Pflege in Oberhausen

Aktuelles

21.12.2021

Informationen über die gesetzlichen Ände­rungen bei der Pfle­ge­ver­si­che­rung durch die Corona-Pandemie:

  • Beratungsbesuche nach § 37 Abs. 3 SGB XI können in der Häuslichkeit oder auch bis zum 30.06.2022 telefonisch, digital oder per Videokonferenz stattfinden, wenn Sie oder der Pflegebedürftige dies wünscht.
  • Die Pflegebegutachtung kann bis zum 30.06.2022 nach Aktenlage und ggf. über einer telefonischen Befragung (Telefoninterview) stattfinden. Bei der telefonischen Begutachtung führen eine Gutachterin oder ein Gutachter mit dem Pflegebedürftigen oder einer Pflegeperson ein strukturiertes Telefongespräch durch. Zur Vorbereitung des Gesprächs erhalten die Versicherten vorab einen Fragebogen zur Selbstauskunft. Auf Wunsch des/der Versicherten, kann die Begutachtung auch in der Häuslichkeit stattfinden.
  • Pflegebedürftige des Pflegegrades 1 können den Entlastungsbetrag nach § 45b SGB XI in Höhe von 125 Euro monatlich auch für Hilfen außerhalb der geltenden landesrechtlichen Vorgaben einsetzen, um Coronabedingte Versorgungsengpässe auszugleichen. Anbieter können über ihre bereits anerkannten Unterstützungsangebote hinaus auch sogenannte „Dienstleistungen bis zur Haustür“ erbringen. Dabei handelt es sich beispielsweise um die Erledigung von Einkäufen oder Botengängen - zur Post oder von der Apotheke nach Hause -, die Organisation von Arztbesuchen oder das Holen der Wäsche aus der Reinigung. Darüber hinaus wird auch weiterhin auf den ansonsten erforderlichen Nachweis einer geeigneten Qualifizierung von Nachbarschaftshelferinnen und –helfern bei der Abrechnung mit der zuständigen Pflegekasse verzichtet. Diese Regelungen gelten bis zum 30.09.2022. 
  • Generell erhalten Beschäftigte Pflegeunterstützungsgeld für bis zu 10 Arbeitstage. Wegen der Corona-Pandemie hat man nun bis zum 30.06.2022 Anspruch auf 20 Arbeitstage.
  • Qualitätsprüfungen in zugelassene Pflegeeinrichtung werden seit März 2021 unter besonderen Hygiene- und Schutzmaßnahmen wieder regelmäßig durchgeführt.

14.12.2021

AOK Online-Kurse

Ein Pflegekurs vermittelt das notwendige Grundwissen, um den Anforderungen des Pflegealltags besser gewachsen zu sein. Da es nicht immer möglich ist, einen Gruppenkurs mit anderen pflegenden Angehörigen vor Ort zu besuchen, bietet die AOK zusammen mit Kooperationspartnern zusätzlich einen Online-Kurs an. So können Sie sich die Informationen ganz bequem zu Hause ansehen. Der Kurs besteht aus mehreren Themenmodulen rund um das Thema Pflege zu Hause.

Folgende Module sind online:

  • Hilfe im Bürokratie-Dschungel
  • Wohnen im Alter
  • Stürze vermeiden
  • Körperhygiene
  • Mobilität und Lagern
  • Menschen mit Demenz

Die Teilnahme ist für Sie kostenfrei.

Sollten Sie Fragen zum Angebot haben wenden Sie sich bitte unter der E-Mailadresse: christine.ahrens@rh.aok.de an die AOK.


07.12.2021

Kurse für pflegende Angehörige 2022

Der Demenzkurs für pflegende Angehörige, findet im Konferenzraum Haus B
Verwaltungsgebäude 2. Etage des AMEOS Klinikum St. Clemens Oberhausen statt

Termine:
21.01./28.01./04.02.2022 jeweils von 09:00 bis 12:30 Uhr
11.03./18.03./25.03.2022 jeweils von 09:00 bis 12:30 Uhr
03.06./10.06./24.06.2022 jeweils von 09:00 bis 12:30 Uhr
09.09./16.09./23.09.2022 jeweils von 09:00 bis 12:30 Uhr
25.11./02.12./09.12.2022 jeweils von 09:00 bis 12:30 Uhr

Der allgemeine Pflegekurs findet in der Tagesklinik im AMEOS Klinikum St. Marien Oberhausen statt.

Termine:
09.02./16.02./23.02.2022 jeweils von 17:00 bis 20:00 Uhr
11.05./18.05./25.05.2022 jeweils von 17:00 bis 20:00 Uhr
17.08./24.08./31.08.2022 jeweils von 17:00 bis 20:00 Uhr
09.11./16.11./23.11.2022 jeweils von 17:00 bis 20:00 Uhr

Anmeldung bitte über Annette Brauer:
Tel.: 0208 695-6993
E-Mail: annette.brauer@ameos.de


27.07.2021
Der Bundestag beschließt „Pflegereform“ im Rahmen des Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz.

Das Gesetz tritt in großen Teilen ab 1. Januar 2022 in Kraft.


4. Dezember 2017

Das Pflegestärkungsgesetz II - Alle Leistungen zum Nachschlagen

Die Broschüre des Bundesministeriums für Gesundheit stellt alle Leistungen zum Nachschlagen vor, die durch das Pflegestärkungsgesetz II ab 2017 greifen.

Die Bröschüre finden Sie hier.


1. Dezember 2017

Ratgeber Pflege

Die Broschüre des Bundesministeriums für Gesundheit bietet Informationen rund um die Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs.

Die Broschüre finden Sie hier.


30. November 2017

Ratgeber Demenz

Die Broschüre des Bundesministeriums für Gesundheit informiert über häusliche Pflege von Menschen mit Demenz.

Die Broschüre finden Sie hier.


11. November 2014

Wohn- und Teilhabegesetz

Verordnung zur Umsetzung des Wohn- und Teilhabegesetzes


31. Oktober 2014

Verordnung zur Ausführung des Alten- und Pflegegesetzes Nordrhein-Westfalen und nach § 92 SGB XI (APG DVO NRW)

Heute ist die Verordnung zur Ausführung des Alten- und Pflegegesetzes Nordrhein-Westfalen
nach § 92 SGB XI (APG DVO NRW) im Gesetz- und Verordnungsblatt des Landes NRW verkündet worden. Die Verordnung tritt am 02.11.2014 in Kraft.


15. Oktober 2014

Inkrafttreten des Alten- und Pflegegesetzes NRW

Am 16.10.2014 tritt das Alten- und Pflegegesetz NRW in Kraft und löst das bisherige Landespflegegesetz NRW ab.


16. November 2011

Die Unfallkasse NRW hat ihre Internetseite für die Gesundheitsprävention pflegender Angehöriger online gestellt: http://www.beim-pflegen-gesund-bleiben.de/
Die Internetseite richtet sich hauptsächlich an pflegende Angehörige und zeigt praktische Hilfestellungen.


„Palliativnetzwerk Oberhausen“

Im Jahr 2007 wurde das „Palliativnetzwerk Oberhausen“ gegründet.

Palliativnetzwerk Oberhausen
BEGLEITUNG, HALT UND UNTERSTÜTZUNG

…wenn ein Mensch an einer weit fortgeschrittenen, nicht mehr heilbaren Krankheit leidet und seine Lebenserwartung begrenzt ist, gibt es eine Menge Möglichkeiten, die Lebensqualität zu verbessern oder zu erhalten...
Nähere Informationen erhalten Sie über die u. g. Hotline und Homepage.

HOTLINE: 0208 3026644
Homepage: http://www.palliativnetz-oberhausen.de/


Transparenz der Kosten in der ambulanten Pflege!

Quelle: AOK die Gesundheitskasse

Sozialgesetzbuch Elftes Buch

§ 7
Aufklärung, Beratung
(1)..........
(2)..........
(3) Zur Unterstützung des Pflegebedürftigen bei der Ausübung seines Wahlrechts nach § 2 Abs. 2 sowie zur Förderung des Wettbewerbs und der Überschaubarkeit des vorhandenen Angebots hat die zuständige Pflegekasse dem Pflegebedürftigen spätestens mit dem Bescheid über die Bewilligung seines Antrags auf Gewährung häuslicher, teil- oder vollstationärer Pflege eine Vergleichsliste über die Leistungen und Vergütungen der zugelassenen Pflegeeinrichtungen zu übermitteln, in deren Einzugsbereich die pflegerische Versorgung gewährleistet werden soll (Leistungs- und Preisvergleichsliste). Die Leistungs- und Preisvergleichsliste hat zumindest die für die Pflegeeinrichtung jeweils geltenden Festlegungen der Leistungs- und Qualitätsvereinbarung nach § 80a sowie der Vergütungsvereinbarung nach dem Achten Kapitel zu enthalten. Zugleich ist dem Pflegebedürftigen eine Beratung darüber anzubieten, welche Pflegeleistungen für ihn in seiner persönlichen Situation in Betracht kommen.
(4) Die Pflegekassen können sich zur Wahrnehmung ihrer Beratungsaufgaben nach diesem Buch aus ihren Verwaltungsmitteln an der Finanzierung und arbeitsteiligen Organisation von Beratungsangeboten anderer Träger beteiligen; die Neutralität und Unabhängigkeit der Beratung ist zu gewährleisten.

Um dem betroffenen Personenkreis die Möglichkeit zu geben, tagesaktuelle Preisvergleiche anstellen zu können, hat die AOK Rheinland eine Vergleichsliste über Leistungen und Vergütungen der zugelassenen Pflegeeinrichtungen an die städtische Pflegeberatungsstelle übermittelt. Änderungen der Vergütungen werden sofort aktualisiert.

Kontakt

Stadt Oberhausen
Pflegeberatungsstelle
Sozialrathaus
Essener Straße 53
46047 Oberhausen
(Aufzug vorhanden)

Bei persönlichem Besuch bitte vorher unbedingt einen Termin vereinbaren.

Jan Katner
Tel.: 0208 825-4123
Fax: 0208 825-4204
E-Mail:
jan.katner@oberhausen.de

Beate Berger (Teilzeit)
Tel.: 0208 825-4172
Fax: 0208 825-4204
E-Mail:
beate.berger@oberhausen.de