Stadtarchiv

Das Stadtarchiv stellt sich vor…

Stadtarchiv Logo

Das Stadtarchiv ist das Gedächtnis der Stadt Oberhausen. Es verwahrt alle Aufzeichnungen, die das Handeln und die Entscheidungsprozesse der Stadt und ihrer Rechtsvorgänger nachvollziehbar machen und dokumentieren.

Hierfür werden die in der Verwaltung entstandenen Aufzeichnungen durch die Archivare bewertet und in das Stadtarchiv übernommen. Im Rahmen der Übernahme wird das Archivgut gereinigt, umgebettet, erschlossen und zugänglich gemacht. Nach der Aufbereitung des Archivguts ist für jeden eine Einsichtnahme im Lesesaal des Stadtarchivs möglich. Auf diese Weise trägt das Stadtarchiv dazu bei, das Verwaltungshandeln transparent zu gestalten und die Demokratie in Oberhausen zu stärken. Denn der öffentliche Zugriff auf die im Stadtarchiv verwahrten Aufzeichnungen ermöglicht folgenden Generationen Entscheidungen aus der Vergangenheit nachzuvollziehen, aus ihnen zu lernen und diese Erkenntnis in zukünftige Handlungen einfließen zu lassen.

Die Existenz und die Aufgaben des Stadtarchivs Oberhausen werden durch das Landesarchivgesetz NRW legitimiert.

Zudem verfügt das Stadtarchiv über eine historische Bibliothek mit Veröffentlichungen zur Geschichte der Stadt und ihres regionalen Umfeldes. Diese Veröffentlichungen stehen Ihnen im Lesesaal als Präsenzbestand zur Verfügung.

Die wichtigsten Nutzergruppen des Stadtarchivs sind Wissenschaftler und Studierende, Ahnenforscher und Heimatforscher, die Oberhausener Schüler- und Lehrerschaft, öffentliche Einrichtungen von Kommunen bis zu Amtsgerichten sowie die Medien. All diese und sämtliche Bürgerinnen und Bürger sind uns, dem Team des Stadtarchivs, herzlich willkommen. Wir beraten Sie gerne über die für Ihren Untersuchungsgegenstand geeigneten Archivalien und stellen Ihnen diese im Lesesaal bereit. Auf Wunsch erhalten Sie Fotokopien, sofern der Erhaltungszustand der Archivalien dies gestattet.

Das Team des Stadtarchivs bittet Sie darum, bereits vor einem ersten Besuch mit uns in Kontakt zu treten und per E-Mail oder telefonisch ihr Untersuchungsinteresse mitzuteilen. Das ermöglicht uns Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Vorbereitung Ihres Besuchs durch eine Vorrecherche - und Ihnen unnötige Wartezeiten.

Ihr Team des Stadtarchivs Oberhausen


Öffnungszeiten des Stadtarchivs Oberhausen zu Weihnachten 2022 und zum Jahresanfang 2023

 

Donnerstag,       22.12.2020         9:00 – 15:00 Uhr

Dienstag,            27.12.2020         geschlossen

Donnerstag,       29.12.2020         geschlossen

Dienstag,            03.01.2020         9:00 – 15:00 Uhr

 

Bitte beachten: Anmeldungen müssen mindestens zwei Werktage vor dem Termin erfolgen. Eine Anmeldung für den 3. Januar 2023 erfolgt bitte bis zum 23. Dezember 2022. Sie erhalten eine Bestätigung. Anmeldungen vorzugsweise per Mail mit Angabe des Forschungsinteresses an: stadtarchiv@oberhausen.de .

Das Team des Stadtarchivs Oberhausen wünscht Ihnen und Ihrer Familie eine besinnliche Weihnachtszeit, Gesundheit und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2023.


Oberhausen. Aufbruch macht Geschichte

Strukturwandel 1847 - 2040

Aufbruch macht Geschichte

Das Team des Stadtarchivs freut sich, Sie zu unserer Ausstellung "Oberhausen. Aufbruch macht Geschichte. Strukturwandel 1847 - 2040" im Kleinem Schloss der LUDWIGGALERIE einladen zu dürfen.

Die Schließung der Zeche Concordia in den Jahren 1967/68 markiert den Einbruch des Strukturwandels in Alltag und Bewusstsein der Oberhausener Stadtbevölkerung. Wirtschaftlicher und sozialer Wandel bestimmen jedoch die Stadtgeschichte seit der Erschließung der Lipperheide durch die Eisenbahn im Jahre 1847 bis heute. Und auch die Wirtschaftsgeschichte begreift den globalen Wandel seit 1750 – von der landwirtschaftlich geprägten Gesellschaft über das Industriezeitalter bis in die Dienstleistungsgesellschaft – als einen einzigen Vorgang, den Strukturwandel.

In besonderer Weise prägen zwei Epochen erlebter Aufbrüche Oberhausen. Im „Strukturwandel 1.0“ von 1896 bis 1934 veränderte die Innenstadt ihr Gesicht. Am heutigen Friedensplatz traten öffentliche und private Dienstleistungen an die Stelle der Industrie. Im „Strukturwandel 2.0“, erhielt die Stadt mit Freizeit und Dienstleistungen in der Neuen Mitte Oberhausen ein neues wirtschaftliches Fundament. Aus der „Wiege der Ruhrindustrie“ wurde die „Tourismus-Hauptstadt des Ruhrgebiets“.

Die Ausstellung des Stadtarchivs zeigt mit Fotos, Karten, Zeitungen und weiterem interessanten Archivgut, aber auch mit Filmen und Interviews eindrucksvoll die Veränderungen im Stadtbild und im Empfinden der Bevölkerung. Der aktuelle Masterplan 4.0 für die Neue Mitte Oberhausen, zeigt mögliche neue Veränderungswege der Stadt Oberhausen auf. Damit geht „Oberhausen. Aufbruch macht Geschichte“ 2022 über die erste Präsentation der Ausstellung im Jahr 2020 hinaus. Ein spannender Blick in die Geschichte und die Zukunft der Stadt Oberhausen erwartet Sie.

Zu sehen ist die Schau ab dem 23. Oktober 2022 bis zum 22. Januar 2023. Der Besuch der Ausstellung ist kostenlos möglich! Informationen zu unserem reichhaltigen Begleitprogramm können Sie dem Flyer der Ausstellung entnehmen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Das Team des Stadtarchivs Oberhausen


Veranstaltungsreihe "Oberhausener Stadtgeschichte(n) entdecken" 2022/23

Liebe Freundinnen und Freunde der Stadtgeschichte(n),

wir freuen uns Ihnen das neue Programm 2022/23 unserer beliebten Veranstaltungsreihe “Oberhausener Stadtgeschichte(n) entdecken“ vorstellen zu können. Nach zwei sehr Corona-geprägten Jahren, in denen leider kaum Veranstaltungen der Reihe stattfinden konnten, gehen wir für das neue Programm davon aus, dass in diesem Veranstaltungszeitraum alle Termine stattfinden können.

Hier können Sie den Flyer der Reihe herunterladen.

Wir freuen uns Sie bei unseren vielseitigen Veranstaltungen 2022 und 2023 begrüßen zu dürfen!

Die Veranstalter der Reihe "Oberhausener Stadtgeschichte(n) entdecken"


Wichtige Information für Familienforscher:innen: Digitalisierte Personenstandsregister sind im Stadtarchiv ab sofort einsehbar

Im Rahmen des Förderprojekts Wissenswandel konnten die Personenstandsregister der Standesämter Alstaden, Sterkrade, Buschhausen, Sterkrade-Nord, Holten und Osterfeld digitalisiert werden und sind im Lesesaal des Stadtarchivs frei recherchierbar und als Digitalisate zugänglich.

Interessierte Personen können ab August so eigenständig Vorfahren und Vorfahrinnen ermitteln und bei Bedarf Registereintrage als Ausdruck mitnehmen oder als Scan per E-Mail zugeschickt bekommen. Damit wird nach langer Zeit der Weg zur eigenständigen und zeitgemäßen Familienforschung im Stadtarchiv Oberhausen frei.

Für die eigene Recherche ist eine Anmeldung während der Öffnungszeiten des Stadtarchivs Oberhausen notwendig, da nur begrenzte Arbeitsplätze zur Verfügung stehen.

Bitte beachten Sie:  Die Personenstandsregister aus Alt-Oberhausen wurden im Rahmen des Förderprojekts nicht digitalisiert.

Das Projekt wurde gefördert durch:
Im Rahmen des Projekts:

 


Aktuelle Öffnungszeiten 

Montag geschlossen
Dienstag 09:00 - 15:00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 09:00 - 15:00 Uhr
Freitag geschlossen

Jeder Besuch des Stadtarchivs Oberhausen bedarf einer Anmeldung. Die Anmeldung ist spätestens zwei Werktage vor dem gewünschten Termin per E-Mail über stadtarchiv@oberhausen.de oder telefonisch unter 0208 3095209-0 erforderlich, damit sie bearbeitet werden kann. Idealerweise wird das Forschungsinteresse bei der Anmeldung mitgeteilt. Sie erhalten eine Bestätigung Ihres Termins.

Derzeit stehen sechs Arbeitsplätze im Archiv zur Verfügung. Eine Anmeldung ist für den ganzen Tag (9:00 - 15:00 Uhr) oder für einen dreistündigen Termin möglich (09:00 - 12:00 Uhr und 12:00 - 15:00 Uhr). Kommen Sie bitte pünktlich zu Ihrem Termin. Alle Arbeitsplätze werden nach einer Nutzung desinfiziert.

Wichtige Bitte: Das Team des Stadtarchivs Oberhausen bittet Sie aufgrund der weiteren Bekämpfung der Corona-Virus-Pandemie während ihres gesamten Aufenthalts eine medizinische Maske (FFP2- oder OP-Maske) zu tragen. Schützen Sie sich und andere.

Im Stadtarchiv werden die AHA-Regeln (Abstand von 1,5 m, Hygiene, Maske) beachtet. (Stand 09.05.2022)

Führungen durchs Stadtarchiv oder Veranstaltungen von Schul- oder Studierendengruppen können für Kleingruppen ermöglicht werden. Bei Interesse senden Sie eine E-Mail an stadtarchiv@oberhausen.de oder rufen uns unter 0208 3095209-0 an.

Das Historische Klassenzimmer Oberhausen hat derzeit keine regulären Öffnungszeiten. Falls Sie es besuchen möchten, senden Sie eine E-Mail an stadtarchiv@oberhausen.de oder schulmuseum@oberhausen.de

Kontakt

Stadtarchiv Oberhausen
Eschenstraße 60
46049 Oberhausen
Tel.: 0208 3095209-0
Fax: 0208 3095209-39
E-Mail: stadtarchiv@oberhausen.de