Umweltzone Ruhrgebiet

Aktuelle Regelung

Seit dem 1. Juli 2014 dürfen nur Fahrzeuge mit grüner Plakette in die Umweltzone Ruhrgebiet einfahren.
Ab dem 1. Januar 2016 gelten keine Ausnahmeregelungen für Fuhrparke mehr.

Ziel der Umweltzone

Quelle: Bereich Umweltschutz

In Umweltzonen gilt ein Verkehrsverbot für schadstoffintensive Fahrzeuge. Sie dienen dem Ziel, die Schadstoffkonzentration an den Belastungsschwerpunkten zu senken und die Hintergrundbelastung zu reduzieren. Zunächst werden die stark emittierenden Fahrzeuge schrittweise aus den belasteten Regionen ausgeschlossen, um umweltfreundliche Antriebe zu fördern und so eine Minderung der Immissionen zu erreichen.
Die Weltgesundheitsorganisation hat die Wirkung der Luftschadstoffe Feinstaub (PM10) und Stickstoffdioxid (NO2) untersucht.

 

Die Verkehrszeichen

Umweltzonen erkennen Sie in allen deutschen Städten an den gleichen Verkehrszeichen.
Der Beginn einer Umweltzone ist klar durch ein Straßenschild gekennzeichnet. Unter diesem sind auf einem Zusatzschild die Plaketten abgebildet (rot, gelb oder grün) mit denen Sie die Umweltzone befahren dürfen. Die Umweltzone Ruhrgebiet kann mit einer grünen Plakette befahren werden. Wenn Sie eine Umweltzone verlassen, wird das durch ein graues Aufhebungszeichen gekennzeichnet.

Verkehrszeichen 270.1

Verkehrszeichen 270.1

 

Zusatzzeichen zu 270.1

Verkehrszeichen 270.2

Verkehrszeichen 270.2

Die Schadstoff- bzw. Umweltplakette

Durch die Einrichtung der Umweltzone gibt es in gewissen Teilen Oberhausens schadstoffklassenabhängige Zufahrtsbeschränkungen für Fahrzeuge.  Das bedeutet, dass Sie für die Einfahrt in bestimmte Stadtteile unter Umständen eine grüne Schadstoff- bzw. Umweltplakette benötigen. mehr

Kontakt

Stadt Oberhausen
Bereich Umwelt
Fachbereich Ökologische Planung
Christian Wittpahl
Bahnhofstraße 66
46042 Oberhausen

Tel.: 0208 825-3556
Fax: 0208 825-3704
E-Mail: christian.wittpahl@oberhausen.de