Sperrmüll auf Abruf

Abholung nach Terminvereinbarung

Jeder Oberhausener Privathaushalt kann kostenlos Sperrmüll abholen lassen.

Die Abholung Ihres Sperrmülls können Sie telefonisch (0208 825-6000) oder mit dem Antragsformular auf der Internetseite des Serviceportals der Stadt Oberhausen vereinbaren.
Hierzu ist eine Anmeldung im Serviceportal notwendig.

Wenn Sie die Abholung telefonisch vereinbaren, erhalten Sie sofort Ihren Termin mitgeteilt.
Bei einer Beauftragung per Internet erfolgt die Terminvergabe am nächsten Tag.
Wenn Sie freitags oder am Wochenende die Sperrmüllabfuhr per Internet beauftragen, teilen wir Ihnen Ihren Abholtermin am darauf folgenden Montag mit.

Bis zur Abholung des Sperrmülls dauert es in der Regel nicht länger als 14 Tage.

Sperrmüll kann auch kostenlos am Wertstoffhof in der Buschhausener Str. 142 oder an der Annahmestelle Gabelstr./Ecke "Zum Ravenhorst" abgegeben werden. 
Beide Stellen haben montags bis freitags von 09:00 bis 16:30 Uhr und samstags von 08:00 bis 15:00 Uhr geöffnet.

Sperrmüll-Express-Service

Wenn's mal flott gehen soll: am nächsten oder übernächsten Werktag ist auch eine Abholung des Sperrmülls gegen Gebühr möglich. Die Buchung muss bis 12:00 Uhr erfolgen, damit der Sperrmüll am nächsten Werktag abgeholt werden kann.

Die Gebühr beträgt 75 Euro bei einer Abholung des Sperrmülls am nächsten Werktag und 55 Euro, wenn die Abholung am übernächsten Werktag erfolgen soll.

Der Sperrmüll-Express-Service kann ausschließlich telefonisch unter der Telefonnummer 0208 825-6000 beauftragt werden. Nach der Angabe von Vorname, Nachname, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse erhalten Sie eine E-Mail mit einem Link zu Paypal. Eine Bezahlung ist ausschließlich per Paypal möglich. Die Bezahlung muss am Tag der Beauftragung erfolgen.

Erst nach dem Geldeingang wird der Abholauftrag disponiert.

 



Information nach Artikel 13 EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bei Erhebung personenbezogener Daten bei der betroffenen Person

Service für Elektrogroßgeräte

Elektrogroßgeräte wie z. B. Kühlschränke, Herde oder Fernseher werden nur noch aus der Wohnung, dem Haus oder dem Keller abgeholt. Die Elektrogroßgeräte müssen ausgebaut und von Strom- und Wasseranschlüssen getrennt sein. Bitte stellen Sie die Elektrogroßgeräte im Flur/an der Treppe zur Abholung bereit.
=> Bei einem engen Zugang (z. B. schmale Wendeltreppe) ist eine Abholung nicht möglich!

Bei der Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 0208 825-6000 können Sie bestimmen, ob die Abholung vormittags oder nachmittags stattfinden soll.

Wird ein Elektrogroßgerät bei Ihnen abgeholt, werden zusätzlich auch kleine Elektrogeräte wie z. B. Toaster, Fön oder Kaffeemaschine in haushaltsüblichen Mengen mitgenommen. Die kleinen Elektrogeräte bitte in einem Karton mitgeben und nach Elektrogeräten mit und ohne Akku sortieren.  (Maximale Kartongröße ca.50 x 40 x 20 cm)

Elektrokleingeräte können auch beim Schadstoffmobil oder beim Wertstoffhof gebührenfrei abgegeben werden.

Sperrmüll - Was muss beachtet werden?

Sperrmüll darf frühestens am Vortag der Abholung ab 18 Uhr bereitgestellt werden. Besser ist es jedoch, wenn Sie Ihren Sperrmüll erst am Abfuhrtag bis spätestens 7 Uhr morgens auf dem Bürgersteig bereitstellen. So verhindern Sie, dass Ihr Sperrmüll von Dritten durch weitere Abfälle ergänzt oder durchwühlt wird.

Bitte stellen Sie Ihren Sperrmüll nur am Rand des Gehwegs bereit (wenn kein Gehweg vorhanden ist, am äußeren rechten Fahrbahnrand)! Sperrmüll sollte so abgestellt werden, dass der Bürgersteig nicht blockiert wird und Kinderwagen bzw. Rollstühle problemlos passieren können.

Bedenken Sie bitte, dass Sperrmüll nicht über geparkte Autos hinweg getragen werden kann. Halten Sie deshalb einen Durchgang frei. Dann können Möbel und der übrige Sperrmüll problemlos zum Fahrzeug getragen werden.

Was gehört zum Sperrmüll, was nicht?

Zum Sperrmüll gehören nur sperrige Einrichtungsgegenstände aus privaten Haushalten, die auch bei einem Umzug mitgenommen würden. Wegen ihrer Größe oder Beschaffenheit passen sie nicht in die zugelassenen Abfallbehälter und könnten daher nicht mit dem Hausmüll in einer Mülltonne entsorgt werden.


Das ist Sperrmüll

  • Schränke, Küchenmöbel
    (bis zu einer Größe von 2,00 x 2,50 m möglichst nicht auseinandernehmen)
  • Regalbretter, Einlegeböden (bitte stapeln!)
  • Sofas, Sessel, Stühle
  • Innenrollos
  • Haushaltsgegenstände aus Metall (z. B. Fahrräder, Kinderwagen)
  • Matratzen, Lattenroste
  • Teppiche, Fußbodenbeläge (PVC, Textil,  Klicklaminat nur gebündelt)
  • Sperrige Kinderspielzeuge und Sportgeräte (Tretroller, Dreiräder, Surfbretter etc.)

Das ist kein Sperrmüll

  • Abfälle in Säcken, Kartons oder Kisten
  • Abfälle aus Geschäften und Gewerbebetrieben
  • Abfälle aus Umbau-, Bau- und Renovierungsmaßnahmen wie z. B. abgelöste Tapeten, Steine, Ziegel, Fliesen, Beton, Waschbecken und Toilettenschüsseln. Diese Abfälle können Sie gegen Gebühr am Wertstoffhof entsorgen.
  • Bau- und Außenhölzer (imprägnierte oder mit Holzschutzmitteln behandelte Hölzer wie Zäune, Fenster, Türen, Gartenmöbel oder Gartenspielgeräte)
  • Decken- und Wandverkleidungen, Fußleisten
  • Autoteile und Altreifen
  • Schadstoffe und gefährliche Abfälle (Lacke und Farben, Chemikalien, Batterien)
  • Glasscheiben, Spiegel

Probleme bei der Abfuhr?

Wurde Ihr Sperrmüll versehentlich nicht abgeholt oder sind Teile liegen geblieben, können Sie dies unter der Telefonnummer 0208 825-6000 unter Angabe Ihrer Auftragsnummer melden.
 
Bitte beachten Sie:
Abfälle, die nicht zum Sperrmüll gehören, werden nicht mitgenommen. Diese müssen vom Besitzer umgehend, spätestens aber am nächsten Tag, entfernt oder ordnungsgemäß entsorgt werden.
Bei Fragen zur richtigen Entsorgung hilft Ihnen die städtische Abfallberatung unter der Telefonnummer 0208 825-3585 gerne weiter.

Kontakt

Anmeldung Sperrmüll / Terminvereinbarung
Sperrmüll-Hotline
Tel.: 0208 825-6000

Downloads

Online Formulare