stadt oberhausen

Verwaltung von A - Z

Lebenssituationen

Sport in Oberhausen
Übernachten in Oberhausen
Baustellen in Oberhausen
Oberhausener Theater
Einkaufen in Oberhausen
Kinder- und Jugendportal
Oberhausen für Menschen mit Behinderung
Stadtbibliothek Oberhausen
Hundeauslaufflächen in Oberhausen
Öffentlicher Personannahverkehr
Anreise, Verkehr
Hochzeitsportal
Auf dem Rad
Wandern & Spazieren
Krankenhäuser, Hospize, Wohlfahrtsverbände
Gesundheitsportal
Abfallberatung
Tourist Information

Formulare online

Häufig genutzter Service

» Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031010203

Alain Frei - Grenzenlos

04. Dezember 2020
20:00 Uhr

» details

Lebenssituationen

Bereich Gesundheit

Berufe im Gesundheitswesen (nichtakademisch Heilberufe)

Gleichwertigkeitsprüfung

Gleichwertigkeitsprüfungen/Berufsanerkennung nichtakademischer Heilberufe NRW

Sie haben eine Berufsausbildung in einem nichtakademischen Heilberuf in einem EU- oder Drittstaat abgeschlossen und möchten nun Ihren Beruf in Deutschland (NRW) ausüben?

Hier erfahren Sie, was Sie tun müssen, um eine deutsche Erlaubnis zur Führung dieser Berufsbezeichnung zu erhalten. Vor dem Einsatz in einem reglementierten Berufsbild ist allerdings zum Schutz der Patienten ein annähernd gleichwertiger Kenntnisstand und die erforderlichen Voraussetzungen festzustellen.

Die Gleichwertigkeitsprüfung wird für folgende Berufe durchgeführt:

  • Gesundheits- und Krankenpfleger/-in
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in
  • Gesundheits- und Krankenpflegeassistent/-in
  • Fachweiterbildungen zur Intensivpflege, OP/Anästhesie, psychiatrische Pflege
  • Hebamme/Entbindungspfleger
  • Physiotherapeut/-in
  • Ergotherapeut/-in
  • Logopäde/Logopädin
  • Diätassistent/-in
  • Masseur/-in und medizinische/r Bademeister/-in
  • Medizinisch-technische/r Laborassisten/-in
  • Medizinisch-technische/r Radiologieassistent/-in
  • Medizinisch-technische/r Assistent/-in für Funktionsdiagnostik
  • Orthoptist/-in
  • Pharmazeutisch-technische/r Assistent/-in
  • Podologe/Podologin
  • Rettungsassistent/-in

Die Feststellung der Gleichwertigkeit des Ausbildungsstandes wird in NRW durch das Landesprüfungsamt für Medizin, Psychotherapie und Pharmazie (LPA) bei der Bezirksregierung Düsseldorf durchgeführt. Weitere Informationen erhalten Sie hier (Link LPA).

Unter den folgenden Links stehen Ihnen Informationen und Anträge seitens der Bezirksregierung für im Ausland erworbene Berufsabschlüsse zur Verfügung:

Sobald die Gleichwertigkeitsprüfung über das LPA positiv abgeschlossen wurde und Sie einen Bescheid darüber erhalten haben, ist für die Entscheidung über die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung die für Ihren Wohnsitz zuständige untere Gesundheitsbehörde (Gesundheitsamt) zuständig.

Bei den o.g. reglementierten Heilberufen ist erst eine Beschäftigungsaufnahme möglich, wenn eine deutsche Berufsurkunde ausgestellt wurde. Im Rahmen dieses gebührenpflichtigen Antragsverfahrens bei der Gesundheitsbehörde werden die Sprachkenntnisse, die gesundheitliche Eignung und die persönliche Zuverlässigkeit geprüft.
Ohne den Nachweis entsprechender Sprachkenntnisse in der Umgangs- und Fachsprache darf keine Erwerbsfähigkeit in einem nichtakademischen Heilberuf aufgenommen werden.

Folgende Voraussetzungen müssen Sie erfüllen:

  • Ihr Wohnsitz befindet sich in Oberhausen
  • Gesundheitliche Eignung für die Ausübung des Berufes
  • Vorliegen der für die Ausübung des Berufes erforderlichen Zuverlässigkeit (charakterliche Eignung)
  • Allgemeine und berufsbezogene Kenntnisse der deutschen Sprache (gegebenenfalls in einer Sprachprüfung nachzuweisen)

Wenn Sie die Erteilung der Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung beantragen möchten, sind folgende Unterlagen vorzulegen:

- Schriftlicher Antrag (Formular)
- Bescheid des Landesprüfungsamtes
- Fotokopie des Ausweises oder Reisepasses
- Original-Diplom aus Ihrem Heimatland sowie die deutsche Übersetzung als beglaubigte Fotokopien
- Ärztliche Bescheinigung über die gesundheitliche Eignung (Formular)
- Amtliches Führungszeugnis der Belegart „O“ zur Vorlage bei Behörden (nicht älter als 3 Monate) - zu beantragen beim Bürgerservice.

Für die Erteilung der Erlaubnisurkunde werden nach landesrechtlichen Vorschriften Verwaltungsgebühren in Höhe von 60,00 Euro und für die Durchführung einer Sprachprüfung in Höhe von 80,00 Euro erhoben.

Das Verfahren beruht auf der in den einzelnen Berufsgesetzen in nationales Recht umgewandelten EU-Richtlinie 2005/36/EG und der Berufsanerkennungsdurchführungsverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen (BerufsanDVO-NRW).

Ansprechpartnerin

Birgit Kallenberg
Tannenbergstr. 11-13
46045 Oberhausen
Zimmer 1.14
Tel. 0208 825-2462
Fax 0208 825-5330
E-Mail: kallenberg@oberhausen.de
 

Termine nach Vereinbarung

 

 

Weiterführende Links

Service-Telefon

Belehrungen gemäß
§ 43 Infektionsschutzgesetz
(Gesundheitszeugnis)

Frau van de Linde
0208 825-2252

Herr Blesting
0208 825-2959

 

Allgemeine Fragen

Frau Tenbrink
0208 825-2570

E-Mail:
Bereich.Gesundheit@
oberhausen.de

 

Kompetenzzentrum
Suchtberatung

Tel. 0208 - 409 205 0