Bauordnung

Photovoltaikanlagen und Luft-Wärmepumpen

Photovoltaikanlagen und Außengeräte von Luft-Wärmepumpen müssen zurzeit gem. Bauordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (BauO NRW) Abstände zu Nachbargrenzen einhalten. Um den Ausbau von erneuerbaren Energien im Land Nordrhein-Westfalen zu beschleunigen, hat das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung mit dem Runderlass vom 16. Dezember 2022 jedoch die Möglichkeit eröffnet, Abweichungen zuzulassen.

  • Bei Außengeräten von Luft-Wärmepumpen
  • Bei Photovoltaikanlagen auf Wohngebäuden in der Gebäudeklasse 2 (nicht freistehende Wohngebäude geringer Höhe und mit nicht mehr als 2 Wohnungen)

Für solche Abweichung sind folgende Unterlagen in 2-facher Ausfertigung erforderlich:

  • Abweichungsantrag, vollständig ausgefüllt und unterschrieben
  1. Photovoltaikanlage
  2. Wärmepumpe
  • Einen Lageplan im Maßstab 1:250 zum Beispiel auf Grundlage eines Auszuges aus TIM-online 

Der Lageplan muss folgenden Inhalt haben:

Bei Photovoltaikanlagen:

  1. Darstellung der Photovoltaikanlage mit Angabe des Abstandes zu der/den Nachbargrenze(n)
  2. Unterschrift des Antragstellers

Bei Luft-Wärmepumpen-Außengeräten:

  1. Darstellung des Luft-Wärmepumpen-Außengerätes mit Angabe des Abstandes zu der/den Nachbargrenze(n)
  2. Unterschrift des Antragstellers

Losgelöst von der Abweichung, müssen Außengeräte von Luft-Wärmepumpen die geltenden öffentlich-rechtlichen Immissionsschutzvorschriften einhalten. Hierzu bietet der „LAI-Leitfaden für die Verbesserung des Schutzes gegen Lärm bei stationären Geräten“ Empfehlungen und Hinweise für die Errichtung und den Betrieb an. Für eine erste Einschätzung der Lärmsituation bietet das Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt einen interaktiven Assistenten zum LAI-Leitfaden mit Schallrechner an.