stadt oberhausen

Verwaltung von A - Z

Lebenssituationen

Sport in Oberhausen
Übernachten in Oberhausen
Baustellen in Oberhausen
Oberhausener Theater
Einkaufen in Oberhausen
Kinder- und Jugendportal
Oberhausen für Menschen mit Behinderung
Stadtbibliothek Oberhausen
Hundeauslaufflächen in Oberhausen
Öffentlicher Personannahverkehr
Anreise, Verkehr
Hochzeitsportal
Auf dem Rad
Wandern & Spazieren
Krankenhäuser, Hospize, Wohlfahrtsverbände
Gesundheitsportal
Abfallberatung
Tourist Information

Formulare online

Häufig genutzter Service

» Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
01020304050607

AUSSTELLUNG - Klaus Geigle - Malerei im Bistro Surmann

26. Juni 2019
09:00 - 19:00 Uhr

» details

Lebenssituationen

Termine/Events/Aktuelle Themen

Aktuelles

  • In der Sitzung des Umweltausschusses am 07.03.2019 haben die Klimaschutzmanager ihren Tätigkeitsbericht 2018 vorgestellt und einen Ausblick auf die geplanten Projekte für dieses Jahr gegeben. Der Bericht ist unter Tätigkeitsbericht 2018 abrufbar.
  • Ab sofort ist zusätzlich zum regionalen Gründachkataster des Regionalverbandes Ruhr auch das neue Solarkataster NRW des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW für jede/n Oberhausener Bürger/in online abrufbar.
  • Im Rahmen des Stromspar-Checks haben Oberhausener Bürger/innen mit geringem Einkommen die Möglichkeit einen kostenlosen Energiecheck durchführen zu lassen. Je nach Haushaltsgröße kann man im Rahmen der geförderten Aktion im Anschluss an eine erste Ist-Analyse Energiesparartikel (LED-Lampen, Steckdosenleisten) im Wert von bis zu 70 Euro bekommen. Weitere Informationen und Termine bekommen Sie unter 0208 97655988.

Veranstaltungen / Projekte

STADTRADELN 2019

Die Förderung des Radverkehrs ist auch vor dem Hintergrund der aktuellen Dieseldiskussion ein wichtiges Ziel der Stadt Oberhausen. Daher findet die deutschlandweite Aktion STADTRADELN, an der sich im letzten Jahr insgesamt knapp 900 Kommunen aktiv beteiligt haben, auch 2019 wieder in Oberhausen statt.

Alle Oberhausener Bürger/innen sind dazu aufgerufen, in dem dreiwöchigen Aktionszeitraum vom 25.05. bis 14.06. das Auto stehen zu lassen und auf das klimafreundliche Fahrrad umzusteigen. Dabei zählt für den großen Städtewettbewerb, der in diesem Jahr wieder parallel zu der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ stattfindet, jede/r Teilnehmer/in und jeder gefahrene Kilometer, egal ob zum Einkaufen, in der Freizeit oder im Urlaub.

Wie im letzten Jahr, als 593 aktive Oberhausener Radler/innen insgesamt 146.605 km weit gefahren sind, startet Oberhausen wieder zeitgleich mit vielen weiteren Metropole Ruhr-Kommunen. Zur Eröffnung findet am 25.05. eine gemeinsame Sternfahrt zum Gelände des Revierpark Nienhausens in Gelsenkirchen statt. Der Startpunkt für die Oberhausener Gruppe ist um 12:30 Uhr das Haus Ripshorst.

Auch 2019 werden wieder die erfolgreichsten Teams mit Urkunden ausgezeichnet und unter allen aktiven Teilnehmern/innen attraktive Preise verlost. Wir hoffen daher nach dem erfolgreichen letzten Jahr auch dieses Mal wieder auf eine rege Teilnahme.

Die Anmeldung ist ab sofort unter www.stadtradeln.de/oberhausen möglich.

Rückblick

Earth Hour 2019

In diesem Jahr fand mit der WWF Earth Hour zum achten Mal die weltweit größte Aktion für mehr Klima- und Umweltschutz in Oberhausen statt. Doch nicht nur im Ruhrgebiet, sondern rund um den Globus haben am 30.03.2019 um 20:30 Uhr wieder tausende Städte, Privatpersonen und Unternehmen für eine Stunde das Licht ausgeschaltet und so gemeinsam ein Zeichen für den Erhalt unseres Planeten gesetzt.

In Oberhausen haben sich in diesem Jahr zusätzlich zu den bereits etablierten Partnern (Aquapark, Gasometer, Schloss Oberhausen, Solarpyramide auf dem evo-Turm) mit dem CentrO, dem CongressCentrum Oberhausen und dem LVR-Industriemuseum auch wieder einige neue Teilnehmer engagiert.

Die Earth Hour sendet ein wichtiges Signal, dass jeder von uns mehr für den Klimaschutz tun sollte. Daher ist das Ziel Oberhausens, seine Bürger/innen im Kleinen und weltweit Millionen Menschen nachhaltig dazu zu motivieren, weit über die sechzigminütige Aktion hinaus ganzjährig umweltfreundlicher zu leben und zu handeln, um die klimaschädlichen CO2-Emissionen zu reduzieren.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf der Homepage des WWF.


Auftakt der Oberhausener Mobilitätspartnerschaft

Am 11.03.2019 fand die Auftaktveranstaltung der Oberhausener Mobilitätspartnerschaft zwischen Wirtschaft und Stadt in Kooperation mit dem Fraunhofer UMSICHT und der Oberhausener Wirtschafts- und Tourismusförderung statt. Im Rahmen des Programms nutzten insgesamt rund 80 Betriebe und Unternehmen die Möglichkeit Elektrofahrzeuge zu besichtigen, offene Fragen mit den entsprechenden Fachexperten zu diskutieren und Fachvorträgen zuzuhören.

Die Veranstaltung war der offizielle Startschuss der im November 2018 von der Handwerkskammer, der Industrie- und Handelskammer, der Kreishandwerkerschaft und der Stadt unterzeichneten Oberhausener Mobilitätspartnerschaft.

Die innerstädtische Luftbelastung mit Stickstoffdioxid in Oberhausen wird maßgeblich durch den Verkehr verursacht. Daher müssen schnellstmöglich Maßnahmen, die für einen emissionsarmen Verkehr sorgen, umgesetzt werden. „Die Mobilitätspartnerschaft ist neben dem Masterplan „Saubere Luft“ und dem aktuell in Erarbeitung befindlichen Mobilitätskonzept ein weiterer Schritt hin zu einer klimagerechten Mobilität für alle Oberhausener Bürger/innen und für die Unternehmen“, erklärt Oberbürgermeister Daniel Schranz. „Dabei ist es nicht nur das Ziel, die gesundheitsschädliche Feinstaub- und NOX-Belastung im Stadtgebiet zu reduzieren, sondern auch die durch den Verkehr entstehenden CO2-Emissionen nachhaltig zu senken und somit einen spürbaren Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele der Stadt Oberhausen zu leisten“.


1. Oberhausener Elektromobilitätstag

Am Samstag, den 22. September 2018 fand im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche sowie als Teil des Aktionswochenendes der Klima Challenge RUHR auf dem Martha Schneider-Bürger Platz bzw. der Bahnhofstraße am Technischen Rathaus in Sterkrade der 1. Oberhausener Elektromobilitätstag für Bürger/innen statt. Von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr haben dann alle Interessierten die Möglichkeit sich umfassende Informationen zum gesamten Themenkomplex der Elektromobilität einzuholen. Dabei wird es nicht nur die Möglichkeit geben kostenlos Pedelecs, E-bikes und E-Fahrzeuge zu testen, sondern es werden auch alle relevanten Akteure aus Oberhausen, wie bspw. der ADFC, die evo, die STOAG, die Verbraucherzentrale sowie verschiedene Oberhausener Autohäuser und Fahrradläden für Fragen aller Art zur Verfügung stehen.

Als besonderes Highlight wird außerdem die Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie aus Berlin vor Ort sein und im Namen des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur das Starterset Elektromobilität an Umweltdezernentin Frau Lauxen überreichen. Dieses wird an Kommunen verliehen, die das Thema Elektromobilität offensiv vorantreiben und sich auch öffentlich dazu positionieren. Es ist eine Wertschätzung für das Engagement der Kommune direkt vom Ministerium aus Berlin.

Für eine entsprechende Anreise bietet die STOAG außerdem von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr die kostenlose Nutzung der beiden Elektrobuslinien 962 und 966 an.


STADTRADELN 2018

Vom 2. bis zum 22. Juni hat die Stadt Oberhausen zum vierten Mal in Folge an der Aktion „STADTRADELN“ teilgenommen. Mit 593 aktiven Teilnehmern/innen in 57 Teams, die insgesamt 146.605 km geradelt sind, konnte auch in diesem Jahr wieder ein neuer Rekord aufgestellt werden. Die letztjährige Bestmarke wurde nochmal um 17.411 km übertroffen und so konnten 20.818 kg CO2 eingespart werden. Die aktivsten Teams „ADFC & Keimblatt“, der „Biking Club Oberhausen 2005 e. V.“ und das „Offene Team Oberhausen“ legten in den drei Wochen jeweils über 10 000 km zurück. Geehrt wurden aber auch kleinere Teams, wie „Weißbierkaue & Friends“ mit nur drei Radlern/innen und insgesamt 1.019 km pro Teilnehmer/in. Erwähnenswert ist außerdem das Abschneiden in der Kategorie „Kilometer pro Parlamentarier/in in Abhängigkeit zur Beteiligungsquote der Parlamentarier/innen“. Mit 6,4 Parlamentarier/innen-km belegte Oberhausen zusammen mit Mülheim an der Ruhr Platz 1 der insgesamt 19 Metropole Ruhr Kommunen.

Diese, durch das Klima-Bündnis initiierte, deutschlandweite Kampagne, hat sich die Steigerung des Radverkehrsanteils, die Vermeidung überflüssiger Kohlendioxid-Emissionen sowie eine Veränderung des Mobilitätsverhaltens der Bevölkerung zum Ziel gesetzt. Dabei zählt im Gegensatz zu anderen Kampagnen wie bspw. „Mit dem Rad zur Arbeit“ jeder gefahrene Radkilometer, egal ob auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule, in der Freizeit, im Urlaub oder zum Einkaufen.

Zur Eröffnung der Aktion fand wie im letzten Jahr eine Sternfahrt zum Gelände des Amphitheaters in Gelsenkirchen statt. Insgesamt nahmen ca. 40 Oberhausener Radler/innen an der 16 km langen Radtour vom Haus Ripshorst entlang des Rhein-Herne Kanals über Bottrop-Ebel bis nach Gelsenkirchen teil.


Modellprojekt "Quartier in Bewegung"

Das Modellprojekt "Quartier in Bewegung" ist ein Aktionsformat für mehr Bewegung im Alltag und in der Freizeit. Die Landesregierung Nordrhein-Westfalens erprobt damit, ob es möglich ist, mit kreativen Aktionen und Kommunikationsmaßnahmen die Bewohnerinnen und Bewohner eines Quartiers zu einem aktiveren Lebensstil zu bewegen. Den Menschen sollen Wege und Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie man ganz einfach mehr aktive Bewegung in den Alltag integrieren kann.

Die Stadt Oberhausen hatte sich mit einem Quartier in Sterkrade beworben und wurde zusammen mit der Stadt Hamm für das Modellprojekt ausgewählt. Nach einem Quartiersspaziergang im April und einem Bürgerforum fand Ende August zum Abschluss eine Mini-Zukunftskonferenz statt, bei der die bis dahin mit allen Akteuren gemeinsam erarbeiteten Ergebnisse präsentiert wurden.

Langfristiges Ziel ist es, dass das "neue" Sterkrade für Geselligkeit und Gesundheit steht und dies auch gestalterisch im Stadtbild sichtbar wird. Dafür wurden bspw. die Treppen im Technisches Rathaus mit Sprüchen "Jede Treppenstufe verlängert die Lebenszeit um drei Sekunden" beklebt, um damit für mehr Bewegung zu werben. Des Weiteren an verschiedenen Stellen im Quartier Plakate aufgehängt, die die zeitlichen Distanzen (zu Fuß und mit dem Fahrrad) zwischen zentralen Punkten bildlich darstellen sollen.


Klimawochen Ruhr 2016

Werbebanner der KLIMOWCHEN RUHR 2016 vor dem Technischen RathausVom 18.04. bis 24.04.2016 fanden die KLIMAWOCHEN RUHR 2016 in Essen und Oberhausen statt. Ausgesprochenes Ziel war es die Bürger/innen über die Themenbereiche Klimawandel und Klimaschutz zu informieren. Dabei sollten aktuelle Aktionen und Projekte in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt werden. Der Fachbereich Klimaschutz organisierte in der gesamten Woche zusammen mit vielen Einzelpersonen, Vereinen und Verbänden verschiedenste Aktionen.

Übergabe des KLIMAWOCHEN Staffelstabs an den Bürgermeister der Stadt BottropBei der Abschlussveranstaltung im Kaisergarten informierten wir die Bürgerinnen und Bürger an unserem Stand zu den Schwerpunkten Altbausanierung und Mobilität und unterstützten die Aktion „Plastiktütenfrei Oberhausen“ der Lokalen Agenda. Mit rund 25 Aktionen war die Woche ein voller Erfolg.

Kontakt

Stadt Oberhausen
Bereich Umweltschutz
Technisches Rathaus
Bahnhofstraße 66
46042 Oberhausen

Kai Thiemann
Tel.: 0208 825-3578
Fax: 0208 825-5290
E-Mail: kai.thiemann@oberhausen.de