Integration durch Bildung

Handlungsfelder

Integration durch Bildung mit dem Schwerpunkt Seiteneinsteiger

Die Erfassung von zugezogenen schulpflichtigen Kindern und Jugendlichen mit ihren Eltern dient der möglichst zeitnahen weiteren Beschulung. Sie stellt einen elementaren Baustein in der Bildungsintegration dar. Das Konzept hat sich über viele Jahre seit der Anfangszeit der RAA bewährt, ebenso die Kooperation mit Schulen und der Unteren Schulaufsicht. Das KI Oberhausen plant den Bedarf an Schulplätzen und richtet in Absprache mit der Unteren Schulaufsichtsbehörde Internationale Vorbereitungsklassen ein. Die Organisation der notwendigen Anmeldeschritte für die Schule, für das Gesundheitsamt und für weitere Behörden wird durch das KI übernommen. Die Schüler/innen werden bis zur Integration in eine Regelklasse bzw. beim Übergang Schule-Beruf begleitet.


Frühe Bildung

In der frühen Bildung werden wichtige Weichen für die Entwicklung der Kinder gestellt. Familien mit internationaler Familiengeschichte haben ein großes Interesse an einer bestmöglichen Erziehung und Bildung ihrer Kinder. Wie alle Familien benötigen sie sinnvolle Informationen und verlässliche Partner/innen, damit sie ihre Kinder möglichst gut unterstützen und in Kindertageseinrichtungen mitwirken können.
Das Kommunale Integrationszentrum Oberhausen engagiert sich in diesem Bereich mit dem Ziel, dass das Aufwachsen von Kindern mit internationaler Familiengeschichte gelingt.
Es ist kompetenter Partner bei der Beratung und Qualifizierung von Fachkräften und Multiplikatoren/innen. Die Förderung der Mehrsprachigkeit und die Einbindung der Familien in die Lebenswelt der Kindertageseinrichtungen stellt ein besonderes Ziel dar.

Die Koordination, fachliche Begleitung und Grundlagenschulung zu den Familienbildungsprogrammen wie Rucksack KiTa und Griffbereit (www.griffbereit-rucksack.de) dienen diesem Ziel. Rucksack KiTa und Griffbereit sind Angebote des KI NRW-Verbunds. Hier finden sie die Flyer zu den Angeboten:

Rucksack KiTa

Griffbereit

Ausgewählte Elemente der frühkindlichen Literacy-Erziehung stellen einen weiteren Schwerpunkt der Frühen Bildung dar.

Hier geht es zu den aktuellen Angeboten der Programme "Rucksack KiTa" und "Griffbereit"


Schule

Der Bildungserfolg von Kindern mit Migrationshintergrund hängt von einer Vielzahl von Einflussfaktoren ab. Im Sinne des neuen Gesetzes zur gesellschaftlichen Teilhabe und Integration in NRW orientiert sich interkulturelle Schulentwicklung an der in der Schulrealität gegebenen Vielfalt. Jedem Kind sollen optimale Lernbedingungen geboten werden.
In diesem Sinne bietet das Kommunale Integrationszentrum Oberhausen Einzelfallberatung für Schüler/innen und Eltern an, es bindet Herkunftssprachenlehrer/innen und Migrantenvereine in den Beratungsprozess ein und es organisiert Fortbildungen für das pädagogische Fachpersonal.

Ebenso übernimmt das KI in Absprache mit der Unteren Schulaufsicht die Organisation des Unterrichts der Herkunfssprachenlehrer/innen.


Übergang Schule-Beruf

Junge Menschen mit Migrationshintergrund sind noch immer – trotz positiver Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt und der Anstrengungen vieler Beteiligter – mehr als andere von Brüchen und Risiken im Übergang von der Schule in den Beruf betroffen. Hierzu sollen neben den schulischen auch die außerschulischen Lernorte und Einflüsse genutzt werden. Das Kommunale Integrationszentrum Oberhausen ist Kooperationspartner in der begonnenen Neugestaltung des Übergangssystems Schule-Beruf in den Regionen. Dabei bringt es erprobte Ansätze und die langjährigen Zugänge zu Eltern, Herkunfssprachenlehrern und Migrantenvereinen aus der RAA-Zeit ein. Bildungsbenachteiligte junge Migrantinnen und Migranten werden in der Berufsorientierung individuell begleitet.

Öffnungszeiten

Montag 07.30 - 16.15 Uhr
Dienstag 07.30 - 16.15 Uhr
Mittwoch 07.30 - 16.15 Uhr
Donnerstag 07.30 - 16.15 Uhr
Freitag 07.30 - 13.00 Uhr
Weitere Termine nach Vereinbarung  
 

Kontakt

Kommunales Integrationszentrum
Renate-Weckwerth-Haus
Mülheimer Straße 200
46045 Oberhausen

Telefon: 0208 305760-10
Fax: 0208 305760-25
E-Mail: kommunales-integrationszentrum@oberhausen.de