stadt oberhausen

Verwaltung von A - Z

Lebenssituationen

Sport in Oberhausen
Übernachten in Oberhausen
Baustellen in Oberhausen
Oberhausener Theater
Einkaufen in Oberhausen
Kinder- und Jugendportal
Oberhausen für Menschen mit Behinderung
Stadtbibliothek Oberhausen
Hundeauslaufflächen in Oberhausen
Öffentlicher Personannahverkehr
Anreise, Verkehr
Hochzeitsportal
Auf dem Rad
Wandern & Spazieren
Krankenhäuser, Hospize, Wohlfahrtsverbände
Gesundheitsportal
Abfallberatung
Tourist Information

Formulare online

Häufig genutzter Service

» Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
01020304050607

Lebenssituationen

Bildungsübergänge gestalten

Von der Schule in den Beruf

Kein Abschluss ohne Anschluss

Wie erfolgreich eine Schullaufbahn ist, zeigt sich beim Übergang in die Anschlusssysteme. Bis zum Ende der Schulzeit wird mit den Schülerinnen und Schülern eine individuelle Anschlussperspektive erarbeitet und durch eine konkrete Anschlussvereinbarung dokumentiert.
Das NRW-Landesvorhaben „Kein Abschluss ohne Anschluss“ beinhaltet ein landesweit einheitlich gestaltetes Übergangssystem.
Es nimmt alle Schülerinnen und Schüler in den Blick und soll ihnen einen guten, zielgerichteten Start in Ausbildung und Studium ermöglichen.
 

Zentrale Elemente dieses Programms sind:

  • Berufsorientierung ab Klasse 8 stärken
  • Übergang in Ausbildung oder Studium organisieren
  • Attraktivität der dualen Berufsausbildung stärken
  • Kommunale Koordinierung bündelt die Aktivitäten vor Ort.
     

Weitere Informationen finden Sie unter Kein Abschluss ohne Anschluss - Koordinierungsstelle Schule-Beruf.

Kontakt

Stadt Oberhausen
Koordinierungsstelle
Übergang Schule-Beruf
Dörte Delberg-Ziepke
Mülheimer Str. 36
46045 Oberhausen
Tel.: 0208 94197711
E-Mail: doerte.delberg-ziepke@oberhausen.de