stadt oberhausen

Verwaltung von A - Z

Lebenssituationen

Sport in Oberhausen
Übernachten in Oberhausen
Oberhausen genießen
Oberhausener Theater
Einkaufen in Oberhausen
Kinder- und Jugendportal
Oberhausen für Menschen mit Behinderung
Stadtbibliothek Oberhausen
Hundeauslaufflächen in Oberhausen
Öffentlicher Personannahverkehr
Anreise, Verkehr
Hochzeitsportal
Auf dem Rad
Wandern & Spazieren
Krankenhäuser, Hospize, Wohlfahrtsverbände
Gesundheitsportal
Abfallberatung
Tourist Information

Formulare online

Häufig genutzter Service

» Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
26272829300102

"Geistliche Abendmusik"

24. Juni 2017
17:45 Uhr

» details

Lebenssituationen

Pflege in Oberhausen

Aktuelles

12. April 2017
Die Pflegestärkungsgesetze - Das Wichtigste im Überblick

Die Broschüre des Bundesministeriums für Gesundheit stellt das Wichtigste im Überblick der Änderungen ab 2017 vor.

Die Broschüre finden Sie hier.


20. März 2017
Gruppenpflegekurs zum Thema„Leben mit Demenz“ für Angehörige von Demenzkranken

Die AOK Rheinland/Hamburg führt in Kooperation mit den Alzheimergesellschaften NRW Schulungen für Angehörige von Demenzkranken durch.

Ansprechpartner:
Frau Schranz, Telefon 8584-307

Bitte melden Sie sich an.

Termin:
10.07.2017 von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
17.07.2017 von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
24.07.2017 von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

weiterer Termin:
04.09.2017 von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
11.09.2017 von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
18.09.2017 von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Ort:
AOK Geschäftsstelle Oberhausen, Marktstr. 180, 46045 Oberhausen

Während des Kurses kann eine Betreuung der Angehörigen organisiert werden. Sprechen Sie bitte die Mitarbeiterinnen der AOK an.


02. November 2016
Das Pflegestärkungsgesetz II – Alle Leistungen zum Nachschlagen

Die Broschüre des Bundesministeriums für Gesundheit stellt alle Leistungen zum Nachschlagen vor, die durch das Pflegestärkungsgesetz II ab 2017 greifen.

Die Bröschüre finden Sie hier.


23. November 2015
Bundestag beschließt das Zweite Pflegestärkungsgesetz

Der Deutsche Bundestag hat am 13. November 2015 das Zweite Pflegestärkungsgesetz (PSG II) beschlossen. Weitere Informationen finden Sie hier.


31. Juli 2015
Festlegung abweichender Verfahrensfristen für die Jahre 2015 und 2016 für Anträge auf Festsetzung der anerkennungsfähigen Aufwendungen für die Förderung stationärer Pflegeeinrichtungen nach § 12 DVO APG NRW

Ministerialblatt (MBl. NRW) AUsgabe 2015 Nr. 21 vom 31.07.2015 Seite 467 bis 470


09. Juni 2015
Investitionskosten ambulanter Dienste

Durch Allgemeinverfügung des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen wird die Antragsfrist 31.08.2015 in die Zukunft verschoben. Eine genauere Festlegung wird später mittels Allgemeinverfügung bekanntgegeben.


26. Januar 2015
"Börse vermittelt Jugendliche an hilfesuchende Senioren"

Weitere Informationen finden Sie im Artikel der WAZ.


15. Dezember 2014
Pflegeleistungen nach Einführung des Pflegestärkungsgesetz 1 ab den 01.01.2015

Vom Bundesministerium für Gesundheit wurde eine Broschüre veröffentlicht.


05. Dezember 2014
Ab sofort in Oberhausen: Gerontopsychiatrische Beratungsstelle

Die Beratungsstelle ist Ansprechpartner für ältere Menschen, Angehörige, Bezugspersonen, Interessierte und Profis.
Das Angebot ist kostenlos und unterliegt der Schweigepflicht.

Es wird über u.a. psychische Erkrankungen des Alters, Unterstützungs- und Entlastungsangebote informiert:
- telefonisch
- persönlich
- in einem Einzel- oder Familiengespräch
- bei einem Hausbesuch
- bei Gruppenangeboten (z.B.: Angehörigengruppe, Infoveranstaltungen)

Beratung zu:
- Fragen zu psychischen Erkrankungen des Alters (z.B.: Demenz, Depression,
  Angst, Sucht, Psychose)
- Fragen zum Umgang mit den erkrankten älteren Menschen
- Fragen zu finanziellen und betreuungsrechtlichen Angelegenheiten (z.B.: Pflegeversicherung,
  Vorsorgevollmacht, gesetzliche Betreuung)

Unterstützung bei:
- der Beurteilung der individuellen Pflegesituation und der Auswahl der Entlastungs- und
  Unterstützungsangebote
- der Beantragung von Leistungen der Krankenkassen, der Pflegekassen und des Sozialamts
  (z.B.: Pflegegeld, Hilfsmittel)
- der Vermittlung ambulanter, teilstationärer und vollstationärer Hilfen
- der Vermittlung in ärztliche Behandlung zwecks Diagnostik und Therapie

Die Beratungszeiten sind:
Katholisches Klinikum Oberhausen
Standort St. Josef Hospital, Mülheimer Str. 83, 46045 Oberhausen
montags, mittwochs, freitags von 9.00 Uhr -12.00 Uhr sowie nach Vereinbarung

Evangelisches Klinikum Niederrhein
Standort Johanniter Krankenhaus, Steinbrinkstr. 96a, 46145 Oberhausen
dienstags und donnerstags von 9.00 Uhr-12.00 Uhr sowie nach Vereinbarung

Kontakt
Birgit Wegener
Tel.: 0208 837-4678
Fax: 0208 837-4677
E-Mail: b.wegener@kk-ob.de


11. November 2014
Wohn- und Teilhabegesetz

Verordnung zur Umsetzung des Wohn- und Teilhabegesetzes


31. Oktober 2014
Verordnung zur Ausführung des Alten- und Pflegegesetzes Nordrhein-Westfalen und nach § 92 SGB XI (APG DVO NRW)

Heute ist die
Verordnung zur Ausführung des Alten- und Pflegegesetzes Nordrhein-Westfalen
nach § 92 SGB XI (APG DVO NRW) im Gesetz- und Verordnungsblatt des Landes NRW verkündet worden. Die Verordnung tritt am 02.11.2014 in Kraft.


15. Oktober 2014
Inkrafttreten des Alten- und Pflegegesetzes NRW

Am 16.10.2014 tritt das Alten- und Pflegegesetz NRW in Kraft und löst das bisherige Landespflegegesetz NRW ab.


19. März 2014
Überarbeiteter Pflegeüberleitungsbogen mit Anlagen steht zum Download zur Verfügung

Am 19.02.2014 wurde der überarbeitete Pflegeüberleitungsbogen in der Gesundheitskonferenz der Stadt Oberhausen vorgestellt und verabschiedet. Alle Einrichtungen können nun diesen neuen Pflegeüberleitungsbogen mit den entsprechenden Anlagen nutzen. Eine pdf-Datei steht im Download-Bereich zur Verfügung.


14. Januar 2013
Verein zur Förderung der Lebensqualität für Menschen mit Demenz

Der Verein zur Förderung der Lebensqualität für Menschen mit Demenz wurde von Mitgliedern des Netzwerkes Demenz Oberhausen gegründet. Durch den Verein ist es jetzt möglich die Handlungsfähigkeit des Netzwerkes Demenz Oberhausen durch die Beantragung von Fördermitteln, durch Spenden und Mitgliedsbeiträge zu verbessern.

Neue Mitglieder sind im Verein herzlich willkommen. Nähere Informationen, wie die Vereinssatzung, stehen auf der Interseite www.lebensqualitätbeidemenzoberhausen.de zur Verfügung.


02. Mai 2012

Das Bundesministerium für Gesundheit hat die Erreichbarkeit seines Bürgertelefons zum 1. Mai auf neue örtliche Rufnummern umgestellt. Die Beraterinnen und Berater des Servicetelefons geben unter den unten aufgeführten Nummern Auskunft zu den Themen Kranken- und Pflegeversicherung und gesundheitliche Prävention. Weitere Informationen und die Servicenummern finden Sie unter Beratungsstellen.


16. November 2011

Die Unfallkasse NRW hat ihre Internetseite Seiten für die Gesundheitsprävention pflegender Angehöriger online gestellt: http://www.beim-pflegen-gesund-bleiben.de/
Die Internetseite richtet sich hauptsächlich an pflegende Angehörige und zeigt praktische Hilfestellungen.


Palliativnetzwerk Oberhausen“
„Netzwerk Demenz“

Im Jahr 2007 wurde das „Palliativnetzwerk Oberhausen“ sowie das „Netzwerk Demenz“ gegründet. Im darauf folgenden Jahr konnten die verschiedenen Arbeitsgruppen ihre Arbeit intensivieren und erste Ergebnisse veröffentlichen.

Netzwerk Demenz
Menschen mit einer Demenz leben in ihrer eigenen Welt, die für uns Nichtbetroffene oft unverständlich ist. Es gibt verschiedene Möglichkeiten und Angebote für die Betroffenen, wie auch für Angehörige, die Lebensqualität zu verbessern. Nähere Informationen erhalten Sie über die u. g. Hotline und Homepage.

HOTLINE 0208 69965-14
Homepage: www.lebensqualitätbeidemenzoberhausen.de

Palliativnetzwerk Oberhausen
BEGLEITUNG, HALT UND UNTERSTÜTZUNG

…wenn ein Mensch an einer weit fortgeschrittenen, nicht mehr heilbaren Krankheit leidet und seine Lebenserwartung begrenzt ist, gibt es eine Menge Möglichkeiten, die Lebensqualität zu verbessern oder zu erhalten...
Nähere Informationen erhalten Sie über die u. g. Hotline und Homepage.

HOTLINE 0208 3026644
Homepage: http://www.palliativnetz-oberhausen.de/


Transparenz der Kosten in der ambulanten Pflege!
Quelle: AOK die Gesundheitskasse

Sozialgesetzbuch Elftes Buch

§ 7
Aufklärung, Beratung
(1)..........
(2)..........
(3) Zur Unterstützung des Pflegebedürftigen bei der Ausübung seines Wahlrechts nach § 2 Abs. 2 sowie zur Förderung des Wettbewerbs und der Überschaubarkeit des vorhandenen Angebots hat die zuständige Pflegekasse dem Pflegebedürftigen spätestens mit dem Bescheid über die Bewilligung seines Antrags auf Gewährung häuslicher, teil- oder vollstationärer Pflege eine Vergleichsliste über die Leistungen und Vergütungen der zugelassenen Pflegeeinrichtungen zu übermitteln, in deren Einzugsbereich die pflegerische Versorgung gewährleistet werden soll (Leistungs- und Preisvergleichsliste). Die Leistungs- und Preisvergleichsliste hat zumindest die für die Pflegeeinrichtung jeweils geltenden Festlegungen der Leistungs- und Qualitätsvereinbarung nach § 80a sowie der Vergütungsvereinbarung nach dem Achten Kapitel zu enthalten. Zugleich ist dem Pflegebedürftigen eine Beratung darüber anzubieten, welche Pflegeleistungen für ihn in seiner persönlichen Situation in Betracht kommen.
(4) Die Pflegekassen können sich zur Wahrnehmung ihrer Beratungsaufgaben nach diesem Buch aus ihren Verwaltungsmitteln an der Finanzierung und arbeitsteiligen Organisation von Beratungsangeboten anderer Träger beteiligen; die Neutralität und Unabhängigkeit der Beratung ist zu gewährleisten.

Um dem betroffenen Personenkreis die Möglichkeit zu geben, tagesaktuelle Preisvergleiche anstellen zu können, hat die AOK Rheinland eine Vergleichsliste über Leistungen und Vergütungen der zugelassenen Pflegeeinrichtungen an die städtische Pflegeberatungsstelle übermittelt. Änderungen der Vergütungen werden sofort aktualisiert.
 

Kontakt

Stadt Oberhausen
Pflegeberatungsstelle
Elly-Heuss-Knapp-Str. 1
46145 Oberhausen
(Aufzug vorhanden)

Jan Katner
Tel.: 0208 69965-14
Fax: 0208 69965-41
E-Mail:
jan.katner@oberhausen.de

Beate Berger (Teilzeit)
Tel.: 0208 69965-47
Fax: 0208 69965-41
E-Mail:
beate.berger@oberhausen.de

 
 

 

 

Partner werden

Werden Sie Partner der Stadt Oberhausen. Hier können Sie für Ihr Angebot werben.

» Kontakt