stadt oberhausen

Verwaltung von A - Z

Lebenssituationen

Sport in Oberhausen
Übernachten in Oberhausen
Baustellen in Oberhausen
Oberhausener Theater
Einkaufen in Oberhausen
Kinder- und Jugendportal
Oberhausen für Menschen mit Behinderung
Stadtbibliothek Oberhausen
Hundeauslaufflächen in Oberhausen
Öffentlicher Personannahverkehr
Anreise, Verkehr
Hochzeitsportal
Auf dem Rad
Wandern & Spazieren
Krankenhäuser, Hospize, Wohlfahrtsverbände
Gesundheitsportal
Abfallberatung
Tourist Information

Formulare online

Häufig genutzter Service

» Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
01020304050607

Lebenssituationen

Aktuelle Meldungen zum Coronavirus

Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Donnerstag, 4. März 2021 (Stand 11 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona sechs weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den verstorbenen Personen handelt es sich um zwei Frauen im Alter von 82 und 94 Jahren sowie um vier Männer im Alter von 75, 77, 78 und 81 Jahren.

Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 251 (244)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6924 (6910)
Todesfälle: 286 (280)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 551 (556)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 7461 (7434)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 57,4 (57,4)

Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 69 (69) Personen; davon werden 10 (10) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 9 (9) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 78.519 (78.376) Tests durchgeführt.

Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 3. März wurden in Oberhausen 12.363 (11.730) Erstimpfungen und 6969 (6734) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der verabreichten Impfdosen liegt damit bei 19.332 (18.464). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Mittwoch, 3. März, 127 (141) Mal zum Thema „Corona“ angerufen, sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis: In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Mittwoch, 3. März 2021 (Stand 10 Uhr)

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 244 (228)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6910 (6902)
Todesfälle: 280 (280)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 556 (559) 
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 7434 (7410)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 57,4 (52,2)

Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.
Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 69 (72) Personen; davon werden 10 (8) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 9 (8) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 78.376 (78.308) Tests durchgeführt. 
Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 1. März wurden in Oberhausen 11.730 (11.486) Erstimpfungen und 6734 (6552) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der verabreichten Impfdosen liegt damit bei 18.464 (18.038). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Dienstag, 2. März, 141 (181) Mal zum Thema „Corona“ angerufen, sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis: In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.

 


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Dienstag, 2. März 2021 (Stand 11 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona einen weiteren Todesfall zu beklagen. Bei der verstorbenen Personen handelt es sich um einen Mann im Alter von 69 Jahren.

Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 228 (234)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6902 (6884)
Todesfälle: 280 (279)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 559 (557)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 7410 (7397)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 52,2 (55,5)

Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 72 (71) Personen; davon werden 8 (9) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 8 (8) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 78.308 (77.788) Tests durchgeführt.

Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 1. März wurden in Oberhausen 11.486 (11.243) Erstimpfungen und 6552 (6199) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der verabreichten Impfdosen liegt damit bei 18.038 (17.442). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Montag, 1. März, 181 Mal zum Thema „Corona“ angerufen, sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis: In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Montag, 1. März 2021 (Stand 12 Uhr)

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 234 (257)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6884 (6855)
Todesfälle: 279 (279)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 557 (586)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 7397 (7391)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 55,5 (56)

Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 71 (70) Personen; davon werden 9 (9) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 8 (9) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 77.788 (77.496) Tests durchgeführt.

Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 28. Februar wurden in Oberhausen 11.243 (11.036) Erstimpfungen und 6199 (6196) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der verabreichten Impfdosen liegt damit bei 17.442 (17.232). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Schulen
Ein Schüler der Jacobischule wurde positiv auf Covid 19 getestet, daraufhin wurde für 14 Schülerinnen und Schüler Quarantäne bis zum 11. März angeordnet.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Freitag, 26. Februar, 125 Mal zum Thema „Corona“ angerufen, sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis: In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.

 


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Sonntag, 28. Februar 2021 (Stand 9 Uhr)

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 257 (262)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6855 (6829)
Todesfälle: 279 (279)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 586 (622)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 7391 (7370)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 56 (53,6)
Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.
Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 70 (74) Personen; davon werden 9 (9) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 9 (9) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 77.496 (77.496) Tests durchgeführt. 
Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 27. Februar wurden in Oberhausen 11.036 (10.810) Erstimpfungen und 6196 (6069) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der verabreichten Impfdosen liegt damit bei 17.232 (16.879). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis: In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Samstag, 27. Februar 2021 (Stand 10 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona vier weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den verstorbenen Personen handelt es sich um zwei Frauen im Alter von 77 und 80 Jahren sowie um zwei Männer im Alter von 56 und 91 Jahren.
Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 262 (275)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6829 (6803)
Todesfälle: 279 (275)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 622 (595)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 7370 (7353)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 53,6 (55)
Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.
Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 74 (76) Personen; davon werden 9 (10) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 9 (9) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 77.496 (77.449) Tests durchgeführt. 
Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 26. Februar wurden in Oberhausen 10.810 (10.594) Erstimpfungen und 6069 (5923) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der verabreichten Impfdosen liegt damit bei 16.879 (16.517). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis: In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Freitag, 26. Februar 2021 (Stand 10 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona vier weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den verstorbenen Personen handelt es sich um vier Frauen im Alter von 86, 90, 92 und 94 Jahren.
Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 275 (274)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6803 (6762)
Todesfälle: 275 (271)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 595 (584)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 7353 (7307)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 55 (49,3)
Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.
Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 76 (81) Personen; davon werden 10 (9) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 9 (7) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 77.449 (77.405) Tests durchgeführt. Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 25. Februar wurden in Oberhausen 10.594 (10.463) Erstimpfungen und 5923 (5244) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der verabreichten Impfdosen liegt damit bei 16.517 (15.707). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Donnerstag, 25. Februar, 80 Mal (80) zum Thema „Corona“ angerufen, sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis: In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Impfen wirkt und ist sicher

Interview mit Dr. med. Peter Kaup zum Thema Astrazeneca 

In den Medien häufen sich die Meldungen, dass es Vorbehalte gegenüber dem Impfstoff von Astrazeneca gibt. Sind diese begründet? Wie wirkt Astrazeneca? Wie schützt der Impfstoff? Diese und weitere Fragen beantwortet der Allgemeinmediziner und Anästhesiologe Dr. Peter Kaup. Er ist zudem Vorsitzender der Ärztekammer Nordrhein, Kreisstelle Oberhausen, sowie Mitglied im Oberhausener Krisenstab.

Frage: Was für ein Impfstoff ist Astrazeneca?
Kaup: Es ist ein sogenannter Vektor-Impfstoff: Umgebaute Schnupfenviren transportieren die Kopie eines kleinen Teils des Erbguts des Coronavirus in die Körperzelle. Dies löst eine Kette von Prozessen aus, an deren Ende das Immunsystem angeregt wird, Abwehrstoffe zu bilden. 

Frage: Wer wird mit Astrazeneca geimpft?
Kaup: Die Ständige Impfkommission hat den Impfstoff Astrazeneca nur für Personen im Alter von 18 bis 64 Jahren empfohlen. Die Einschränkung hat sie damit begründet, dass für Personen ab 65 Jahren ausreichende Daten zur Wirksamkeit bisher fehlen. Die ersten vorläufigen Ergebnisse zeigen aber, dass sich auch bei bis zu 80-jährigen Patienten ein guter Impfschutz zu  entwickeln scheint. Die Impfpriorisierung sieht vor, dass insbesondere medizinisches Personal sowie Personal in Pflegeheimen, aber auch vorerkrankte Personen der zweiten Priorisierung (hohe Priorität) damit geimpft werden können, wenn die erste Priorisierungsgruppe abgeschlossen ist. 

Frage: Einige Betroffene berichten von starken Nebenwirkungen. Was sagen Sie dazu?
Kaup: Um eine Nebenwirkung würde es sich handeln, wenn die geimpfte Person vier, fünf Tage lang hohes Fieber hätte. Das ist aber nicht der Fall, dies kann der Impfstoff gar nicht auslösen. Die Wirkung, dass man einen, höchstens zwei Tage lang Fieber hat, zeigt, dass der Impfstoff anschlägt. Es werden Abwehrzellen und Abwehrstoffe gebildet. Wenn schon eine Impfung für einen oder zwei Tage Fieber auslöst, dann stellen Sie sich mal vor, was eine Infektion mit dem Coronavirus bei diesem Menschen auslösen würde. 

Frage: Es gibt Menschen, die warten wollen, bis sie beispielsweise mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer geimpft werden, weil dessen Wirksamkeit höher sei. Ist das ratsam? 
Kaup: Nein. Eine Wirksamkeit von 70 Prozent beispielsweise  bedeutet ja nicht, dass die übrigen 30 Prozent der Geimpften schwer erkranken oder sterben. Die Angabe zur Wirksamkeit bezieht sich auf alle Fälle von Erkrankungen also auch darauf, 1 bis 2 Tage Fieber oder Halsschmerzen zu bekommen, was eigentlich gar nicht unser primäres Impfziel ist. Diese Prozentrechnerei ist etwas für Wissenschaftler. Astrazeneca bietet wie auch Biontech/Pfizer einen Schutz davor, als Totkranker auf der Intensivstation zu landen. Und noch eins: Die Grippeschutzimpfung beispielsweise hat eine geringere Wirksamkeit. 

Frage: Ist eine Impfung gefährlich? Was sind die Vorteile einer Impfung?
Kaup: Ich frage Sie: Ist ein Infekt mit SARS-CoV 2 gefährlich? Die Antwort lautet: Ja natürlich, im schlimmsten Fall sogar lebensgefährlich. Es gibt nur ganz wenige Möglichkeiten, sich vor Viren zu schützen. Die Impfung ist die beste therapeutische Möglichkeit. Sie verhindert den Angriff auf die Körperzellen. 

Frage: Sie werden sich und Ihre Familie also auch mit Astrazeneca impfen lassen?
Kaup: Ich würde mich in Deutschland mit jedem in Deutschland zugelassenen Impfstoff impfen lassen und damit logischerweise auch mit Astrazeneca. Noch eines zum Schluss. Das Wichtigste ist und bleibt: Befolgen Sie alle die AHA-Regeln, also Abstand halten, Hygiene einhalten, im Alltag Maske tragen.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Donnerstag, 25. Februar 2021 (Stand 11 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona sechs weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den verstorbenen Personen handelt es sich um vier Frauen im Alter von 83, 86, 93 und 94 Jahren sowie um zwei Männer im Alter von 73 und 74 Jahren.
Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

EINDRINGLICHER APPELL

Angesichts der gestiegenen Temperaturen halten sich zunehmend mehr Personen im Freien auf. Dies gilt auch für die Spiel- und Sportplätze. Der Krisenstab weist daher noch mal eindringlich auf die Einhaltung folgende Bestimmungen hin: Auf den Spielplätzen müssen Begleitpersonen der Kinder einen Mindestabstand von 1,50 Meter einhalten und eine Alltagsmaske tragen. Überfüllte Spielplätze sind zu meiden. Auf den städtischen Sportanlagen, die täglich von 15 bis 18 Uhr genutzt werden dürfen, ist Sport nur allein, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes erlaubt. Zwischen verschiedenen Personen oder Personengruppen, die dort gleichzeitig Sport treiben, ist dauerhaft ein Mindestabstand von fünf Metern einzuhalten. Bei Verstößen droht eine Schließung der Anlage. Die Skateranlagen und Bolzplätze dürfen weiterhin nicht genutzt werden.
Krisenstabsleiter Michael Jehn: „Ich habe großes Verständnis dafür, dass es viele Menschen bei dem aktuell tollen Wetter ins Freie zieht. Dennoch bitte ich darum, nicht nachlässig zu werden und die Kontaktbeschränkungen weiter zu befolgen. Nur wenn wir uns an die Vorschriften der Coronaschutzverordnung halten, kann die Ausbreitung des Corona-Virus verhindert und ein weiterer Schritt in Richtung Normalität gegangen werden.“

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 274 (264)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6762 (6751)
Todesfälle: 271 (265)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 584 (583)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 7307 (7280)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 49,3 (52,7)
Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.
Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 81 (87) Personen; davon werden 9 (10) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 7 (7) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 77.405 (77.358) Tests durchgeführt. 
Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 24. Februar wurden in Oberhausen 10.463 (10.259) Erstimpfungen und 5244 (4200) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der verabreichten Impfdosen liegt damit bei 15.707 (14.459). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Mittwoch, 24. Februar, 80 Mal (89) zum Thema „Corona“ angerufen, sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis: In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Mittwoch, 24. Februar 2021 (Stand 9:30 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona fünf weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den verstorbenen Personen handelt es sich um drei Frauen im Alter von 75, 81 und 91 Jahren sowie zwei  Männer im Alter von 74 und 75 Jahren.

Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 264 (258)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6751 (6743)
Todesfälle: 265 (260)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 583 (568)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 7280 (7261)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 52,7 (57,9)

Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 87 (91) Personen; davon werden 10 (8) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 7 (5) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 77.358 (77.109) Tests durchgeführt.

Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 23. Februar wurden in Oberhausen 10.259 (9939) Erstimpfungen und 4200 (4196) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der verabreichten Impfdosen liegt damit bei 14.459 (14.135). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Dienstag, 23. Februar, 89 (88) Mal zum Thema „Corona“ angerufen, sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar.

Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis: In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Dienstag, 23. Februar 2021 (Stand 10 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona drei weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den verstorbenen Personen handelt es sich um zwei Frauen im Alter von 87 und 88 Jahren sowie einen Mann im Alter von 92 Jahren.
Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 258 (275)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6743 (6720)
Todesfälle: 260 (257)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 568 (550) Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 7261 (7252)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 57,9 (59,8)
Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.
Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 91 (91) Personen; davon werden 8 (7) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 5 (4) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 77.109 (77.056) Tests durchgeführt. 
Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 22. Februar wurden in Oberhausen 9939 (9765) Erstimpfungen und 4196 (4196) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der verabreichten Impfdosen liegt damit bei 14.135 (13.961). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Montag, 22. Februar, 88 Mal zum Thema „Corona“ angerufen, sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar.
Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis: In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Montag, 22. Februar 2021 (Stand 10 Uhr)

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 275 (281)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6720 (6710)
Todesfälle: 257 (257)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 550 (558) Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 7252 (7248)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 59,8 (60,3)
Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 91 (92) Personen; davon werden 7 (9) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 4 (5) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 77.056 (77.056) Tests durchgeführt.
Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 21. Februar wurden in Oberhausen 9765 (9563) Erstimpfungen und 4196 (4195) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der verabreichten Impfdosen liegt damit bei 13.961 (13.758). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis: In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Sonntag, 21. Februar 2021 (Stand 10 Uhr)

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 281 (278)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6710 (6690)
Todesfälle: 257 (257)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 558 (579) Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 7248 (7225)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 60,3 (56,0)

Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.
Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 92 (90) Personen; davon werden 9 (9) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 5 (7) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 77.056 (77.056) Tests durchgeführt. 
Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 20. Februar wurden in Oberhausen 9563 (9342) Erstimpfungen und 4195 (4150) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der verabreichten Impfdosen liegt damit bei 13.758 (13.492). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Freitag, 19. Februar, 50 (57) Mal zum Thema „Corona“ angerufen, sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar.
Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis: In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.
 


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Samstag, 20. Februar 2021 (Stand 9:30 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona drei weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den verstorbenen Personen handelt es sich um zwei Frauen im Alter von 75 und 82 und einen Mann im Alter von 62 Jahren.
Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 278 (271)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6690 (6673)
Todesfälle: 257 (254)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 579 (611) Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 7225 (7198)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 56,0 (53,1)

Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.
Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 90 (92) Personen; davon werden 9 (10) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 7 (7) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 77.056 (77.001) Tests durchgeführt. 
Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 19. Februar wurden in Oberhausen 9342 (9141) Erstimpfungen und 4150 Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der verabreichten Impfdosen liegt damit bei 13.492 (13.291). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Freitag, 19. Februar, 50 (57) Mal zum Thema „Corona“ angerufen, sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar.
Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags :von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis: In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Freitag, 19. Februar 2021 (Stand 8:30 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona zwei weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den verstorbenen Personen handelt es sich um einen Mann im Alter von 80 und eine Frau im Alter von 77 Jahren.
Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 271 (262)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6673 (6657)
Todesfälle: 254 (252)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 611 (512) Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 7198 (7171)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 53,1 (48,9)

Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.
Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 92 (103) Personen; davon werden 10 (11) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 7 (7) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 77.001 (76.727) Tests durchgeführt. 
Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 18. Februar wurden in Oberhausen 9141 (8971) Erstimpfungen und 4150 Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der verabreichten Impfdosen liegt damit bei 13.291 (13.121). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Donnerstag, 18. Februar, 57 (75) Mal zum Thema „Corona“ angerufen, sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar.
Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.
Hinweis: In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.

 


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Donnerstag, 18. Februar 2021 (Stand 10 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona drei weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den verstorbenen Personen handelt es sich um drei  Frauen im Alter von  67, 78 und 82 Jahren.

Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 262 (250)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6657 (6631)
Todesfälle: 252 (249)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 512 (519) Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 7171 (7130)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 48,9 (45,5)

Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 103 (103) Personen; davon werden 11 (11) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 7 (7) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 76.727 (76.672) Tests durchgeführt.
Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 17. Februar wurden in Oberhausen 8971 (8741) Erstimpfungen und 4150 (4134) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 13.121 (12.875). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Mittwoch, 17. Februar, 75 (62) Mal zum Thema „Corona“ angerufen, sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar.

Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis: In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Mittwoch, 17. Februar 2021 (Stand 12 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona fünf weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den verstorbenen Personen handelt es sich um drei  Frauen im Alter von  82, 89 und 91 Jahren sowie um zwei Männer im Alter von  56 und 78 Jahren.

Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 250 (264)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6631 (6595)
Todesfälle: 249 (244)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 519 (518) Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 7130 (7103)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 45,5 (44,6)

Hinweis
Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 103 (102) Personen; davon werden 11 (11) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 7 (7) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 76.672 (76.422) Tests durchgeführt.

Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 16. Februar wurden in Oberhausen 8741 (8487) Erstimpfungen und 4134 Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 12.875 (12.621). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Dienstag, 16. Februar, 62 (73) Mal zum Thema „Corona“ angerufen, sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.

 


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Dienstag, 16. Februar 2021
(Stand 12 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona zwei weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den verstorbenen Personen handelt es sich um eine  Frau im Alter von  82 sowie um einen Mann im Alter von  88 Jahren.

Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 264 (284)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6595 (6573)
Todesfälle: 244 (242)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 518 (535) Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 7103 (7099)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 44,6 (49,3)

Hinweis
Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 102 (95) Personen; davon werden 11 (11) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 7 (7) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 76.422 (76.366) Tests durchgeführt.

Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 15. Februar wurden in Oberhausen 8487 (8327) Erstimpfungen und 4134 Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 12.621 (12.461). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Montag, 15. Februar, 73 Mal zum Thema „Corona“ angerufen, sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Montag, 15. Februar 2021
(Stand 9 Uhr)

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 284 (288)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6573 (6550)
Todesfälle: 242 (242)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 535 (573)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 7099 (7080)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 49,3 (42,7)

Hinweis
Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 95 (98) Personen; davon werden 11 (13) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 7 (7) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 76.366 (Stand 14.2.) Tests durchgeführt.

Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 14. Februar wurden in Oberhausen 8327 (8108) Erstimpfungen und 4134 (4134) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 12.461 (12.242) Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Freitag, 12. Februar, 29 Mal zum Thema „Corona“ angerufen, sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Sonntag, 14. Februar 2021 (Stand 10 Uhr)

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 288 (285)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6550 (6537)
Todesfälle: 242 (242)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 573 (611)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 7080 (7064)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 42,7 (40,8)
Hinweis
Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 98 (111) Personen; davon werden 13 (13) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 7 (7) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 76.366 (76.366) Tests durchgeführt. 
Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 13. Februar wurden in Oberhausen 8108 (7829) Erstimpfungen und 4134 (4134) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 12.242 (11.963). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Samstag, 13. Februar 2021 (Stand 11:30 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona drei weitere Todesfälle zu beklagen. Eine 86-jährige Frau und zwei Männer im Alter von 80 und 84 Jahren sind im Krankenhaus verstorben.
Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 285 (293)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6537 (6532)
Todesfälle: 242 (239)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 611 (645)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 7064 (7064)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 40,8 (37,0)

Hinweis
Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 111 (115) Personen; davon werden 13 (14) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 7 (8) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 76.366 (76.327) Tests durchgeführt. 
Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 12. Februar wurden in Oberhausen 7829 (7562) Erstimpfungen und 4134 (4134) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 11.963 (11.696). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Freitag, 12. Februar 2021 (Stand 10 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona einen weiteren Todesfall zu beklagen. Eine 75-jährige Frau ist im Krankenhaus verstorben.
Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 293 (322)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6532 (6498)
Todesfälle: 239 (238)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 645 (664)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 7064 (7058)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 37,0 (44,6)
Hinweis
Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.
Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 115 (118) Personen; davon werden 14 (12) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 8 (9) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 76.327 (76.015) Tests durchgeführt.
Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 11. Februar wurden in Oberhausen 7562 (7280) Erstimpfungen und 4134 (4018) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 11.696 (11.298). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Donnerstag, 11. Februar, 54 Mal zum Thema Corona angerufen. Sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Donnerstag, 11. Februar 2021 (Stand 11:30 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona einen weiteren Todesfall zu beklagen. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 86-jährigen Mann, der im Krankenhaus verstorben ist.
Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 322 (343)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6498 (6446)
Todesfälle: 238 (237)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 664 (668)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 7058 (7027)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 44,6 (54,6)
Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 118 (118) Personen; davon werden 12 (12) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 9 (9) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 76.015 (75.968) Tests durchgeführt.
Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 10. Februar wurden in Oberhausen 7280 (6966) Erstimpfungen und 4018 (4018) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 11.298 (10.984). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Mittwoch, 10. Februar, 35 Mal zum Thema Corona angerufen. Sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Mittwoch, 10. Februar 2021 (Stand 9:30 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona zwei weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den Verstorbenen handelt es sich um einen 92-jährigen Mann, der im Krankenhaus verstorben ist, und um einen 67-jährigen Mann. Weitere Informationen zum Ort liegen hierzu derzeit nicht vor.
Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 343 (331)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6446 (6435)
Todesfälle: 237 (235)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 688 (711)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 7027 (7000)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 54,6 (54,1)
Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 118 (118) Personen; davon werden 12 (12) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 9 (9) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 75.968 (75.908) Tests durchgeführt.
Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 9. Februar wurden in Oberhausen 6966 (6739) Erstimpfungen und 4018 (3551) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 10.984 (10.290). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Dienstag, 9. Februar, 69 Mal zum Thema Corona angerufen. Sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Dienstag, 9. Februar 2021 (Stand 11 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona einen weiteren Todesfall zu beklagen. Bei der Verstorbenen handelt es sich um eine 66-jährige Frau, die im Krankenhaus verstorben ist.
Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 331 (354)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6435 (6403)
Todesfälle: 235 (234)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 711 (744)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 7000 (6991)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 54,1 (70,7)
Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 118 (121) Personen; davon werden 12 (12) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 9 (8) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 75.908 (71.574) Tests durchgeführt.
Aktueller Hinweis: Die Zahl der Testungen ist gegenüber gestern stark angestiegen, da die Krankenhäuser Zahlen nachgemeldet haben.
Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 8. Februar wurden in Oberhausen 6739 (6555) Erstimpfungen und 3551 (3261) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 10.290 (9816). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Montag, 8. Februar, 104 Mal zum Thema Corona angerufen. Sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Montag, 8. Februar 2021 (Stand 9:30 Uhr)

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 354 (366)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6403 (6365)
Todesfälle: 234 (234)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 744 (794)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 6991 (6965)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 70,7 (74,0)
Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 121 (123) Personen; davon werden 12 (12) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 8 (8) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 71.574 (71.574) Tests durchgeführt. Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 7. Februar wurden in Oberhausen 6555 (6555) Erstimpfungen und 3261 (3033) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 9816 (9570). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Impfzentrum öffnet planmäßig
Das Impfzentrum in der Willy-Jürissen-Halle an der Lothringer Straße 75 öffnet heute, 8. Februar 2021, planmäßig. Wer allerdings heute nicht zu seinem Impftermin kommen kann, kann sich morgen, 9. Februar 2021, impfen lassen, und zwar zur selben Uhrzeit, zu der er heute geimpft worden wäre.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Freitag, 5. Februar, 50 Mal zum Thema Corona angerufen. Sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Impfzentrum öffnet planmäßig

Das Impfzentrum in der Willy-Jürissen-Halle, Lothringer Straße 75, öffnet heute, 8. Februar, planmäßig von 14 bis 20 Uhr.

WICHTIG: Wer allerdings heute nicht zu seinem Impftermin kommen kann, kann sich dort morgen, 9. Februar 2021, impfen lassen, und zwar zur selben Uhrzeit, zu der er heute geimpft worden wäre.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Sonntag, 7. Februar 2021 (Stand 10:30 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona zwei weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den Verstorbenen handelt es sich um einen 80-jährigen Mann sowie um eine 82-jährige Frau, die im Krankenhaus verstorben sind.
Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 366 (382)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6365 (6334)
Todesfälle: 234 (232)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 794 (886)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 6965 (6948)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 74,0 (73,1)
Aktueller Hinweis: Bei der Übertragung der Daten am gestrigen Samstag an das Landeszentrum Gesundheit (LZG) gab es ein technisches Problem. Das LZG konnte die Oberhausener Zahlen auf Grund des technischen Problems nicht aktualisieren. Die Zahlen für den heutigen Tag wurden ausschließlich auf der Basis der städtischen Statistik generiert. Da das LZG die Zahlen jeweils um 00:00 Uhr generiert sind die Zahlen auf der dortigen Homepage noch nicht aktuell, dies erfolgt am morgigen Montag, 8. Februar.

Allgemeiner Hinweis zu den Zahlen:
Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 123 (128) Personen; davon werden 12 (13) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 8 (8) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 71.574 (71.574) Tests durchgeführt. Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 6. Februar wurden in Oberhausen 6555 (6447) Erstimpfungen und 3033 (3023) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 9570 (9470). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Samstag, 6. Februar 2021 (Stand 9 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona zwei weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den Verstorbenen handelt es sich um einen 67-jährigen Mann sowie um eine 57-jährige Frau, die im Krankenhaus verstorben sind.
Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 382 (386)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6334 (6306)
Todesfälle: 232 (230)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 886 (932)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 6948 (6922)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 73,1 (73,5)
Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.
Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 128 (121) Personen; davon werden 13 (11) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 8 (9) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 71.574 (71.529) Tests durchgeführt. Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 5. Februar wurden in Oberhausen 6447 (6152) Erstimpfungen und 3023 (2523) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 9470 (8675). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Reibungsloser Ablauf für Menschen mit Handicap - Impfzentrum Oberhausen ist barrierearm

Einen Überblick zur Barrierefreiheit des Impfzentrums haben sich kürzlich Jennifer Lorenz und Jonas Linne als Mitglieder und Katrin Meyer als Peer-Beraterin des Vereins für körper- und mehrfachbehinderte Menschen Alsbachtal e.V. verschafft. Thorsten Silberborth von der Feuerwehr Oberhausen führte sie und Svenja Limp vom städtischen Bereich Chancengleichheit durch die Willy-Jürissen-Halle. Er nahm dabei Verbesserungsvorschläge auf, die auch direkt vor Ort umgesetzt wurden. Nach dem Test-Durchgang waren sich alle einig: Das Impfzentrum Oberhausen ist barrierearm.

Es verfügt über ausreichend Behindertenparkplätze in unmittelbarer Umgebung und ist ebenerdig angelegt. Im Eingangsbereich befindet sich eine kleine Steigung, die auch für mobilitätseingeschränkte Menschen unproblematisch ist. Die Breite der Wege im Impfzentrum kann individuell verändert werden, sodass Menschen mit einem Rollstuhl oder Rollator oder Eltern mit einem Kinderwagen problemlos durch die Gänge gelangen. Auf Anregung von Jennifer Lorenz, die auf einen elektrischen Rollstuhl angewiesen ist, wurde einer der drei Kabinenwege breiter gestaltet, um jeder mobilitätseingeschränkten Person einen schnellen Ablauf der Impfung zu ermöglichen. Ein abgetrennter Ruhebereich mit Sitz- und Liegemöglichkeiten kann bei Bedarf als Rückzugsort für Menschen mit und ohne Behinderung genutzt werden. Einzelne Personen, auch mit erhöhtem Unterstützungsbedarf, können jederzeit durch das Personal begleitet werden. Zudem gibt es zwei Kabinen, in denen Ärzte und Ärztinnen offene Fragen klären.

Auf Vorschlag von Jonas Linne, der eine kognitive Beeinträchtigung hat, werden Informationen zur Impfung in Leichter Sprache  ausgelegt. Die Informationen dazu finden Interessierte auf der Seite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW (www.mags.nrw) in der Rubrik Coronavirus.  Ein Informationsblatt zum Impfzentrum in Oberhausen in Leichter Sprache wird derzeit vom Bereich Chancengleichheit der Stadt Oberhausen erarbeitet und ist zukünftig auf der städtischen Website abrufbar.

Abschließend kann gesagt werden, dass das Impfzentrum barrierearm gestaltet wurde. Durch den Einsatz von geschultem und ausreichendem Personal ist sichergestellt, dass für alle Bürgerinnen und Bürger im Impfzentrum Oberhausen ein reibungsloser Ablauf stattfinden kann.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Rubrik Coronavirus auf der Internetseite der Stadt Oberhausen www.oberhausen.de/corona.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Freitag, 5. Februar 2021 (Stand 9 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona zwei weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den Verstorbenen handelt es sich um einen 96-jährigen Mann sowie um eine 73-jährige Frau.
Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 386 (400)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6306 (6258)
Todesfälle: 230 (228)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 932 (987)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 6922 (6886)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 73,5 (82,1)
Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 121 (134) Personen; davon werden 11 (14) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 9 (11) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 71.529 (71.468) Tests durchgeführt. Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 4. Februar wurden in Oberhausen 6152 (5867) Erstimpfungen und 2523 (2392) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 8675 (8259). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) hatte am Donnerstag, 4. Februar, 78 Anrufe mit dem Stichwort Corona. Sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Donnerstag, 4. Februar 2021 (Stand 10:30 Uhr)

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 400 (433)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6258 (6199)
Todesfälle: 228 (228)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 987 (980)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 6886 (6860)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 82,1 (91,1)
Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 134 (134) Personen; davon werden 14 (13) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 11 (11) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 71.468 (71.338) Tests durchgeführt. Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 3. Februar wurden in Oberhausen 5867 (5622) Erstimpfungen und 2392 (2127) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 8259 (7749). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) hatte am Mitwoch, 3. Februar, 92 Anrufe mit dem Stichwort Corona. Sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Mittwoch, 3. Februar 2021 (Stand 12 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona fünf weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den Verstorbenen handelt es sich um drei Männer im Alter von 71, 85 und 93 Jahren sowie um zwei Frauen im Alter von 85 und 91 Jahren.
Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 433 (463)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6199 (6155)
Todesfälle: 228 (223)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 980 (1029)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 6860 (6841)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 91,1 (98,2)

Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 134 (128) Personen; davon werden 13 (13) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 11 (11) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 71.338 (71.194) Tests durchgeführt. Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 2. Februar wurden in Oberhausen 5622 (4619) Erstimpfungen und 2127 (2088) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 7749 (6707). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) hatte am Dienstag, 2. Februar, 80 Anrufe mit dem Stichwort Corona. Sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Dienstag, 2. Februar 2021 (Stand 12 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona vier weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den Verstorbenen handelt es sich um drei Männer im Alter von 78, 85 und 92 Jahren sowie um eine 71-jährige Frau.

Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 463 (477)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6155 (6111)
Todesfälle: 223 (219)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 1029 (995)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 6841 (6807)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 98,2 (99,6)
Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 128 (125) Personen; davon werden 13 (14) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 11 (11) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 71.194 (70.755) Tests durchgeführt. Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 1. Februar wurden in Oberhausen 4619 (4334) Erstimpfungen und 2088 (1954) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 6707 (6288). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Schulen und Kindertageseinrichtungen (KTE)
Aktuell befinden sich im Bereich der Kindertageseinrichtungen 33 Kinder und 16 pädagogische Fachkräfte in Quarantäne.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) hatte am Montag, 1. Februar, 115 Anrufe mit dem Stichwort Corona. Sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Montag, 1. Februar 2021 (Stand 11 Uhr)

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 477 (476)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6111 (6096)
Todesfälle: 219 (219)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 995 (1071)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 6807 (6791)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 99,6 (94,9)
Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 125 (125) Personen; davon werden 14 (13) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 11 (10) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 70.755 (70.755) Tests durchgeführt. Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 31. Januar wurden in Oberhausen 4334 (4313) Erstimpfungen und 1954 (1790) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 6288 (6103). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) hatte am Freitag, 29. Januar, 81 Anrufe mit dem Stichwort Corona. Sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Sonntag, 31. Januar 2021 (Stand 10 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona zwei weitere Todesfälle zu beklagen. Dabei handelt es sich um eine Frau im Alter von 85 Jahren und einen Mann im Alter von 88 Jahren.
Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 476 (486)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6096 (6076)
Todesfälle: 219 (217)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 1071 (1155)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 6791 (6779)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 94,9 (97,7)
Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.
Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 125 (125) Personen; davon werden 13 (10) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 10 (8) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 70.755 (70.755) Tests durchgeführt. Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Schulen und Kindertageseinrichtungen (KTE)
Aktuell befinden sich im Bereich der Kindertageseinrichtungen 38 Kinder und 12 pädagogische Fachkräfte in Quarantäne.

Impfungen
Mit Stand 30. Januar wurden in Oberhausen 4313 (4313) Erstimpfungen und 1790 (1216) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 6103 (5529). Heute sind 107 Zweitimpfungen geplant. Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Samstag, 30. Januar 2021 (Stand 13 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona zwei weitere Todesfälle zu beklagen. Dabei handelt es sich um eine Frau im Alter von 92 Jahren und einen Mann im Alter von 79 Jahren.
Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 486 (495)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6076 (6023)
Todesfälle: 217 (215)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 1155 (1179)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 6779 (6733)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 97,7 (95,4)
Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.
Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 125 (121) Personen; davon werden 10 (8) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 8 (6) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 70.755 (70.628) Tests durchgeführt. Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Schulen und Kindertageseinrichtungen (KTE)
Aktuell befinden sich im Bereich der Kindertageseinrichtungen 38 Kinder und 12 pädagogische Fachkräfte in Quarantäne.

Impfungen
Mit Stand 29. Januar wurden in Oberhausen 4313 (4313) Erstimpfungen und 1216 (1019) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 5529 (5332). Bis einschließlich Sonntag, 31. Januar, sind weitere 744 Zweitimpfungen geplant. Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum. 

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Freitag, 29. Januar 2021 (Stand 10 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona einen weiteren Todesfall zu beklagen. Dabei handelt es sich um eine Frau im Alter von 88 Jahren.
Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 495 (498)
Inzwischen wieder genesene Personen: 6023 (5978)
Todesfälle: 215 (214)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 1179 (1072)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 6733 (6690)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 95,.4 (103)
Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.
Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 121 (123) Personen; davon werden 8 (9) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 6 (6) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 70.628 (70.561) Tests durchgeführt. Für heute sind über 130 weitere vorgesehen. Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Schulen und Kindertageseinrichtungen (KTE)
Aktuell befinden sich im Bereich der Kindertageseinrichtungen 26 Kinder und 10 pädagogische Fachkräfte in Quarantäne.

Impfungen
Mit Stand 28. Januar wurden in Oberhausen 4313 (4288) Erstimpfungen und 1019 (830) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 5332 (5118). Bis einschließlich kommmenden Sonntag sind über 940 weitere Zweitimpfungen geplant. Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

HINWEIS: Nach Auskunft der für die Impfterminvergabe zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (Stand 28. Januar, 12 Uhr) kann es beim Herunterladen und Ausdrucken der Terminbestätigung, des Einwilligungsbogens und des Anamnesebogens zu Problemen kommen, weil ihre Server überlastet sind. Die KVNO sei dabei, zusätzliche Serverkapazitäten zu schaffen. Informationen finden Sie auf https://www.kvno.de/aktuelles.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) hatte am Donnerstag, 28. Januar, 102 (168) Anrufe mit dem Stichwort Corona. Sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Donnerstag, 28. Januar 2021 (Stand 12 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona einen weiteren Todesfall zu beklagen. Dabei handelt es sich um eine Frau im Alter von 98 Jahren.
Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 498 (517)
Inzwischen wieder genesene Personen: 5978 (5917)
Todesfälle: 214 (213)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 1072 (1018)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 6690 (6647)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 103 (131)
Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.
Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 123 (113) Personen; davon werden 9 (9) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 6 (6) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 70.561 (70.512) Tests durchgeführt. Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Schulen und Kindertageseinrichtungen (KTE)
Aktuell befinden sich im Bereich der Kindertageseinrichtungen 26 Kinder und 10 pädagogische Fachkräfte in Quarantäne.

Impfungen
Mit Stand 27. Januar wurden in Oberhausen 4313 (4288) Erstimpfungen und 1019 (830) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 5332 (5118). Für diese Woche sind rund 375 Impfungen geplant. Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.
HINWEIS: Nach Auskunft der für die Impfterminvergabe zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (Stand 28. Januar, 12 Uhr) kann es beim Herunterladen und Ausdrucken der Terminbestätigung, des Einwilligungsbogens und des Anamnesebogens zu Problemen kommen, weil ihre Server überlastet sind. Die KVNO sei dabei, zusätzliche Serverkapazitäten zu schaffen. Informationen finden Sie auf https://www.kvno.de/aktuelles.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) hatte am Mittwoch, 27. Januar, 168 (128) Anrufe mit dem Stichwort Corona. Sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Mittwoch, 27. Januar 2021 (Stand 9 Uhr)

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 517 (492)
Inzwischen wieder genesene Personen: 5917 (5903)
Todesfälle: 213 (213)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 1018 (1060)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 6647 (6608)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 131 (140)
Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.
Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 113 (109) Personen; davon werden 9 (9) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 6 (6) von ihnen werden beatmet. 

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 70.512 (70.172) Tests durchgeführt. Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Schulen und Kindertageseinrichtungen (KTE)
Aktuell befinden sich im Bereich der Kindertageseinrichtungen 26 Kinder und 10 pädagogische Fachkräfte in Quarantäne.

Impfungen
Mit Stand 26. Januar wurden in Oberhausen 4288 (4288) Erstimpfungen und 830 (830) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 5118 (5118). Für diese Woche sind rund 375 Impfungen geplant. Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) hatte am Dienstag, 26. Januar, 128 (179) Anrufe mit dem Stichwort Corona. Sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Dienstag, 26. Januar 2021 (Stand 12 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona sechs weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den Verstorbenen handelt es sich um fünf Frauen im Alter von 80, 84 (3) und 93 Jahren sowie um einen 85-jährigen Mann.
Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 492 (509)
Inzwischen wieder genesene Personen: 5903 (5869)  
Todesfälle: 213 (207) 
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 1060 (1042)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 6608 (6585)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 140 (139)
Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen. 
Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern  
Im Krankenhaus: 109 (119) Personen; davon werden 9 (11) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 6 (6) von ihnen werden beatmet. 

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 70.172 (70.119) Tests durchgeführt. Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Schulen und Kindertageseinrichtungen (KTE)
Aktuell befinden sich im Bereich der Kindertageseinrichtungen 8 Kinder und 19 pädagogische Fachkräfte in Quarantäne.

Impfungen
Mit Stand 25. Januar wurden in Oberhausen 4288 (4288) Erstimpfungen und 830 (830) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 5118 (5118). Für diese Woche sind rund 375 Impfungen geplant. Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) hatte am Montag, 25. Januar, 179 (116) Anrufe mit dem Stichwort Corona. Sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Montag, 25. Januar 2021 (Stand 12 Uhr)

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 509 (538)
Inzwischen wieder genesene Personen: 5869 (5827) 
Todesfälle: 207 (207) 
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 1042 (1095) 
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 6585 (6572) 
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 139 (137,6)
Hinweis: Eine mögliche Abweichung zum Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen. 
Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern 
Im Krankenhaus: 119 (120) Personen; davon werden 11 (13) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 6 (5) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 70.119 (70.119) Tests durchgeführt. Für heute sind weitere  56 geplant. Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Schulen und Kindertageseinrichtungen (KTE)
Aktuell befinden sich im Bereich der Kindertageseinrichtungen 8 Kinder und 7 pädagogische Fachkräfte in Quarantäne.

Impfungen
Mit Stand 24. Januar wurden in Oberhausen 4288 (4288) Erstimpfungen und 830 (830) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 5118 (5118). Für diese Woche sind 175 Impfungen geplant. Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter www.oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Freitag, 22. Januar, 116 Mal zum Thema Pandemie angerufen. Sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Sonntag, 24. Januar 2021 (Stand 9:30 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona drei weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den Verstorbenen handelt es sich um zwei Männer im Alter von 74 und 83 Jahren sowie eine Frau im Alter von 86 Jahren, die im Krankenhaus verstorben sind.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 538 (521)
Inzwischen wieder genesene Personen: 5827 (5805)
Todesfälle: 207 (204)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 1095 (1144)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 6572 (6530)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 137,6 (130,5)
Hinweis: Die Abweichung zwischen dem Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.
Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 120 (108) Personen; davon werden 13 (10) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 5 (8) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 70.119 (70.119) Tests durchgeführt.
Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 23. Januar wurden in Oberhausen 4288 (4270) Erstimpfungen und 830 (721) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 5118 (4991). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Samstag, 23. Januar 2021 (Stand 9:30 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona sieben weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den Verstorbenen handelt es sich um vier Männer im Alter von 64, 84, 87 und 88 Jahren sowie drei Frauen im Alter von 75, 91 und 92 Jahren, die im Krankenhaus verstorben sind.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 521 (503)
Inzwischen wieder genesene Personen: 5805 (5797)
Todesfälle: 204 (197)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 1144 (1094)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 6530 (6497)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 130,5 (118,6)
Hinweis: Die Abweichung zwischen dem Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 108 (124) Personen; davon werden 10 (16) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 8 (11) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 70.119 (70.025) Tests durchgeführt.
Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 22. Januar wurden in Oberhausen 4270 (4270) Erstimpfungen und 721 (655) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 4991 (4925). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Freitag, 22. Januar 2021 (Stand 12:30 Uhr)

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 503 (521)
Inzwischen wieder genesene Personen: 5797 (5726)
Todesfälle: 197 (197)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 1094 (925)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 6497 (6444)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 118,6 (117,7)
Hinweis: Die Abweichung zwischen dem Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 124 (119) Personen; davon werden 16 (18) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 11 (14) von ihnen werden beatmet.

Verlängerung des Lockdowns bis 14. Februar: Anpassung der Corona-Schutzverordnung
Um die Infektionszahlen weiter abzusenken und die Verbreitung des Corona-Virus und seiner Mutationen einzudämmen, setzt die Landesregierung die am Dienstag, 19. Januar 2021, von Bund und Ländern getroffenen Beschlüsse um. Aus diesem Grund gilt ab Montag, 25. Januar 2021 eine neue Verordnung, in der die bestehenden Maßnahmen verlängert, präzisiert und nachgeschärft werden. Die Corona-Schutzverordnung gilt bis zum 14. Februar 2021. Neben den bislang gültigen Lockdown-Regelungen gelten ab 25. Januar 2021 folgende Bestimmungen:

Kontakte: Private Zusammenkünfte im öffentlichen Raum sind weiterhin nur im eigenen Haushalt und mit maximal einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person gestattet. Generell sind Kontakte unverändert auf das absolut notwendige Minimum zu beschränken.

Pflicht zum Tragen von Masken: In öffentlichen Verkehrsmitteln, in Geschäften und in Arztpraxen gilt eine Pflicht zum Tragen mindestens medizinischer Masken. Vorgeschrieben sind daher sogenannte OP-Masken oder Masken der Standards KN95/N95 oder FFP2. Sie bieten eine höhere Schutzwirkung als Alltagsmasken. Die Verpflichtung zum Tragen mindestens einer medizinischen Maske besteht im ÖPNV, in Handelseinrichtungen und Arztpraxen unabhängig von der Einhaltung eines Mindestabstandes.

Homeoffice: Überall dort, wo es möglich ist und die Tätigkeiten es zulassen, muss Beschäftigten das Arbeiten im Homeoffice angeboten werden. Hierzu hat der Bund entsprechende Regelungen erlassen, die voraussichtlich am 27. Januar in Kraft treten. Dort, wo Arbeiten in Präsenz weiter erforderlich ist und kein ausreichender Abstand eingehalten werden kann, sind medizinische Masken künftig Pflicht; diese Masken sollen die Unternehmen den Beschäftigten zur Verfügung zu stellen.

Gottesdienste: Auch bei Gottesdiensten in Kirchen, Synagogen und Moscheen und anderen Zusammenkünften zur Religionsausübung sind statt Alltagsmasken nun medizinische Masken zu tragen. Außerdem müssen Religionsgemeinschaften, die keine den Regelungen der Coronaschutzverordnung entsprechenden Schutzkonzepte vorgelegt haben, ihre Zusammenkünfte bei mehr als zehn Teilnehmern beim zuständigen Ordnungsamt vorab anzeigen.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 70.025 (69.585) Tests durchgeführt.
Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 21. Januar wurden in Oberhausen 4270 (4104) Erstimpfungen und 655 (610) Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 4925 (4714). Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Donnerstag, 21. Januar, 107 (90) Mal zum Thema Pandemie angerufen. Sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Donnerstag, 21. Januar 2021 (Stand 12:30 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona zwei weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den Verstorbenen handelt es sich um eine 88jährige Frau und einen 84jährigen Mann, die im Krankenhaus verstorben sind.

Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 521 (550)
Inzwischen wieder genesene Personen: 5726 (5624)
Todesfälle: 197 (195)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 925 (874)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 6444 (6369)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 117,7 (100,1)
Hinweis: Die Abweichung zwischen dem Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 119 (119) Personen; davon werden 18 (18) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 14 (14) von ihnen werden beatmet.

Geänderte Lieferungen des Impfstoffs
In einer Meldung der Landesregierung heißt es: „Die Landesregierung muss die Impfplanung kurzfristig anpassen: Durch die geänderten Lieferplanungen von BioNtech (ca. 100.000 Impfdosen weniger als ursprünglich vorgesehen) finden in der kommenden Woche keine neuen Erstimpfungen statt. Zweitimpfungen werden aber wie geplant durchgeführt. Ab dem 1. Februar können dann die Impfungen in den Krankenhäusern und stationären Pflegeeinrichtungen fortgesetzt werden. Die Betriebsaufnahme der Impfzentren und die Erstimpfungen für die Über-80-Jährigen starten ab dem 8. Februar. Die Terminvergabe für die Über-80-Jährigen beginnt wie geplant am 25. Januar.“

„Ich bedaure sehr, und das auch ausdrücklich im Namen des Krisenstabs, dass die Impflieferungen nicht wie geplant erfolgen können und kann den großen Unmut der Betroffenen, deren Impfung sich jetzt verzögert, verstehen. Die Oberhausener Ärtzeschaft, alle Oberhausener Krankenhäuser und das Impfzentrum wären startklar gewesen. Damit sind alle vorgeplanten Erstimpfungen in den Krankenhäusern und Alten- und Pflegeeinrichtungen bis zum 31. Januar abgesagt. Davon ausdrücklich nicht betroffen sind die Zweitimpfungen in den Alteneinrichtungen, die weiterhin stattfinden“, so Krisenstabsleiter Michael Jehn.

Informationsschreiben
Die Informationsschreiben an die rund 14.000 Über-80-Jährigen werden aktuell an die Bürgerinnen und Bürger verschickt. Der Inhalt: Ein allgemeines Informationsschreiben des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministers Karl-Josef Laumann mit alle wichtigen Informationen zur Vereinbarung eines Termins, zum Ablauf der Impfung und zu benötigten Unterlagen sowie ein Schreiben der Stadt Oberhausen mit weiteren Informationen zum Oberhausener Impfzentrum. „In unserem Informationsschreiben ist noch von der Öffnung ab dem 1. Februar die Rede. Für unsere Bürgerinnen und Bürger ändert sich jedoch an dem Verfahren nichts. Bereits ab dem 25.01.2021 können Sie einen persönlichen Termin vereinbaren, der Start des Impfzentrums in der Willy-Jürissen Halle verschiebt sich um eine Woche auf den 8. Februar“, erläutert Jehn den geänderten Zeitablauf.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 69.585 (69.462) Tests durchgeführt.
Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Mit Stand 20. Januar wurden in Oberhausen 4104 Erstimpfungen und 610 Zweitimpfungen durchgeführt. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 4714. Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Unterstützung der Über-80jährigen durch Quartiersbüros
Zu den üblichen Bürozeiten stehen die Koordinatorinnen und Koordinatoren der Quartiersbüros, die durch die Stadt Oberhausen gefördert werden, zu den üblichen Bürozeiten nicht nur zu allen Themen rund um das „Leben im Alter“ telefonisch zur Verfügung, sondern insbesondere auch bei Fragen im Zusammenhang mit den Impfungen gegen das Corona-Virus. Sie informieren zu allen nicht-medizinischen Themen wie Öffnungszeiten des Impfzentrums, Erreichbarkeit und Ablauf der Impfung und unterstützen auf Wunsch auch bei der Terminvereinbarung. Hier ist eine Liste mit den Kontaktdaten der Quartiersbüros.

Quartiersbüro Oberhausen-Mitte/Styrum
Kooperationspartner: DRK-Kreisverband Oberhausen e.V.
Vera Höger, Grenzstraße 32, Telefon 0151 55166434

Quartiersbüro Alstaden/Lirich
Kooperationspartner: Caritas Oberhausen e.V.
Katja Overbeck, Kewerstraße 56, Telefon 0208 97069680 oder 0163 8808671

Quartiersbüro Oberhausen-Ost
Kooperationspartner: Lebenshilfe Oberhausen e.V.
Andrea Auner, Marienburgstraße 14, Telefon 01511 5659516

Quartiersbüro Osterfeld
Kooperationspartner: pro wohnen international e.V.
Zahide Derin, Wasgenwaldstraße 49, Telefon 0208 9606945

Quartiersbüro Sterkrade-Mitte
Kooperationspartner: Gute Hoffnung leben
Beate van de Leest, Bettina Kraft, An der Guten Hoffnung 4, Telefon 0208 88253-273 / -251

Quartiersbüro Sterkrade-Nord
Kooperationspartner: Arbeiterwohlfahrt Oberhausen e.V.
Thomas Heipcke, Julius-Brecht-Anger 33, Telefon 0208 8500081

Schulen und Kindertageseinrichtungen (KTE)
Aktuell befinden sich insgesamt 7 Schülerinnen und Schüler sowie 4 pädagogische Fachkräfte in Quarantäne, im Bereich der Kindertageseinrichtungen sind es 5 Kinder und 4 pädagogische Fachkräfte.

Notbetreuung von Kindern
Insgesamt wurden rund 2500 Kinder in einer der 80 Kindertageseinrichtungen betreut, 641 Schülerinnen und Schüler in allen Schulformen, davon alleine 600 in Grundschulen.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Mittwoch, 20. Januar, 90 (69) Mal zum Thema Pandemie angerufen. Sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Mittwoch, 20. Januar 2021 (Stand 13 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona drei weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den Verstorbenen handelt es sich um drei Frauen im Alter von 65, 74 und 89 Jahren, die im Krankenhaus verstorben sind.

Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 550 (655)
Inzwischen wieder genesene Personen: 5624 (5530)
Todesfälle: 195 (192)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 874 (888)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 6369 (6377)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 100,1 (123,0)
Erläuterung: Dadurch, dass gestern (19.1.) die Daten vom LZG nicht verarbeitet werden konnten ist es zu dieser Übertragungsdifferenz gekommen. Diese Differenz ist korrigiert worden. Die heutigen Zahlen sind wieder korrekt.

Hinweis: Die Abweichung zwischen dem Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.
Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 119 (112) Personen; davon werden 18 (17) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 14 (14) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 69.462 (69.372) Tests durchgeführt.

Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.
Impfungen
Insgesamt wurden (Stand 19. Januar) 3967 Impfungen durchgeführt. Die Zweitimpfung in den Pflege- und Altenheimen ist bis zum 18. Februar abgeschlossen. Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Dienstag, 19. Januar, 69 (112) Mal zum Thema Pandemie angerufen. Sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Dienstag, 19. Januar 2021 (Stand 13 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona sechs weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den Verstorbenen handelt es sich um vier Frauen im Alter von 84, 86 (2) und 87 Jahren sowie um zwei Männer im Alter von 84 und 86 Jahren, von denen fünf Personen im Krankenhaus verstorben sind.
Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 655 (645)
Inzwischen wieder genesene Personen: 5530 (5495)
Todesfälle: 192 (186)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 888 (901)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 6377 (6326)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 123,0 (138,1)
Hinweis: Die Abweichung zwischen dem Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG) lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen. Der heute durch das LZG für Oberhausen ausgewiesene Inzidenzwert ist nicht korrekt, da dort aus technischen Gründen unsere Dateien nicht eingelesen werden konnten. Der Fehler ist inzwischen dort wieder behoben worden.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 112 (117) Personen; davon werden 17 (16) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 14 (13) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 69.372 (68.745) Tests durchgeführt.
Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Insgesamt wurden (Stand 18. Januar) 3787 Personen geimpft. Bis einschließlich 25. Januar sind weitere 1671 Impfungen in 18 Einrichtungen vorgeplant. Die Zweitimpfung in den Pflege- und Altenheimen ist bis zum 18. Februar abgeschlossen. Seit heute und bis Ende nächster Woche werden die rund 1100 Beschäftigten der Oberhausener Krankenhäuser geimpft. Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Montg, 18. Januar, 112 Mal zum Thema Pandemie angerufen. Sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Montag, 18. Januar 2021 (Stand 12 Uhr)

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 645 (685)
Inzwischen wieder genesene Personen: 5495 (5440) 
Todesfälle: 186 (186)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 901 (980)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 6326 (6311)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 138,1 (136,2)
Hinweis: Die Abweichung zwischen dem Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG)  lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort  veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern 
Im Krankenhaus: 117 (113) Personen; davon werden 16 (14) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 13 (12) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 68.745 (68.745) Tests durchgeführt.
Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Insgesamt wurden bisher 3489 (3144) Personen geimpft, für heute und morgen sind weitere 399 Impfungen geplant. Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Schulen und Kindertageseinrichtungen (KTE)
Aktuell befinden sich insgesamt 7 Schülerinnen und Schüler sowie 4 pädagogische Fachkräfte in Quarantäne, im Bereich der Kindertageseinrichtungen sind es 8 Kinder und 6 pädagogische Fachkräfte.

Notbetreuung von Kindern
Insgesamt wurden rund 2000 Kinder in einer der 80 Kindertageseinrichtungen betreut, 400 in Grundschulen, 30 in weiterführenden Schulen und 20 Kinder in einer Förderschule.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Kein Zusammenhang zwischen Impfung und Infektion

Stellungnahme der Stadt Oberhausen zum Artikel „Corona-Ausbruch im Oberhausener Altenheim nach Impfaktion“, veröffentlicht am 14. Januar 2021 auf waz.de und nrz.de:

Der Krisenstab der Stadt Oberhausen weist darauf hin, dass weder in der medizinischen Fachliteratur noch von der Ständigen Impfkommission ein Zusammenhang zwischen einer Impfung gegen SARS-CoV-2 und der Auslösung einer Covid-19-Erkrankung beschrieben wird. Die Impfung enthält im Gegensatz zu anderen Impfseren wie etwa der Masern-Mumps-Röteln-Impfung keinen (abgeschwächten) Erreger, sondern lediglich den Bauplan (mRNA) für die Bildung des Spike-Proteins des SARS-CoV-2. Da die PCR-Testung aber auf den Wildvirus reagiert, also auf das Genom, kann eine Impfung nicht zu einem positiven PCR-Test führen. Leider suggeriert die Überschrift des oben genannten Artikels dennoch so eine Kausalität. Dies ist umso fataler, als deutschlandweit alle Städte und Gemeinden für eine möglichst hohe Impfbereitschaft werben, um die schlimmen Folgen einer Covid-19-Erkrankung zu verhindern und eine weitere Ausbreitung zu minimieren. Der Start der Impfungen und die Freigabe der Impfstoffe in Europa erfolgte nicht aufgrund von Zeitdruck, sondern aufgrund wissenschaftlich sorgfältiger Untersuchungen und Tests, die die Wirksamkeit des Impfstoffes und die Unbedenklichkeit belegt haben.

Zu den stark gestiegenen Infektionszahlen im Haus Abendfrieden ist außerdem folgendes zu sagen:

  • Eine Zunahme der positiven Testergebnisse auf SARS-CoV-2 haben wir bereits über mehrere Wochen beobachtet. Dies ist geradezu der Beweis, dass kein Zusammenhang mit der Impfung bestehen kann.
  • Die Impfung wurde begonnen, als es schon Probleme im Haus Abendfrieden gab. Zu diesem Zeitpunkt lagen bereits positive PCR-Tests vor und einzelne Bewohner befanden sich in Quarantäne. Der Ausbruch begann also bereits vor Durchführung der ersten Impfungen am 27. Dezember 2020.
  • Im Haus Abendfrieden wurde bisher nur die erste Impfung durchgeführt. Eine vollständige Immunisierung ist jedoch erst nach der zweite Impfung zu erwarten. Insofern müssen wir noch einige Tage warten, bis ein individueller Impfschutz der geimpften Personen vorliegt.

Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Sonntag, 17. Januar 2021 (Stand 10 Uhr)

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 685 (695)
Inzwischen wieder genesene Personen:5440 (5402) 
Todesfälle: 186 (186)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 980 (1057)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 6311 (6283)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 136,2 (136,6)

Hinweis: Die Abweichung zwischen dem Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG)  lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort  veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 113 (116) Personen; davon werden 14 (14) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 12 (9) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 68.745 (Stand 16.1.) Tests durchgeführt.

Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Insgesamt wurden bisher 3144 (3036) Personen geimpft, für heute und morgen sind weitere 646 Impfungen geplant. Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Freitag, 15. Januar, 68 Mal angerufen, sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.

 


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Samstag, 16. Januar 2021 (Stand 10 Uhr)

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 695 (684)
Inzwischen wieder genesene Personen:5402 (5375) 
Todesfälle: 186 (186)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 1057 (1025)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 6283 (6245)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 136, 6 (154,2)

Hinweis: Die Abweichung zwischen dem Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG)  lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort  veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern 
Im Krankenhaus: 116 (105) Personen; davon werden 14 (13) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 9 (9) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 68.745 (68.671) Tests durchgeführt.

Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Insgesamt wurden bisher 3036 (2611) Personen geimpft, für heute und morgen sind ca. weitere 500 Impfungen geplant. Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Freitag, 15. Januar, 68 Mal angerufen, sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Freitag, 15. Januar 2021 (Stand 10 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona fünf weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den verstorbenen Personen handelt es sich um drei Frauen im Alter von  73, 86 und 91 Jahren sowie um zwei Männer im Alter von  62 und 81 Jahren.

Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 684 (629)
Inzwischen wieder genesene Personen:5375 (5320)
Todesfälle: 186 (181)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 1025 (1260)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 6245 (6130)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 154,2 (164,2)

Hinweis: Die Abweichung zwischen dem Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG)  lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort  veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 105 (103) Personen; davon werden 13 (15) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 9 (9) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 68.671 (68.423) Tests durchgeführt, weitere 75 sind für heute vorgesehen.

Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Insgesamt wurden bisher 2611 (2476) Personen geimpft, für heute und morgen sind weitere rund 500 Impfungen geplant. Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Donnerstag, 14. Januar, 78 Mal angerufen, sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Donnerstag, 14. Januar 2021 (Stand 10 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona sechs weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den verstorbenen Personen handelt es sich um fünf Frauen im Alter von  77, 81, 84, 95 und 96 Jahren sowie um einen Mann im Alter von  70 Jahren.

Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 629 (618)
Inzwischen wieder genesene Personen: 5320 (5262) 
Todesfälle: 181 (175)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 1260 (1236)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 6130 (6055)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 164,2 (174,6)

Hinweis: Die Abweichung zwischen dem Inzidenzwert des Landeszentrums für Gesundheit (LZG)  lässt sich einfach erklären: Jedes positive Coronatestergebnis wird von den Laboren mit einem Meldedatum versehen, ans LZG übermittelt und vom LZG dem entsprechenden Meldetag zugeordnet. Wenn ein Testergebnis für einen zurückliegenden Tag gemeldet wird, ändert sich dadurch rückwirkend die Inzidenz für diesen Tag. Auf der Homepage des LZG werden diese Werte täglich neu ausgewiesen.

Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort  veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern 
Im Krankenhaus: 103 (118) Personen; davon werden 15 (14) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 9 (12) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 68.423 (68.153) Tests durchgeführt, weitere 247 sind für heute vorgesehen.

Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Insgesamt wurden bisher 2476 (2218) Personen geimpft. Bis zum 18. Februar sollen in allen Einrichtungen die zweiten Impftermine stattgefunden haben. Ab dem 1. Februar wird im Impfzentrum geimpft, zunächst die Bediensteten in den ambulanten Pflegeeinrichtungen, die Beschäftigten im Rettungsdienst sowie die über 80-Jährigen, die zu Hause wohnen.
Weitere Infos zum Thema „Impfungen“ unter oberhausen.de/corona-impfzentrum.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Mittwoch, 13. Januar, 112 Mal angerufen, sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Elterbeiträge
Die Elternbeiträge für die Betreuung im Offenen Ganztag und in Kindertageseinrichtungen werden für Januar nicht erhoben bzw. erlassen.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.

 


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Mittwoch, 13. Januar 2021 (Stand 9 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona zehn weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den verstorbenen Personen handelt es sich um sieben Frauen im Alter von  63, 76, 86, 87, 89, 95 und 96 Jahren sowie um drei Männer im Alter von  78, 88 und 94 Jahren.

Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 618 (651)
Inzwischen wieder genesene Personen: 5262 (5157)
Todesfälle: 175 (165)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 1236 (1302)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 6055 (5973)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 174,6 (194,1)

Hinweis: Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort  veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 118 (111) Personen; davon werden 14 (13) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 12 (12) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 68.153 (63.624) Tests durchgeführt, weitere 110 sind für heute vorgesehen.
Hinweis: Der deutliche Anstieg ist darauf zurückzuführen, dass Krankenhäuser die Anzahl ihrer Testungen nachgereicht haben.

Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Insgesamt wurden bisher 2218 (2179) Personen geimpft, heute sind weitere 299 Impfungen geplant.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Dienstag, 12. Januar, 109 Mal angerufen, sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Impfung der über 80-Jährigen startet Anfang Februar

In der kommenden Woche werden Seniorinnen und Senioren, die bis Ende Januar 2021 das 80. Lebensjahr vollendet haben und nicht in einer Alteneinrichtung untergebracht sind, durch die Stadt per Post darüber informiert, wie die Altersgruppe der über 80-Jährigen sich bei uns impfen lassen kann.

Der Umschlag enthält dann ein Schreiben von NRW-Gesundheitsminister Laumann und ein Schreiben von Oberbürgermeister Daniel Schranz mit ergänzenden Informationen zum Oberhausener Impfzentrum in der Willy-Jürissen-Halle an der Lothringer Straße 75. Die Impfung ist nur mit Termin und vorheriger Anmeldung möglich (siehe Punkte 1-6 unten). 

„Anfang Februar kann es dann losgehen. Die ersten Buchungen können ab dem 25. Januar erfolgen. Das Impfzentrum ist startbereit“, so Michael Jehn, der Leiter des Oberhausener Krisenstabs.

Corona-Schutzimpfung im Impfzentrum – von der Terminvergabe bis zur zweiten Impfung
1. Terminvereinbarung

Die Impfungen in den 53 Impfzentren Nordrhein-Westfalens starten am 1. Februar 2021. Eine Impfung dort ist nur mit Termin möglich. Nutzen Sie am besten ab 25. Januar 2021 die Internetseite www.116117.de für die Anmeldung. Falls Angehörige Ihre Anmeldung übernehmen, bitte unbedingt Doppelbuchungen vermeiden. Sie können natürlich auch die kostenlose Telefonnummer 0800 11611701 nutzen. Diese steht ebenfalls ab 25. Januar 2021 täglich von 8 bis 22 Uhr zur Verfügung. Wegen der starken Nachfrage ist leider mit längeren Wartezeiten zu rechnen.

2. Anmeldung im Impfzentrum
Die Standorte sind von den Kreisen und kreisfreien Städten so ausgewählt worden, dass die  Impfzentren gut mit Bus und Bahn oder dem Auto zu erreichen sind. Erste Station dort ist die Anmeldung: Ihre Daten werden registriert und es wird Ihre Impfberechtigung überprüft. Bitte bringen Sie dazu Ihren Personalausweis, Ihre Terminbestätigung und Ihren Impfpass (falls vorhanden)
mit. Tragen Sie bitte unbedingt eine Alltagsmaske oder eine FFP2-Maske.

3. Aufklärung
Im anschließenden Wartebereich haben Sie Gelegenheit, sich noch einmal genauer über die Corona-Schutzimpfung im Impfzentrum zu informieren. Falls Sie das Merkblatt zur Aufklärung und den Einwilligungsbogen noch nicht per Post erhalten haben, wird Ihnen beides ausgehändigt. Bitte sorgfältig durchlesen und ausfüllen. Auf Wunsch erhalten Sie gerne die Möglichkeit für ein Beratungsgespräch mit einer Ärztin oder einem Arzt.

4. Impfung
Die Impfung selbst wird in einem abgeschirmten Bereich durch geschultesmedizinisches Personal durchgeführt. Der Impfstoff wird – wie bei der Grippeschutzimpfung  – in den Oberarm gespritzt. Eine kleine Menge reicht bereits aus. Anschließend wird die Einstichstelle mit einem Pflaster abgedeckt. Die Impfung wird in den Impfpass oder eine Bescheinigung eingetragen, die alle erforderlichen Informationen enthält.

5. Nachbeobachtung
Anschließend werden Sie gebeten, sich noch bis zu 30 Minuten unter medizinischer Beobachtung in einem gesonderten Wartebereich aufzuhalten. So wird sichergestellt, dass schnell auf eine – sehr seltene – allergische Reaktion oder auf Unwohlsein reagiert werden kann. Verläuft die Wartezeit ohne Komplikationen, was der Regelfall sein wird, können Sie den Weg nach Hause antreten.

6. Zweite Impfung
Damit die Corona-Schutzimpfung ihre volle Wirksamkeit entfaltet, ist eine zweite Impfung erforderlich. Sie erhalten daher bereits bei der Terminvereinbarung zwei Impftermine im Abstand von etwa drei Wochen. Auch der zweite Termin findet im Impfzentrum statt, der Ablauf wird identisch zur ersten Impfung sein. Bitte bringen Sie mit: Personalausweis, Terminbestätigung sowie die Impfbescheinigung aus Ihrem ersten Termin.
Weitere Informationen unter oberhausen.de/corona-impfung und  www.mags.nrw/coronavirusschutzimpfung


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Dienstag, 12. Januar 2021 (Stand 10 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona vier weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den verstorbenen Personen handelt es sich um drei Frauen im Alter von 83, 84 und 86 Jahren sowie um einen Mann im Alter von 82 Jahren.

Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 651 (726)
Inzwischen wieder genesene Personen: 5157 (5050) 
Todesfälle: 165 (161)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 1302 (1452)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 5973 (5937)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 194,1 (199,7)

Hinweis: Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort  veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern 
Im Krankenhaus: 111 (112) Personen; davon werden 13 (11) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 12 (9) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 63.624  (63.380) Tests durchgeführt, weitere 103 sind für heute vorgesehen.

Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Insgesamt wurden bisher 2179 (2037) Personen geimpft, heute sind weitere 32 Impfungen geplant. Im Laufe dieser Woche sind insgesamt rd. 1000 Impfungen in zehn verschiedenen Einrichtungen vorgesehen, damit werden bis zum Wochenende rund 3000 Personen geimpft sein.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Montag, 11. Januar, 136 Mal angerufen, sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Maskenpflicht gilt auch weiterhin

Die in der Allgemeinverfügung der Stadt Oberhausen vom 21. Dezember 2020 verfügte Ausgangsbeschränkung ist mit dem Ablauf der Allgemeinverfügung am 10. Januar 2021 aufgehoben.

Der Krisenstab hat in der heutigen Sitzung die Veröffentlichung einer neuen Allgemeinverfügung beschlossen. Diese tritt am morgigen Dienstag, den 12.01.2021 in Kraft und beinhaltet die Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske in den nachfolgend genannten Bereichen. Hinsichtlich dieser Bereiche haben sich gegenüber der vorherigen Allgemeinverfügung keine Änderungen ergeben.

Stadtbezirk Sterkrade:
Bahnhofstraße (einschließlich „Kleiner Markt“) zwischen Eugen-zur-Nieden-Ring und Ostrampe,
Steinbrinkstraße zwischen Eugen-zur-Nieden-Ring und der Kreuzung Friedrichstraße/Eugen-zur-Nieden-Ring,
der gesamte Bereich (inklusive Parkplatz) am Sterkrader Tor,
der gesamte Bereich des Martha-Schneider-Bürger-Platzes
werktäglich in der Zeit von 7 Uhr bis 21 Uhr;

Stadtbezirk Osterfeld:
Gildenstraße zwischen Marktplatz Osterfeld und Bottroper Straße
werktäglich in der Zeit von 7 Uhr bis 21 Uhr;

Stadtbezirk Alt-Oberhausen:
Marktstraße zwischen Mülheimer Straße und Friedrich-Karl-Straße,
Elsässer Straße zwischen Marktstraße und Poststraße inklusive Friedensplatz,
Langemarkstraße zwischen Helmholtzstraße und Friedensplatz,
Lothringer Straße zwischen Marktstraße und Hermann-Albertz-Straße
werktäglich in der Zeit von 7 Uhr bis 21 Uhr;

Neue Mitte Oberhausen (CentrO):
CentrO-Promenade begrenzt durch den Platz der Guten Hoffnung und den Luise-Albertz-Platz
werktäglich in der Zeit von 9 Uhr bis 21 Uhr.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Montag, 11. Januar 2021 (Stand 10 Uhr)

Bilanz zur Ausgangsbeschränkung
Die Ausgangsbeschränkung endete mit Ablauf von Sonntag, 10. Januar, und gilt damit ab heute, 11. Januar, nicht mehr. In den 20 Tagen an denen die Ausgangssperre galt, wurden 164 Verstöße dagegen registriert, 56 davon in den ersten beiden Nächten. In den Folgenächten wurden somit durchschnittlich nur 6 Verstöße registriert. In allen Fällen wurde eine Ordnungswidrigkeitsanzeige erteilt und ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Krisenstabsleiter Michael Jehn zieht eine positive Bilanz: „Die Anzahl an Verstößen zeigt, dass sich die Bevölkerung weitestgehend an die Ausgangsbeschränkungen gehalten hat. 164 Verstöße machen aber auch deutlich, dass unsere gemeinsamen Kontrollen mit der Polizei wichtig und richtig waren.“ Die Ausgangsbeschränkungen haben einen Beitrag dazu geleistet, dass Kontakte reduziert wurden.   

Die ab heute geltende Coronaschutzverordnung erlaubt uns, zusätzliche Schutzmaßnahmen (z.B. Ausgangsbeschränkung) einzuführen, wenn die Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen (7-Tages-Inzidenz) über 200 liegt. Der aktuelle Wert beträgt 199,7, liegt also schon sehr nahe an dieser Grenze. Deswegen wird der Krisenstab bereits heute Kontakt mit dem Gesundheitsministerium aufnehmen, um gemeinsam das weitere Vorgehen abzustimmen. Bevor weitere Maßnahmen ergriffen werden, wird der Krisenstab das aktuelle Infektionsgeschehen analysieren.

Corona-Schutzverordnung
Ab heute, 11. Januar, gilt die neue Corona-Schutzverordnung, die bis zum 31. Januar gültig ist. Sie sieht u. a. vor, dass im öffentlichen Raum nur Treffen von Personen eines Hausstandes mit einer weiteren Person, die von zu betreuenden Kindern aus ihrem Hausstand begleitet werden kann, erlaubt sind.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 726 (782)
Inzwischen wieder genesene Personen: 5050 (4975)
Todesfälle: 161 (161)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 1452 (1564) Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 5937 (5918)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 199,7 (196,4)
Hinweis: Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort  veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 112 (107) Personen; davon werden 11 (11) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 9 (9) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 63.380 (63.380) Tests durchgeführt, weitere 205 sind für heute vorgesehen.

Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Insgesamt wurden bisher 2037 Personen geimpft, heute sind weitere 127 Impfungen geplant. Im Laufe dieser Woche sind rd. 1000 Impfungen in zehn verschiedenen Einrichtungen vorgesehen, damit werden bis zum Wochenende rund 3000 Personen geimpft sein.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) wurde am Freitag, 8. Januar, 63 Mal angerufen, sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Sonntag, 10. Januar 2021 (Stand 10 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona drei weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den Verstorbenen handelt es sich um zwei Frauen im Alter von 83 und 88 Jahren sowie um einen 89-jährigen Mann.
Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 782 (803)
Inzwischen wieder genesene Personen: 4975 (4950)  
Todesfälle: 161 (158) 
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 1564 (1600)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 5918 (5911)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 196,4 (189,8)
Hinweis: Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort  veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern  
Im Krankenhaus: 107 (119) Personen; davon werden 11 (11) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 9 (10) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 63.380 (63.380) Tests durchgeführt.
Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Insgesamt wurden 1897 geimpft. Heute sind weitere 118 Impfungen geplant.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Samstag, 9. Januar 2021 (Stand 11:30 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona einen weiteren Todesfall zu beklagen. Bei der verstorbenen Person handelt es sich um einen 80-jährigen Mann.
Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 803 (810)
Inzwischen wieder genesene Personen: 4950 (4886)  
Todesfälle: 158 (157) 
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 1600 (1520) Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 5911 (5853)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 189,8 (156,1)
Hinweis: Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort  veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern  
Im Krankenhaus: 119 (127) Personen; davon werden 11 (12) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 10 (12) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 63.380 (63.264) Tests durchgeführt.
Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Insgesamt wurden 1225 Personen geimpft. Heute und Sonntag sind insgesamt weitere 718 Impfungen geplant.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Freitag, 8. Januar 2021 (Stand 11 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona sechs weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den Verstorbenen handelt es sich um fünf Frauen im Alter von 69, 76, 81, 92 und 100 Jahren sowie um einen Mann im Alter von 96 Jahren.
Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 810 (778)
Inzwischen wieder genesene Personen: 4886 (4832)  
Todesfälle: 157 (151) 
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 1520 (1420) Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 5853 (5761)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 156,1 (148)
Hinweis: Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort  veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern  
Im Krankenhaus: 127 (129) Personen; davon werden 12 (13) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 12 (12) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 63.264 (62.799) Tests durchgeführt.
Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Insgesamt wurden 1065 Personen geimpft. Bis einschließlich Sonntag sind rund 880 weitere Impfungen geplant.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) hatte am Donnerstag, 7. Januar, 98 (169) Anrufe mit dem Stichwort Corona. Sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Donnerstag, 7. Januar 2021 (Stand 12 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona vier weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den Verstorbenen handelt es sich um drei Frauen im Alter von 80, 82 und 91 Jahren sowie um einen Mann im Alter von 80 Jahren.
Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 778 (860)
Inzwischen wieder genesene Personen: 4832 (4658)
Todesfälle: 151 (147)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 1420 (1485) Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 5761 (5665)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 148 (133,8)
Hinweis: Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort  veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 129 (138) Personen; davon werden 13 (14) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 12 (13) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 62.799 (62.615) Tests durchgeführt.
Hinweis: Personen, die sich wegen Erkältungssymptomen oder einem positiven Corona-Schnelltest (PoC-Test) einem PCR-Test unterzogen haben, sind verpflichtet, sich bis zum Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses in Quarantäne zu begeben. Eine Quarantäne-Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht zwingend erforderlich.

Impfungen
Insgesamt wurden 1065 Personen geimpft. Für morgen sind 189 Impfungen in stationären Einrichtungen geplant, für übermorgen 600.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) hatte am Mittwoch, 6. Januar, 169 (73) Anrufe mit dem Stichwort Corona. Sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar. Hinweis: Das Bürgertelefon des Landes ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr unter 0211 9119-1001 erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Mittwoch, 6. Januar 2021 (Stand 12 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona zwölf weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den Verstorbenen handelt es sich um sieben Männer im Alter von 71, 76 (2), 77 (2), 85 und 92 Jahren sowie fünf Frauen im Alter von 78, 85, 96, 98 und 101 Jahren.
Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 860 (919)
Inzwischen wieder genesene Personen: 4658 (4547)  
Todesfälle: 147 (135) 
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 1485 (1559) Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 5665 (5601)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 133,8 (154,2)
Hinweis: Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort  veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Ausgangsbeschränkung 
Seit 1. Januar gelten wieder Ausgangsbeschränkungen von 21 Uhr bis 5 Uhr am Folgetag. Der Aufenthalt außerhalb der häuslichen Unterkunft ist in dieser Zeit grundsätzlich untersagt. Ausnahmen hiervon gelten nur bei Vorliegen gewichtiger Gründe. Während des genannten Zeitraumes ist auch Personen, die ihren Wohnsitz nicht im Stadtgebiet von Oberhausen haben, der Aufenthalt im Stadtgebiet nur aus gewichtigem Grund erlaubt. 

Covid-Patienten in Krankenhäusern  
Im Krankenhaus: 138 (141) Personen; davon werden 14 (19) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 13 (19) von ihnen werden beatmet. 

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 62.615 (62.479) Tests durchgeführt.

Impfungen
Insgesamt wurden 867 Personen in stationären Einrichtungen geimpft. Für heute sind 175 Impfungen geplant. 

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) hatte am Dienstag, 5. Januar, 73 Anrufe mit dem Stichwort Corona. Sie ist montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Dienstag, 5. Januar 2021 (Stand 12:30 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona sieben weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den Verstorbenen handelt es sich um vier Männer im Alter von 66, 78, 85 und 90 Jahren sowie drei Frauen im Alter von 82, 93 und 95 Jahren.
Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 919 (877)
Inzwischen wieder genesene Personen: 4547 (4527)
Todesfälle: 135 (128)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 1559 (1558) Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 5601 (5532)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 154,2 (146,1)
Hinweis: Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort  veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Ausgangsbeschränkung
Seit 1. Januar gelten wieder Ausgangsbeschränkungen von 21 Uhr bis 5 Uhr am Folgetag. Der Aufenthalt außerhalb der häuslichen Unterkunft ist in dieser Zeit grundsätzlich untersagt. Ausnahmen hiervon gelten nur bei Vorliegen gewichtiger Gründe. Während des genannten Zeitraumes ist auch Personen, die ihren Wohnsitz nicht im Stadtgebiet von Oberhausen haben, der Aufenthalt im Stadtgebiet nur aus gewichtigem Grund erlaubt.

Covid-Patienten in Krankenhäusern
Im Krankenhaus: 141 (136) Personen; davon werden 19 (18) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 19 (15) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 62.479 (62.204) Tests durchgeführt.

Impfungen
Insgesamt wurden 867 Personen (Stand 5. Januar) in stationären Einrichtungen geimpft.

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) ist wie gewohnt von montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Montag, 4. Januar 2021 (Stand 11 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona einen weiteren Todesfall zu beklagen. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 83-jährigen Mann. Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 877 (834)
Inzwischen wieder genesene Personen: 4527 (4509)  
Todesfälle: 128 (127) 
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 1558 (1607) Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 5532 (5470)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 146,1 (167,5)
Hinweis: Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort  veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Ausgangsbeschränkung 
Seit 1. Januar gelten wieder Ausgangsbeschränkungen von 21 Uhr bis 5 Uhr am Folgetag. Der Aufenthalt außerhalb der häuslichen Unterkunft ist in dieser Zeit grundsätzlich untersagt. Ausnahmen hiervon gelten nur bei Vorliegen gewichtiger Gründe. Während des genannten Zeitraumes ist auch Personen, die ihren Wohnsitz nicht im Stadtgebiet von Oberhausen haben, der Aufenthalt im Stadtgebiet nur aus gewichtigem Grund erlaubt. 

Covid-Patienten in Krankenhäusern  
Im Krankenhaus: 136 (136) Personen; davon werden 18 (20) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 15 (16) von ihnen werden beatmet. 

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 62.204 (62.034) Tests durchgeführt.

Impfungen
Insgesamt wurden 851 Personen (Stand 4. Januar) in stationären Einrichtungen geimpft. 

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) ist ab 4. Januar wie gewohnt von montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Sonntag, 3. Januar 2021 (Stand 10:30 Uhr)

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 834 (952)
Inzwischen wieder genesene Personen: 4509 (4368) 
Todesfälle: 127 (127)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 1607 (1765)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 5470 (5437)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 167,5 (166,1)

Hinweis: Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort  veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Ausgangsbeschränkung
Seit 1. Januar gelten wieder Ausgangsbeschränkungen von 21 Uhr bis 5 Uhr am Folgetag. Der Aufenthalt außerhalb der häuslichen Unterkunft ist in dieser Zeit grundsätzlich untersagt. Ausnahmen hiervon gelten nur bei Vorliegen gewichtiger Gründe. Während des genannten Zeitraumes ist auch Personen, die ihren Wohnsitz nicht im Stadtgebiet von Oberhausen haben, der Aufenthalt im Stadtgebiet nur aus gewichtigem Grund erlaubt.

Covid-Patienten in Krankenhäusern 
Im Krankenhaus: 136 (163) Personen; davon werden 20 (21) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 16 (13) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 62.034 Tests durchgeführt.

Impfungen
Insgesamt wurden 851 Personen (Stand 3. Januar) in stationären Einrichtungen geimpft. Aufgrund der Entnahme einer 6. Impfdosis aus den rekonstituierten Mehrdosenbehältern konnten mehr Impfdosen gewonnen und verimpft werden.

Erweiterter Notdienst der niedergelassenen Ärzte
Oberhausener Arztpraxen bieten zum Jahreswechsel und dem darauffolgenden Sonntag Akut-Infekt-Sprechstunden an:
03.01.21 10:30 bis 12:30 Uhr Revierparkpraxis Osterfeld
Bottroper Str. 244, 46117 Oberhausen, Telefon: 0208 890930

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) ist ab 4. Januar wie gewohnt von montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar.

Hinweis
In Klammern stehen die Zahlen vom 1. Januar.


Krisenstab Oberhausen: Aktuelle Informationen von Freitag, 1. Januar 2021 (Stand 12 Uhr)

Bedauerlicherweise gibt es im Zusammenhang mit Corona drei weitere Todesfälle zu beklagen. Bei den Verstorbenen handelt es sich um zwei Frauen im Alter von 84 und 88 Jahren sowie um einen Mann im Alter von 77 Jahren.
Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidungen vor.

Die aktuellen Zahlen
Aktuell infizierte Personen: 952 (1042)
Inzwischen wieder genesene Personen: 4368 (4250) 
Todesfälle: 127 (124)
Gesamtzahl der in angeordneter Quarantäne befindlichen Personen: 1765 (1859)
Gesamtzahl der bestätigten Fälle (mit den Todesfällen) seit Ausbruch: 5437 (5409)
Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen: 166,1 (169,4)
Hinweis: Die Zahlen stellen immer eine Momentaufnahme dar. Das heißt: Sie verändern sich im Laufe eines Tages, da zum Beispiel die Rückmeldungen der Labore über positiv getestete Personen kontinuierlich aktualisiert werden. Sowohl das Landeszentrum Gesundheit als auch das Robert Koch-Institut beziehen sich bei ihren täglichen Veröffentlichungen auf einen bestimmten Zeitpunkt, zu dem die Meldungen dort eingelaufen sind. Daher kann es zwischen den dort  veröffentlichten und den in der aktuellen Pressemitteilung genannten Zahlen Abweichungen geben.

Kontrollen zum Jahreswechsel
Der Kommunale Ordnungsdienst kontrollierte insbesondere an ausgewählten, publikumsträchtigen Plätzen die Einhaltung des Feuerwerkverbots sowie des Verbots von Partys, Veranstaltungen und Versammlungen und das Verbot vom Verzehr alkoholischer Getränke im öffentlichen Raum. Es gab keine Vorkommnisse. Krisenstabsleiter Michael Jehn zeigt sich erleichtert über den ruhigen Jahreswechsel. „Wir bedanken uns ausdrücklich bei den Oberhausenerinnen und Oberhausenern für die Einhaltung der Regelungen auch in einer solch symbolträchtigen Nacht wie Silvester. Auf den Plätzen, wo das Verbot galt, haben sich alle vorbildlich verhalten.“ Die Feuerwehr Oberhausen erlebte ebenfalls einen ruhigeren Jahreswechsel als gewohnt. Besonders erwähnenswert: Der Feuerwehr wurde kein Einsatz durch Verletzungen mit Feuerwehrwerkskörper gemeldet.

Ausgangsbeschränkung
Nach den geänderten Ausgangsbeschränkungen über die Feiertage und an Silvester gelten ab 1. Januar wieder Ausgangsbeschränkungen von 21 Uhr bis 5 Uhr am Folgetag. Der Aufenthalt außerhalb der häuslichen Unterkunft ist in dieser Zeit grundsätzlich untersagt. Ausnahmen hiervon gelten nur bei Vorliegen gewichtiger Gründe. Während des genannten Zeitraumes ist auch Personen, die ihren Wohnsitz nicht im Stadtgebiet von Oberhausen haben, der Aufenthalt im Stadtgebiet nur aus gewichtigem Grund erlaubt.

Covid-Patienten in Krankenhäusern 
Im Krankenhaus: 163 (156) Personen; davon werden 21 (18) Personen intensiv-medizinisch behandelt, 13 (13) von ihnen werden beatmet.

Testungen
In Oberhausen wurden bislang 62.034 (61.879) Tests durchgeführt.

Impfungen
Insgesamt wurden Stand 31. Dezember 557 Personen in stationären Einrichtungen geimpft. Für den 1. und 2. Januar sind insgesamt 243 Impfungen in zwei Einrichtungen vorgeplant.

Erweiterter Notdienst der niedergelassenen Ärzte
Oberhausener Arztpraxen bieten zum Jahreswechsel und dem darauffolgenden Sonntag Akut-Infekt-Sprechstunden an:

01.01.21 10:30 bis 12:30 Uhr MVZ Sterkrade Dr. Nagels u. Partner
Hermann-Albertz-Str. 61, 46045 Oberhausen, Telefon: 0208 645688

02.01. und 03.01.21 10:30 bis 12:30 Uhr Revierparkpraxis Osterfeld
Bottroper Str. 244, 46117 Oberhausen, Telefon: 0208 890930

Hotline der Stadt Oberhausen
Die städtische Hotline hatte am Donnerstag, 31. Dezember, 76 Anrufe mit dem Stichwort Corona. Die städtische Corona-Hotline (0208 825-7777) ist ab 4. Januar wie gewohnt von montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr erreichbar.

Bürgertelefon des Landes NRW
Die Hotline 0211 9119-1001 ist montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr erreichbar.
Erreichbarkeit heute:
01.01. von 9 bis 14 Uhr

Hinweis
Am morgigen Samstag, 2. Januar, wird es keine aktuellen Zahlen geben. In Klammern stehen die Zahlen vom Vortag, 31. Dezember.


Alle Corona-Meldungen aus dem Jahr 2020 finden Sie hier.

Kontakt

Stadt Oberhausen
Bereich Gesundheit
Tannenbergstraße 11 - 13
46042 Oberhausen
Servicetelefon
Tel.: 0208 825-7777