Bereich Gesundheit

 

Gesundheitsamt Oberhausen
Gesundheitsamt Oberhausen

Das ehemalige Gesundheitsamt trägt heute die Bezeichnung "städtischer Bereich Gesundheit". Dieser Namenswechsel hat nicht nur mit geänderten Organisationsstrukturen zu tun, sondern beschreibt auch eine Abkehr von rein "gesundheitspolizeilichen" Schwerpunkten hin zu einem zeitgerechten Serviceangebot im gesundheitlichen Leistungsspektrum der Stadt Oberhausen.

Um Ihnen den Weg durch die Bürgerangebote des Bereiches Gesundheit so einfach wie möglich zu machen, sind die Leistungen in einem "Wegweiser- System" dargestellt.

 

Eine Kurzbeschreibung der Angebote in den einzelnen Fachbereichen, die Benennung von Ansprechpersonen, Informationen über Öffnungszeiten etc. unterstützen Sie bei Ihrer Suche nach Informationen.

In speziellen Fällen eröffnen Ihnen Links tiefere Einblicke in gesundheitliche Themenkreise und benennen weitere Informationsquellen.

 

Symbolbild Karibik. Foto: pixabay.com/grebmot
Für Reisen, zum Beispiel in die Karibik, gelten für die Mitfuhr von Betäubungsmitteln die Regeln des Schengener Abkommens.

Reisen mit Betäubungsmitteln (Schengener Abkommen)

Nach den Bestimmungen der Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVV) darf ein Arzt für Patienten Betäubungsmittel in angemessener Menge verschreiben. Der Patient darf die aufgrund ärztlicher Verschreibung erworbenen Betäubungsmittel in der für die Dauer der Reise angemessenen Menge als Reisebedarf aus- oder einführen. Die Mitnahme von Betäubungsmitteln durch beauftragte Personen ist nicht zulässig.

 

Denn Betäubungsmittel dürfen ausschließlich für den eigenen Bedarf mitgeführt werden (vgl. § 4 Abs. 1 Nr. 4 b Betäubungsmittelgesetz (BtMG). Dies gilt in Verbindung mit § 15 Abs. 1 Betäubungsmittel-Außenhandelsverordnung (BtMAHV)). Bei der Mitnahme von Betäubungsmitteln sind bestimmte Regelungen zu beachten.


Kommunale Gesundheitskonferenz  

Die Gesundheitskonferenz ist ein zentrales kommunalpolitisches Instrument zur Abstimmung und Zusammenarbeit aller an der Gesundheitsversorgung Beteiligten (Politik, Krankenkassen, Krankenhäuser, niedergelassenen Ärzten etc.). Auf diese Weise dient sie der Verbesserung der Kommunikation und Koordination der zahlreichen Akteure des Gesundheitswesens auf kommunaler Ebene. In der Gesundheitskonferenz werden die Gesundheitsberichte der Kommune abgestimmt und beraten.

Die Gesundheitskonferenz tagt mindestens 2 Mal im Jahr.

Niederschrift der 29. Sitzung der "Kommunalen Gesundheitskonferenz
und die dazugehörigen Anlagen
:
Aktuelle Entwicklung zur gesundheitsorientierten Stadtentwicklung
Kommunale Strategie und sozialräumliche Praxis in Herne
Anwenundungsbeispiel Leitfaden Gesundheit Stadt in Oberhausen

Das Archiv der Niederschriften finden Sie hier


Arzneimittelwesen/Amtsapothekerin

Logo der deutschen Apotheken
Logo der deutschen Apotheken
Im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit nimmt das Gesundheitsamt der Stadt Essen die Aufgaben auf dem Gebiet des Arzneimittelwesens/Amtsapothekerin zentral für die beteiligten Städte Oberhausen, Mülheim und Essen wahr.
 

 Ansprechpartnerinnen für die Städte Essen, Mülheim und Oberhausen:

Silke Hugo-Hanke (Amtsapothekerin)
Zimmer 3.24
Telefon: 0201 88-53501
Telefax: 0201 88-53455
E-Mail.: arzneimittel@gesundheitsamt.essen.de

Dr. Nicole Horst (Amtsapothekerin)
Zimmer 3.28
Telefon: 0201 88-53500
Telefax: 0201 88-53455
E-Mail: arzneimittel@gesundheitsamt.essen.de

Frau Bourgon / Frau Wolf / Frau Kuhnen (Sachbearbeitung)
Telefon: 0201 88-53144 / -53141 / -53140
Telefax: 0201 88-53455
Raum 3.22
arzneimittel@gesundheitsamt.essen.de


Telefonische Sprechzeiten:

Montag geschlossen
Dienstag 08.30 - 12.30 Uhr
Mittwoch 08.30 - 12.30 Uhr
Donnerstag 08.30 - 12.30 Uhr
Freitag geschlossen

Weitere Termine sind nach telefonischer Vereinbarung möglich.

Informationen finden Sie hier.


 Dienstgebäude des Arzneimittelwesens/der Amtsapothekerin

Gesundheitsamt Essen
Hindenburgstraße 29
45127 Essen