stadt oberhausen

Verwaltung von A - Z

Lebenssituationen

Sport in Oberhausen
Übernachten in Oberhausen
Baustellen in Oberhausen
Oberhausener Theater
Einkaufen in Oberhausen
Kinder- und Jugendportal
Oberhausen für Menschen mit Behinderung
Stadtbibliothek Oberhausen
Hundeauslaufflächen in Oberhausen
Öffentlicher Personannahverkehr
Anreise, Verkehr
Hochzeitsportal
Auf dem Rad
Wandern & Spazieren
Krankenhäuser, Hospize, Wohlfahrtsverbände
Gesundheitsportal
Abfallberatung
Tourist Information

Formulare online

Häufig genutzter Service

» Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930010203

Lebenssituationen

Oberhausener Frauenfilmtage 2021

Kinofilme von Frauen garniert mit spannenden Filmgesprächen, das ist die Besonderheit der Oberhausener Frauenfilmtage visuelle. Diesmal pandemiebedingt zeitlich vom Frühjahr auf den Herbst verschoben, mit der großen Hoffnung, dass die Epidemie-Lage die Ausrichtung des Filmfestivals zulässt.

Die Planungen sehen vor, mit visuelle im Lichtburg Filmpalast vom 6. bis 10. Oktober 2021 eine Filmreihe aus unterschiedlichsten Genres zu präsentieren. Mit Frauen, über Frauen und von Frauen. Neben Filmen bietet visuelle wie gewohnt das Gespräch mit Drehbuchautorinnen, Regisseurinnen und Filmexpertinnen, um deren Filmerfahrungen zu hören und deren Sichtweisen als Frauen in der Filmwelt kennenzulernen und um mit dem Publikum zu diskutieren.
 

Filmgespräche mit Protagonistinnen, die das Filmerlebnis im Kino noch einmal ganz besonders machen.

Fünf Kinofilmtage voller Frauenleben! Für Frauen, aber auch für Männer! Durch die Verleihung des Zonta-Publikumspreises wird das Filmfestival gekürt. Die Zuschauenden prämieren den besten Film - entscheiden Sie mit!

Den Auftakt am 6. Oktober um 18:30 Uhr macht der Film „Töchter“, der bundesweit erst einen Tag später startet. Unter Regie von Nana Neul entstand dieser Film, der in einer Mischung aus Ernsthaftigkeit und Lebenslust über den Road-Trip zweier Frauen mit einem schwerkranken Vater erzählt, der noch das ein oder andere Geheimnis auf dieser Reise für die Frauen bereithält.

Im visuelle-Programm wird ebenso der Film „Fly“ von Katja von Garniere präsentiert, der die Resozialisierung in einer Haftanstalt für eine Gruppe junger Menschen durch Tanzen zeigt. Schaffen sie den Zusammenhalt oder zerbrechen sie an ihrer Vergangenheit?

Die Dokumentationsfilme „Walchensee“ und „Genderation“ bieten Einblicke zu der Frage nach Heimat und zur gesellschaftlichen Akzeptanz von Transmenschen.

Vielfältige Themen, spannende filmische Umsetzungen und starke Filmschaffende, das ist visuelle. Seien Sie vom 6. bis 10. Oktober dabei!

Das gesamte Programm ist ab Ende September 2021 bei der Gleichstellungsstelle der Stadt Oberhausen zu erfragen, Tel. 0208 825-2050, oder im Internet unter www.lichtburg-ob.de zu finden. Karten sind im Vorverkauf im Lichtburg Filmpalast, Elsässer Straße 26, 46045 Oberhausen, erhältlich. Der Eintritt beträgt 8 Euro pro Person, für Gruppen ab 10 Personen 6 Euro je Person. Und die Kinder zahlen bei dem speziellen Kinder- und Jugendprogramm den ermäßigten Preis von 3,50 Euro.

Getragen ist diese Filmreihe durch ein langjähriges Engagement der Volksbank Rhein-Ruhr, der Film- und Medienstiftung NRW und im Kinder- und Jugendbereich durch die Energieversorgung Oberhausen AG und Kooperationen wie mit dem Zonta-Club Oberhausen und dem Integrationsrat der Stadt Oberhausen.