stadt oberhausen

Verwaltung von A - Z

Lebenssituationen

Sport in Oberhausen
Übernachten in Oberhausen
Baustellen in Oberhausen
Oberhausener Theater
Einkaufen in Oberhausen
Kinder- und Jugendportal
Oberhausen für Menschen mit Behinderung
Stadtbibliothek Oberhausen
Hundeauslaufflächen in Oberhausen
Öffentlicher Personannahverkehr
Anreise, Verkehr
Hochzeitsportal
Auf dem Rad
Wandern & Spazieren
Krankenhäuser, Hospize, Wohlfahrtsverbände
Gesundheitsportal
Abfallberatung
Tourist Information

Formulare online

Häufig genutzter Service

» Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293001020304

Lebenssituationen

Oberhausen ist ... innovativ

Logo Masterplan Wirtschaft Ein innovationsfreundliches Klima hilft bei der Bewältigung von (Struktur-)Wandel. Die Verknüpfung und Kooperation von Wissenschaft und Unternehmen - das Herausbilden eines Ökosystems - ist dafür eine wichtige Voraussetzung.
 

Daraus entstehen nicht nur neue Geschäftsideen für Bestandsunternehmen, sondern auch Gründungen. Klar: Ein solches Ökosystem kann man nicht einfach bauen. Es gibt jedoch Parameter, die ein Entstehen begünstigen und lokal beeinflusst werden können.


Unser Ziel

Oberhausen hat ein Ökosystem für Innovation und Gründung. Die Unternehmen in Oberhausen profitieren von einer engen Vernetzung mit der regionalen Wissenschafts- und Hochschullandschaft - sowohl in der Produkt- als auch Personalentwicklung. Als Reallabor ist Oberhausen Teil der regionalen Wissenschaftslandschaft und attraktiv für Menschen mit Ideen und Standort für Gründungen.


Das machen wir

Oberhausen hat eine Vielzahl innovativer Unternehmen und Institutionen. Für die bessere Wahrnehmung, aber auch die Chance auf Vernetzung werden Hidden Innovations transparent gemacht. Damit werden nicht nur Produkte, sondern auch die Träger und Anwender von Innovation sichtbar. Daraus ergeben sich Möglichkeiten des Austauschs und der Kooperation.

Die Erweiterung und die Vertiefung der bestehenden Netzwerke ist ein weiterer Schritt. Gerade die Zusammenarbeit zwischen Forschungseinrichtungen und Unternehmen wird intensiviert. Dabei ist die Vernetzung nicht an der Stadtgrenze zu Ende - im Gegenteil muss die Chance ergriffen werden, die zahlreichen Hochschul- und Forschungsstandorte in der Region zu nutzen. Oberhausen hat eine Vielzahl von Hochschulen in unmittelbarer Nähe, auch wenn diese nicht Oberhausen im Namen tragen. Dieses Potenzial muss genutzt werden.

Neben den Fragen der Nachhaltigkeit und Klimaresilienz gehört die Digitalisierung auch in Oberhausen zu einem der wichtigsten Treiber von Innovation. Mit Fraunhofer UMSICHT gibt es bereits jetzt einen starken, profilierten Partner, der sich in diesen Bereichen engagiert - genauso wie viele andere Unternehmen, Institutionen und Initiativen. Dies gilt es, mit gemeinsamen (Pilot-)Projekten weiter voranzubringen und in der Stadtentwicklung sichtbar zu machen.


So machen wir das

Konzept: Campus Innovation und Gründung: Das Konzept zeigt Wege auf, um einen konzentrierten Anlaufpunkt für Unternehmer, Gründer, Handwerk und Technik, Schüler, Studenten, Hochschulen, wissenschaftliche Einrichtungen und Bürger zu schaffen. Idealerweise in Verbindung mit einer Bildungs- und Weiterbildungsakademie, die dazu dient, Oberhausen als Weiterbildungsstandort zu etablieren.

Grafik Oberhausen ist innovativ
 

Bereits heute vorhandene Innovationsorte (z. B. TZU, Q231, Supermarkt der Ideen etc.) können als potenzielle Ausgangspunkte für einen Innovationscampus genutzt und als Keime aufgebaut werden.

Oberhausen als Reallabor: Oberhausen profiliert sich als innovatives Reallabor. Eine Innovations-Allianz arbeitet als Netzwerk zusammen und öffnet Oberhausen weiter für Wissenschaft, Experimente und Pilotprojekte.

Innovationsallianzen: Für viele Aktivitäten im Innovationsbereich sind Kontakte und Kooperationen mit Hochschulen und Universitäten hilfreich oder erforderlich - für strategische Aktivitäten sind sie unerlässlich. Neben den bestehenden Bindungen sollten daher weitere dauerhafte Beziehungen zu den Organisationen (Hochschulen, Unis) und zu deren Protagonisten (Lehrende, Studierende und Forschende) aufgebaut werden. Gemeinsam mit Stadtverwaltung, Wirtschaftsförderung, Unternehmern und Gründern Oberhausens wird somit eine Innovations-Allianz entstehen, die als Netzwerk zusammenarbeitet und Oberhausen weiter für Wissenschaft, Experimente und Pilotprojekte öffnet.

Innovation-Enabler oder Wissenschaftsmanager: Auch Innovation braucht eine Anlaufstelle in Oberhausen. Es gilt, (personelle) Grundlagen zu schaffen, die eine Umsetzung der gemachten Vorschläge gewährleisten und Vernetzung ermöglichen.

Konzept: Veranstaltungsreihe Wissenschaft, Innovation, Gründung: Um Informationen an einer zentralen Stelle zu bündeln, Synergien zu nutzen und einen Überblick zu schaffen, sollten ein Konzept (3-5 Jahre) mit Veranstaltungen rund um das Thema Wissenschaft, Innovation, Gründung erstellt und ggf. neue Veranstaltungen bzw. Veranstaltungs­formate etabliert werden.

Plattform Oberhausen innovativ: Mit dem Ziel, alle zentralen Informationen und Ansprechpartner zum Thema Wissenschaft, Innovation, Gründung in Oberhausen zu bündeln, wird eine Innovationsplattform geschaffen. Diese Plattform hat zwei Bestandteile - zum einen ein regelmäßiger Innovations-Jour fixe der zentralen Akteure, der als erste Anlaufstelle und Austauschplattform dienen kann. Zum anderen wird ein Online-Format OB innovativ aufgebaut, die von einer breiten Datenbasis gespeist wird.


Projektblatt des Fokusprojektes

Innovations-Ökosystem: Innovations-Allianz 

Kontakt

Stadt Oberhausen
Dezernat 0
Strategische Planung
Ralf Güldenzopf
Tel.: 0208 825-2767
Fax: 0208 825-5002
E-Mail: ralf.gueldenzopf@oberhausen.de