stadt oberhausen

Verwaltung von A - Z

Lebenssituationen

Sport in Oberhausen
Übernachten in Oberhausen
Baustellen in Oberhausen
Oberhausener Theater
Einkaufen in Oberhausen
Kinder- und Jugendportal
Oberhausen für Menschen mit Behinderung
Stadtbibliothek Oberhausen
Hundeauslaufflächen in Oberhausen
Öffentlicher Personannahverkehr
Anreise, Verkehr
Hochzeitsportal
Auf dem Rad
Wandern & Spazieren
Krankenhäuser, Hospize, Wohlfahrtsverbände
Gesundheitsportal
Abfallberatung
Tourist Information

Formulare online

Häufig genutzter Service

» Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930310102

AUSSTELLUNG - Rudolf Holtappel - Die Zukunft hat schon begonnen

14. Juli 2020
10:00 - 18:00 Uhr

» details

Lebenssituationen

Hinweise für ReiserückkehrerInnen

Coronaeinreiseverordnung (CoronaEinrVO) (Stand: 7. Juli 2020)

Die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in Bezug auf Ein- und Rückreisende (Coronaeinreiseverordnung - CoronaEinrVO) wurde mit Wirkung ab dem 7. Juli 2020 überarbeitet. Sie regelt unter anderem die Einreise für Personen, die auf dem Land-, See-, oder Luftweg aus dem Ausland in das Land Nordrhein-Westfalen einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

Bitte setzen Sie sich umgehend nach Ihrer Einreise mit dem Bereich Gesundheit in Verbindung. Nutzen Sie dazu bitte dieses Formular und reichen dabei Reiseunterlagen ein. 

Weitere Informationen und Reisehinweise des Auswärtigen Amtes finden Sie hier.


FAQ

Was ist bei der Rückkehr aus dem Ausland nach Oberhausen zu beachten?

Wenn Sie aus einem Risikogebiet nach Oberhausen zurückkehren, müssen Sie sich unverzüglich für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben. Außerdem müssen Sie sich Personen unmittelbar beim städtischen Gesundheitsamt melden.

Die Meldung können Sie mit dem Formular vornehmen


Was passiert, wenn Sie sich nicht melden oder nicht in Quarantäne begeben?

In diesem begehen Sie eine Ordnungswidrigkeit, die mit bis zu 25.000 Euro Geldbuße bestraft werden kann.


Welche Länder gelten als Risikogebiet?

Die Risikogebiete werden von der Bundesregierung festgelegt und vom Robert-Koch-Institut veröffentlicht. Dabei fließen sowohl die Fallzahlen als auch eine Bewertung des jeweiligen Infektions- und Testgeschehens ein. Eine Übersicht der aktuellen Risikogebiete finden Sie auf der Webseite des RKI.


Ist eine Befreiung von der Quarantäne möglich?

Wenn Sie sich nicht in die 14-tägige Quarantäne begeben möchten, können Sie freiwillig einen Coronatest machen lassen. Diesen müssen Sie selbst bezahlen. Einige Flughäfen bieten dies bereits als Service nach der Landung an. Bis Sie das Ergebnis erhalten, besteht die Pflicht, sich in Quarantäne zu begeben. Das Testergebnis müssen Sie in jedem Fall dem Gesundheitsamt mitteilen. Alternativ kann der Test im Urlaubsland durchgeführt werden. Der Test muss von einem akkreditierten Labor durchgeführt werden. Außerdem werden nur PCR-Tests in deutscher oder englischer Sprache akzeptiert, die nicht älter als 48 Stunden sind – Schnelltests werden nicht anerkannt. Das Testergebnis ist in jedem Fall dem Gesundheitsamt mitzuteilen, egal ob es positiv ist oder negativ.


Was ist mit meiner Arbeit?

Dies ist Angelegenheit des Arbeitgebers. Es kann sein, dass für die Quarantäne nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet Urlaub genommen werden muss oder eine unbezahlte Freistellung von der Arbeit erfolgt. Bei angeordneten Quarantänen erfolgt eine Entschädigung über den Landschaftsverband Rheinland.


Was geschieht mit Urlaubern/-innen, wenn Sie im Urlaub krank werden?

Eine Rückholung vom Land bzw. der Bundesrepublik aus dem jeweiligen Gebiet wie zu Beginn der Coronakrise ist nicht mehr vorgesehen.


Was passiert, wenn Urlauber/-innen in ein Land reisen, dass nicht als Risikogebiet nach RKI eingestuft wird und sich die Einstufung während des Aufenthaltes ändert, weil z.B. ein neuer Corona-Ausbruch verzeichnet wird?

Dieser Fall ist dem allgemeinen Lebensrisiko zuzuordnen. Alle Maßnahmen, die für ein Risikogebiet gelten, sind auch dann gültig, wenn das Land, in welches Urlauber/-innengereist sind, vorher noch nicht als Risikogebiet klassifiziert worden ist.


Was passiert, wenn Verwandte oder Bekannte zu Besuch nach Oberhausen kommen, die in einem Risikogebiet leben?

Sollten Verwandte oder Bekannte aus einem Risikogebiet einreisen und keinen negativen Coronatest vorweisen oder machen lassen, müssen sie sich in 14-tägige Quarantäne begeben und online mit diesem Formular melden.

 

Kontakt

Stadt Oberhausen
Bereich Gesundheit
Tannenbergstraße 11 - 13
46042 Oberhausen
Servicetelefon
Tel.: 0208 825-7777