stadt oberhausen

Verwaltung von A - Z

Lebenssituationen

Sport in Oberhausen
Übernachten in Oberhausen
Baustellen in Oberhausen
Oberhausener Theater
Einkaufen in Oberhausen
Kinder- und Jugendportal
Oberhausen für Menschen mit Behinderung
Stadtbibliothek Oberhausen
Hundeauslaufflächen in Oberhausen
Öffentlicher Personannahverkehr
Anreise, Verkehr
Hochzeitsportal
Auf dem Rad
Wandern & Spazieren
Krankenhäuser, Hospize, Wohlfahrtsverbände
Gesundheitsportal
Abfallberatung
Tourist Information

Formulare online

Häufig genutzter Service

» Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
01020304050607

AUSSTELLUNG - "Der Berg ruft"

20. September 2018
10:00 - 18:00 Uhr

» details

Lebenssituationen

Kein Kind zurücklassen
Für ganz NRW in Oberhausen

Das gemeinsam von Land und Bertelsmann Stiftung getragene Modellvorhaben „Kein Kind zurücklassen – Kommunen in NRW beugen vor“ wurde seit 2012 in 18 Kommunen/Kreisen umgesetzt. Oberhausen ist von Beginn an dabei. Ziel des Vorhabens war und ist, Kindern und Jugendlichen ein gelingendes Aufwachsen, gesellschaftliche Teilhabe und gute Bildung unabhängig von ihrer Herkunft zu ermöglichen. Dabei galt und gilt die Maxime „Vom Kind aus denken!“, um Präventionsketten zu schließen, Bedarfe aufzudecken und Dopplungen zu vermeiden. In den beteiligten Kommunen und Kreisen wurden in dieser Zeit spezifische Ziele ermittelt und an ihrer Erreichung gearbeitet.
Gleichzeitig wurde ein durch die Bertelsmann Stiftung koordinierter Evaluationsprozess angestoßen, der aus unterschiedlichen Modulen bestand. Einige Module wurden in allen, andere nur in ausgewählten Kommunen durchgeführt. Nach Auswertung der Ergebnisse wurde ein Evaluationsbericht von der Bertelsmannstiftung veröffentlicht, der ebenso wie der Praxisbericht der Landeskoordinierungsstelle beim Institut für soziale Arbeit e.V. auf der Homepage www.kein-kind-zuruecklassen.de heruntergeladen werden kann.
Nachdem Frau Ministerpräsidentin Hannelore Kraft Anfang Juni 2016 Bilanz zur Modellphase gezogen hat, wurden im Herbst alle Kommunen aufgerufen sich zu beteiligen. 22 Kommunen wurden ausgewählt und sind seit Anfang 2017 dabei. Die bisherigen Kommunen wie Oberhausen können und sollen weiter teilnehmen, um zukünftig als erfahrene Kommunen den Neuen Unterstützung zu bieten und auch selbst weiter vom Austausch zu profitieren

Der nächste Schritt für die Weiterentwicklung einer handlungsfähigen kommunalen Präventionskette der Kommune wird über eine Kommunale Entwicklungskonferenz gegangen. Mit dem Ziel einer integrierten kommunalen Gesamtstrategie bedeutet das eine strategische Steuerung der Präventionskette für Kinder und Jugendliche, die die Bereiche Betreuung, Bildung, Erziehung, Gesundheit, Kultur, Wirtschaft, Stadtentwicklung, Soziales, Sport, Mobilität (…) umfassen (kann). Dies kann bei der Konferenz durch Konsensbildung sowie Gremien- und Strategieentwicklung erreicht werden. Bei der kommunalen Entwicklungskonferenz handelt es sich um ein open Space-Format, das von der Landeskoordinierungsstelle entwickelt wurde und den Kommunen zur Verfügung gestellt wird.

.

Kontakt

Stadt Oberhausen
Büro für Chancengleichheit / Familie
Charlotte Simmes
Schwartzstr. 73
46045 Oberhausen
Tel.: 0208 825-9379
Fax: 0208 825-9358
E-Mail: charlotte.simmes@oberhausen.de

 

Mehr zum Thema

Weiterführende Links