stadt oberhausen

Verwaltung von A - Z

Lebenssituationen

Sport in Oberhausen
Übernachten in Oberhausen
Baustellen in Oberhausen
Oberhausener Theater
Einkaufen in Oberhausen
Kinder- und Jugendportal
Oberhausen für Menschen mit Behinderung
Stadtbibliothek Oberhausen
Hundeauslaufflächen in Oberhausen
Öffentlicher Personannahverkehr
Anreise, Verkehr
Hochzeitsportal
Auf dem Rad
Wandern & Spazieren
Krankenhäuser, Hospize, Wohlfahrtsverbände
Gesundheitsportal
Abfallberatung
Tourist Information

Formulare online

Häufig genutzter Service

» Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
23 24 25 26 27 28 01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30310102030405

AUSSTELLUNG - Energiezeiten - Wendezeiten

19. Juli 2018
10:00 - 17:00 Uhr

» details

Lebenssituationen

Aktuelle Pressemeldungen

Info-Stände am Welt-Aids-Tag

28.11.2017

Am Samstag, 1. Dezember, ist Welt-Aids-Tag. Aus diesem Anlass sind die Aidshilfe Oberhausen e. V. und das städtische Gesundheitsamt am kommenden Freitag und Samstag jeweils von 10 bis 18 Uhr im BERO-Zentrum und am Sonntag ab 14 Uhr am Stadion Niederrhein beim Heimspiel des SC Rot-Weiß Oberhausen mit einem Info-Stand vertreten.

Nur wer von seiner HIV-Infektion weiß, kann von den Behandlungsfortschritten profitieren. Information und Beratung zu allen Fragen rund um HIV bieten in Oberhausen die Aidshilfe Oberhausen e.V. sowie das Gesundheitsamt der Stadt Oberhausen an.

Wenn HIV-positive Menschen frühzeitig mit einer Behandlung beginnen, haben sie wesentliche gesundheitliche Vorteile. Laut Robert Koch-Institut erfolgen in Nordrhein-Westfalen jedoch 33 Prozent der HIV-Diagnosen erst dann, wenn die Betroffenen bereits einen fortgeschrittenen Immundefekt aufweisen. Darauf weisen die Beratungsstellen für sexuell übertragbare Infektionen (STI) und HIV/AIDS im Oberhausener Gesundheitsamt und die Aidshilfe Oberhausen e.V. im Vorfeld des Welt-AIDS-Tages hin.

„Wir möchten alle Menschen, die Fragen zu HIV und STI haben, ermutigen, die kostenlose, anonyme und vertrauliche Beratung im Gesundheitsamt der Stadt Oberhausen in Anspruch zu nehmen", erläutert Lena Steverding, Sozialarbeiterin für die Beratungsstelle der Stadt Oberhausen. In der Beratung können Risiken, Schutzmöglichkeiten, Verlauf und Behandlung einer Infektion oder Themen wie Sexualität besprochen werden. Im Anschluss der Beratung kann ein Test auf HIV erfolgen. Der Test ist anonym und kostenlos, das Ergebnis wird vertraulich behandelt. Menschen mit HIV, die frühzeitig eine Behandlung beginnen, haben ein deutlich geringeres Risiko, AIDS oder andere schwere Krankheiten zu entwickeln. Ein Test kann somit einen schnellen Therapiebeginn ermöglichen. Der Test kann bereits nach sechs Wochen eine Infektion mit hoher Sicherheit ausschließen. Die Beratungsstelle für STI und HIV/AIDS des Gesundheitsamtes der Stadt Oberhausen befindet sich auf der Tannenbergstraße 11-13, 46045 Oberhausen, im Raum 0.06.

Die Öffnungszeiten sind dienstags und donnerstags von 7.30 bis 11 Uhr und von 13.30 bis 16 Uhr. Die Beratungsstelle ist unter der Rufnummer 0208-825-2597 oder per Mail an lena.steverding@oberhausen.de zu erreichen. 

„Wir wünschen uns, dass alle Menschen mit HIV von den riesigen Behandlungsfortschritten profitieren können", ergänzt Natalie Rudi, Geschäftsführerin der Aidshilfe Oberhausen.

Angst vor Diskriminierung ist einer der wesentlichen Faktoren, warum Menschen nicht zum HIV-Test gehen. „In vielen gesellschaftlichen Bereichen sind noch irrationale Ängste vor Ansteckung zu beobachten, die zu Diskriminierung von Menschen mit HIV führen", erläutert Rudi.

Rund 100 HIV-positive Menschen und ca. 45 An- und Zugehörige werden von der Aidshilfe Oberhausen e.V. dauerhaft und kostenfrei betreut. Fast ein Drittel der Menschen haben einen Migrationshintergrund. 15 Nationen sind vertreten. Neben Betreuungsarbeit leistet die Aidshilfe auch Aufklärungsarbeit an Schulen. Jedes Jahr erreicht die Aidshilfe mit etwa 55 Veranstaltungen 650 Jugendliche. Außerdem fanden im Jahr 2017 etwa 350 Einmal-Beratungen für Menschen statt, die eine Risikoeinschätzung bezüglich HIV und weiteren sexuell übertragbaren Infektionen benötigten. Schätzungen zufolge geht man davon aus, dass sich im Jahr 2017 vier bis sechs Personen in unserer Stadt mit HIV neu infiziert haben. Die 25 ehrenamtlichen Mitarbeiter der Aidshilfe leisten jedes Jahr um die 2.000 Stunden Arbeit, gerne nimmt der Verein noch weitere Ehrenamtliche auf.

Zum Welt-AIDS-Tag informiert die Aidshilfe-Oberhausen e.V. wie jedes Jahr über den aktuellen Stand ihrer Arbeit und sammelt Spenden. Viele Aktionen mit Infoständen haben mittlerweile langjährige Tradition, wie z.B. der Stand im BERO-Zentrum. Natürlich können dort auch wieder die begehrten AIDS-Teddys erworben werden.

Dieses Jahr gibt es eine Besonderheit: Zum 30jährigen Jubiläum werden AIDS-Teddys aus den Vorjahren zum Jubiläumspreis von 7,50 Euro abgegeben. Der Erlös kommt der Aidshilfe zu Gute.

Denn es gilt nach wie vor: Um die Arbeit leisten zu können, ist die Aidshilfe Oberhausen e.V. sowohl auf öffentliche Finanzierung als auch auf private Zuwendungen und die großzügige Hilfsbereitschaft der Kooperationspartner angewiesen. Der gemeinnützige Verein hofft auch für die Zukunft auf die nötige Unterstützung.

Weitere Informationen unter: www.welt-aids-tag.de und www.positive-stimmen.de sowie auf der Homepage der Aidshilfe Oberhausen e.V. unter www.aidshilfe-oberhausen.de.

Pressestelle

Stadt Oberhausen
Schwartzstraße 72
46042 Oberhausen
Tel: 0208 825-2116
Fax: 0208 825-5130

presse@oberhausen.de