stadt oberhausen

Verwaltung von A - Z

Lebenssituationen

Sport in Oberhausen
Übernachten in Oberhausen
Baustellen in Oberhausen
Oberhausener Theater
Einkaufen in Oberhausen
Kinder- und Jugendportal
Oberhausen für Menschen mit Behinderung
Stadtbibliothek Oberhausen
Hundeauslaufflächen in Oberhausen
Öffentlicher Personannahverkehr
Anreise, Verkehr
Hochzeitsportal
Auf dem Rad
Wandern & Spazieren
Krankenhäuser, Hospize, Wohlfahrtsverbände
Gesundheitsportal
Abfallberatung
Tourist Information

Formulare online

Häufig genutzter Service

» Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031010203

AUSSTELLUNG - "Der Berg ruft"

16. Oktober 2019
10:00 - 18:00 Uhr

» details

Lebenssituationen

Einweihung der ersten Elektrobuslinie

Einweihung ElektrobusNRW-Verkehrsmnister Hendrik Wüst zwischen den beiden Oberbürgermeistern Daniel Schranz (li.) und Bernd Tischler (Foto: Stadt Oberhausen)

NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst hat am Dienstag, 25. Juni 2019, gemeinsam mit den Oberbürgermeistern der Städte Bottrop und Oberhausen, Bernd Tischler und Daniel Schranz, die erste städteverbindende Elektrobuslinie in Nordrhein-Westfalen eingeweiht. Die Linie 979 verbindet die Städte Bottrop (Zentraler Omnisbusbahnhof, ZOB) und Oberhausen (Sterkrade Bahnhof) und wird als Gemeinschaftslinie von den Verkehrsunternehmen STOAG Stadtwerke Oberhausen GmbH und Vestische Straßenbahnen GmbH betrieben.

Architekt Bernhard Reiser will nach eigenen Worten zeigen, „was das BERO schon immer hatte – nämlich Vielfalt, Lebendigkeit und Fröhlichkeit“. Die jetzt schon erreichte Vermietungsquote von 70 Prozent sei außergewöhnlich hoch und zeige, dass das Konzept aufgeht.

Auf dieser Linie pendeln künftig ausschließlich Elektrobusse – drei  E-Busse der STOAG und ein Bus der Vestischen. Auch farblich heben sie sich von den üblichen Bussen der beiden Verkehrsbetriebe ab: Sie sind blau und weiß lackiert.

In zehn Minuten aufgeladen

Für Oberhausens Oberbürgermeister Daniel Schranz ist das Gemeinschaftsprojekt ein sichtbarer Beleg dafür, dass das Thema Luftreinhaltung und Klimaschutz tatsächlich angegangen wird.  Die Busse fahren ab dem 13. Juli 2019. Nach einer Tour werden die Schnelllade-Batterien an einer Ladesäule am Bahnhof in Sterkrade mit Strom aus dem EVO-Netz wieder geladen. Dies geschieht in zehn Minuten während der Fahrerpause. STOAG-Geschäftsführer Werner Overkamp: „Die Busse fahren vollkommen emissionsfrei und geräuscharm, mit der Photovoltaik-Anlage auf dem Dach speisen wir zudem in das Oberhausener Netz ein."

Übrigens: Verkehrsminister Hendrik Wüst hatte bei diesem Termin am Sterkrader Bahnhof auch den Förderbescheid dabei, der für die Beschaffung weiterer 15 Elektrobusse gilt. Die beiden Oberbürgermeister nahmen ihn dankend entgegen.