stadt oberhausen

Verwaltung von A - Z

Lebenssituationen

Sport in Oberhausen
Übernachten in Oberhausen
Baustellen in Oberhausen
Oberhausener Theater
Einkaufen in Oberhausen
Kinder- und Jugendportal
Oberhausen für Menschen mit Behinderung
Stadtbibliothek Oberhausen
Hundeauslaufflächen in Oberhausen
Öffentlicher Personannahverkehr
Anreise, Verkehr
Hochzeitsportal
Auf dem Rad
Wandern & Spazieren
Krankenhäuser, Hospize, Wohlfahrtsverbände
Gesundheitsportal
Abfallberatung
Tourist Information

Formulare online

Häufig genutzter Service

» Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
24 25 26 27 28 0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31010203040506

AUSSTELLUNG - Energiewenden - Wendezeiten

11. Dezember 2018
10:00 - 17:00 Uhr

» details

Lebenssituationen

Theater Oberhausen

Theater Oberhausen

Foto: Theater Oberhausen / floh 

Am 15. September 1920 nahm das Stadttheater in Oberhausen seinen Spielbetrieb auf. Es entstand in mehreren Um- und Ausbauschritten aus einer Gasthofbühne. Im Krieg durch Bomben zerstört, wurde das Theatergebäude von dem damaligen Stadtbaurat Prof. Friedrich Hetzelt wieder aufgebaut: Zum 75jährigen Bestehen der Stadt Oberhausen konnte das "Neue Haus" als Mehr-Sparten-Theater 1949 wieder eröffnet werden.

1961 richtete man mit dem Studio 99 neben dem Großen Haus eine weitere Spielstätte ein.
In den 60er Jahren erregte das Theater unter Spielleiter Günther Büch durch zahlreiche Ur- und Erstaufführungen überregionale Aufmerksamkeit, u.a. mit Uraufführungen von Peter Handkes Sprechstücken "Weissagung" und "Selbstbezichtigung". Für Aufsehen sorgten auch die mit Oberhausener Bergarbeitern zeitgleich mit der Schließung der Zeche Concordia in Szene gesetzte "Dreigroschenoper" und die Inszenierung von Schillers "Räubern", die das Moor´sche Schloss auf der Bühne in die Essener Villa Hügel verlegte.

Aus Sparzwängen schloss man die Sparte Schauspiel 1973; erneute Finanznöte lösten dann im Februar 1991 wieder Diskussionen über die richtige Theaterstruktur aus, mit der Folge, dass das Musiktheater seinen Betrieb einstellen musste. 1992 etablierte der Intendant Klaus Weise mit seinem Team ein neues Sprechtheater für die Region: das Schauspiel Oberhausen. Integriert wurde das "Theater im Pott", kurz TiP, das in Oberhausen bereits eine langjährige Tradition als Kinder- und Jugendtheater hatte.

Peter Carp war von 2008/09 bis 2016/2017 Intendant am Theater Oberhausen. Er und sein Team haben drei Schwerpunkte verfolgt: neue Formen des musikalischen Theaters, Außenprojekte und das Kinder- und Jugendtheater dar.

Seit der Spielzeit 2017/18 wird das Theater Oberhausen von Intendant Florian Fiedler und seinem künstlerischen Team geleitet. Themen mit aktueller Brisanz wie die Bedrohung der Demokratie in Europa oder ein besseres soziales Miteinander in unserer Gesellschaft bilden einen Schwerpunkt der Stücke. Das Theater soll der Ort sein, an dem diese Fragen durch Künstler*innen und das Publikum offen verhandelt und diskutiert werden. Mit neuen Formaten will das Theater Oberhausen zugleich Ort der Begegnung, des "Dolce Vita", in Oberhausen werden. Hierfür werden Diskussionsreihen, Partys, Geschichten und neue Formen ausprobiert, wie etwa das "Späti" im "Pool": immer 60 Minuten lang, immer impulsiv und immer gut für Überraschungen mit Improvisationen, Lesungen, Konzerten.

Die Karten für die Vorstellungen des Theaters können Sie auch online kaufen.

Kontakt

Theater Oberhausen
Will-Quadflieg-Platz 1
46045 Oberhausen
Tel.: 0208 8578-0
Theaterkasse: 0208 8578-184
E-Mail: kontakt@theater-oberhausen.de 
www.theater-oberhausen.de

 

Weiterführende Links

Partner werden

Werden Sie Partner der Stadt Oberhausen. Hier können Sie für Ihr Angebot werben.

» Kontakt