stadt oberhausen

Verwaltung von A - Z

Lebenssituationen

Sport in Oberhausen
Übernachten in Oberhausen
Baustellen in Oberhausen
Oberhausener Theater
Einkaufen in Oberhausen
Kinder- und Jugendportal
Oberhausen für Menschen mit Behinderung
Stadtbibliothek Oberhausen
Hundeauslaufflächen in Oberhausen
Öffentlicher Personannahverkehr
Anreise, Verkehr
Hochzeitsportal
Auf dem Rad
Wandern & Spazieren
Krankenhäuser, Hospize, Wohlfahrtsverbände
Gesundheitsportal
Abfallberatung
Tourist Information

Formulare online

Häufig genutzter Service

» Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
24 25 26 27 28 0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31010203040506

BAT OUT OF HELL - Das Musical mit den Welthits von Meat Loaf

14. Dezember 2018
19:30 Uhr

» details

Lebenssituationen

Klimafreundliche Mobilität

Die Förderung einer klimafreundlichen Mobilität ist seit vielen Jahren ein wichtiges Ziel der Verkehrs- und Umweltplanung in Oberhausen. Um die aktuelle Situation analysieren und bewerten zu können benötigt man jedoch aktuelle Erhebungen zum Mobilitätsverhalten der Oberhausener Bürger/innen. Daher hat die Stadt 2014 eine Befragung durchgeführt.

Modal Split Verteilung in Oberhausen 2014Betrachtet man die Ergebnisse wird deutlich, dass der motorisierte Individualverkehr (MIV) in Oberhausen mit 57 % klar dominiert. Darauf folgt mit gut 22 % die Fortbewegung zu Fuß. Die Nutzung des ÖPNV (15 %) bzw. des Fahrrads (6 %) machen zusammen ca. ein Fünftel aller Verkehrswege aus.

Zukünftig sollen daher diese, bisher noch schwach vertretenen Verkehrsformen gestärkt werden. Zunächst einmal muss dem/der Bürger/-in jedoch sein/ihr Mobilitätsverhalten und die daraus resultierenden Folgen bewusst gemacht werden. Viele kurze Strecken, bei denen man unter Umständen sogar noch längere Zeit einen Parkplatz suchen muss, können auch problemlos mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurückgelegt werden. Dadurch schont man nicht nur die Umwelt, sondern tut auch gleichzeitig noch etwas für seine Gesundheit. Allerdings müssen dabei auch die Rahmenbedingungen, wie bspw. gut ausgebaute Fahrradwege oder ausreichend sichere Abstellmöglichkeiten, für die Nutzung eines Fahrrads gegeben sein.

Mit dem Einsatz von zwei reinen Elektrobussen hat die STOAG bereits Rahmenbedingungen für eine umweltfreundliche Mobilität geschaffen, die aktuell im Ruhrgebiet noch ein Alleinstellungsmerkmal darstellt. Zusätzlich sind weitere Hybridbusse im Einsatz, die die Umweltbelastung des Oberhausener ÖPNV abmildern.

Ziel muss es zukünftig außerdem sein, die unterschiedlichen umweltfreundlichen Mobilitätsangebote der Stadt, wie bspw. den Fahrradverleih (metropolradruhr oder Revierrad), das E-Carsharing-Angebot (RUHRAUTOe) und die Nutzung der E-Busse, mulitmodal zu verknüpfen und möglichst unabhängig von Alter und Herkunft einer noch breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dabei muss vor allem die Handhabung für Jedermann einfach gestaltet werden, damit Bürger/innen allen Alters und Herkunft die Angebote nutzen können.

Einen verkehrsträgerübergreifenden Überblick mit vielen konkreten Beispielen bekommen Sie auch nochmal auf der Seite von MOTOR-TALK.de.

Kontakt

Stadt Oberhausen
Bereich Umweltschutz
Technisches Rathaus
Bahnhofstraße 66
46042 Oberhausen
Fax: 0208 825-5290

Herr Kai Thiemann
Tel.: 0208 825-3578
E-Mail: kai.thiemann@oberhausen.de

Herr Christian Wittpahl
Tel.: 0208 825-3569
E-Mail: christian.wittpahl@oberhausen.de

 
 

Partner werden

Werden Sie Partner der Stadt Oberhausen. Hier können Sie für Ihr Angebot werben.

» Kontakt