stadt oberhausen

Verwaltung von A - Z

Lebenssituationen

Sport in Oberhausen
Übernachten in Oberhausen
Baustellen in Oberhausen
Oberhausener Theater
Einkaufen in Oberhausen
Kinder- und Jugendportal
Oberhausen für Menschen mit Behinderung
Stadtbibliothek Oberhausen
Hundeauslaufflächen in Oberhausen
Öffentlicher Personannahverkehr
Anreise, Verkehr
Hochzeitsportal
Auf dem Rad
Wandern & Spazieren
Krankenhäuser, Hospize, Wohlfahrtsverbände
Gesundheitsportal
Abfallberatung
Tourist Information

Formulare online

Häufig genutzter Service

» Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
29303101020304

"A Woman Captured - eine gefangene Frau"

16. Oktober 2018
18:00 Uhr

» details

Lebenssituationen

Termine/Events/Aktuelle Themen

Veranstaltungen/Projekte


1. Oberhausener Elektromobilitätstag

Am Samstag, den 22. September 2018 findet im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche sowie als Teil des Aktionswochenendes der Klima Challenge RUHR auf dem Martha Schneider-Bürger Platz bzw. der Bahnhofstraße am Technischen Rathaus in Sterkrade der 1. Oberhausener Elektromobilitätstag für Bürger/innen statt. Von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr haben dann alle Interessierten die Möglichkeit sich umfassende Informationen zum gesamten Themenkomplex der Elektromobilität einzuholen. Dabei wird es nicht nur die Möglichkeit geben kostenlos Pedelecs, E-bikes und E-Fahrzeuge zu testen, sondern es werden auch alle relevanten Akteure aus Oberhausen, wie bspw. der ADFC, die evo, die STOAG, die Verbraucherzentrale sowie verschiedene Oberhausener Autohäuser und Fahrradläden für Fragen aller Art zur Verfügung stehen.

Als besonderes Highlight wird außerdem die Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie aus Berlin vor Ort sein und im Namen des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur das Starterset Elektromobilität an Umweltdezernentin Frau Lauxen überreichen. Dieses wird an Kommunen verliehen, die das Thema Elektromobilität offensiv vorantreiben und sich auch öffentlich dazu positionieren. Es ist eine Wertschätzung für das Engagement der Kommune direkt vom Ministerium aus Berlin.

Für eine entsprechende Anreise bietet die STOAG außerdem von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr die kostenlose Nutzung der beiden Elektrobuslinien 962 und 966 an.

Mit der Klima Challenge RUHR fördert der Regionalverband Ruhr erstmals die Umsetzung von grünen Ideen im Bereich Klimaschutz und ökologischer Nachhaltigkeit mit bis zu 50.000 €. Für die Förderung können sich zivilgesellschaftliche Vereinigungen und Organisationen vom 17.09. bis 16.12.2018 unter www.ruhr2022.de bewerben. Wie viel Fördergeld jedes Projekt erhält, wird im März/April 2019 mit den Projektträgern und deren Unterstützern erspielt.


Projektauftakt "Ressourceneffiziente Gewerbegebiete"

Jeder Betrieb weiß heutzutage, dass ein sparsamer Einsatz von Energie und anderen Ressourcen nicht nur die Umwelt schützt, sondern vor allem auch Kosten sparen kann. Wenn man aber versucht, die Theorie in die betriebliche Praxis umzusetzen, steht man schnell vor einer Reihe von Fragen:

  • Wo sind welche Einsparpotenziale zu erwarten - welche Maßnahmen passen zu meinem Betrieb?
  • Wer unterstützt mich bei der Analyse sowie Planung und hilft, die richtigen Ansatzpunkte für eine Umsetzung zu finden?
  • Lohnt es sich einzelne Maßnahmen gemeinsam mit anderen Unternehmen anzugehen?
  • Was kostet es – und amortisiert sich das Ganze überhaupt?
  • Gibt es vielleicht Fördermittel, die es einfacher machen, die nötigen Investitionen zu stemmen?

Zur konkreten Beantwortung dieser Fragen vor Ort, hat die Business Metropole Ruhr GmbH das Projekt "Ressourceneffiziente Gewerbegebiete" in zehn Städten des Ruhrgebiets ins Leben gerufen. In Oberhausen werden Unternehmen aus dem Gewerbegebiet "Am Technologiezentrum" vom Fraunhofer-Institut UMSICHT exemplarisch beraten und ein zugeschnittenes Dienstleistungsangebot für Unternehmen entwickelt werden.

Maßgeblich unterstützt wird dieses kostenlose Beratungsangebot von externen Fachexperten aus dem Pilotprojekt und weiteren Partnern wie z.B. den kommunalen Klimaschutzmanagern, der Emschergenossenschaft oder der Effizienz-Agentur NRW. Bei Fragen steht Ihnen der für Oberhausen zuständige Gebietsmanager Herr Dr. Boris Dresen (boris.dresen@umsicht.fraunhofer.de) vom Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT zur Verfügung.

Aktuelles

  • In der Sitzung des Umweltausschusses am 01.03.2018 haben die Klimaschutzmanager ihren Tätigkeitsbericht 2017 vorgestellt und einen Ausblick auf die geplanten Projekte für dieses Jahr gegeben. Der Bericht ist unter Tätigkeitsbericht 2017 abrufbar.
  • Ab sofort sind sowohl das neue regionale Gründach- als auch das Solardachkataster des Regionalverbandes Ruhr für Oberhausen abrufbar.
  • Im Rahmen des Stromspar-Checks haben Oberhausener Bürger/innen mit geringem Einkommen die Möglichkeit einen kostenlosen Energiecheck durchführen zu lassen. Je nach Haushaltsgröße kann man im Rahmen der geförderten Aktion im Anschluss an eine erste Ist-Analyse Energiesparartikel (LED-Lampen, Steckdosenleisten) im Wert von bis zu 70 Euro bekommen. Weitere Informationen und Termine bekommen Sie unter 0208 97655988.

Rückblick


STADTRADELN 2018

Vom 2. bis zum 22. Juni hat die Stadt Oberhausen zum vierten Mal in Folge an der Aktion „STADTRADELN“ teilgenommen. Mit 593 aktiven Teilnehmern/innen in 57 Teams, die insgesamt 146.605 km geradelt sind, konnte auch in diesem Jahr wieder ein neuer Rekord aufgestellt werden. Die letztjährige Bestmarke wurde nochmal um 17.411 km übertroffen und so konnten 20.818 kg CO2 eingespart werden. Die aktivsten Teams „ADFC & Keimblatt“, der „Biking Club Oberhausen 2005 e. V.“ und das „Offene Team Oberhausen“ legten in den drei Wochen jeweils über 10 000 km zurück. Geehrt wurden aber auch kleinere Teams, wie „Weißbierkaue & Friends“ mit nur drei Radlern/innen und insgesamt 1.019 km pro Teilnehmer/in. Erwähnenswert ist außerdem das Abschneiden in der Kategorie „Kilometer pro Parlamentarier/in in Abhängigkeit zur Beteiligungsquote der Parlamentarier/innen“. Mit 6,4 Parlamentarier/innen-km belegte Oberhausen zusammen mit Mülheim an der Ruhr Platz 1 der insgesamt 19 Metropole Ruhr Kommunen.

Diese, durch das Klima-Bündnis initiierte, deutschlandweite Kampagne, hat sich die Steigerung des Radverkehrsanteils, die Vermeidung überflüssiger Kohlendioxid-Emissionen sowie eine Veränderung des Mobilitätsverhaltens der Bevölkerung zum Ziel gesetzt. Dabei zählt im Gegensatz zu anderen Kampagnen wie bspw. „Mit dem Rad zur Arbeit“ jeder gefahrene Radkilometer, egal ob auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule, in der Freizeit, im Urlaub oder zum Einkaufen.

Zur Eröffnung der Aktion fand wie im letzten Jahr eine Sternfahrt zum Gelände des Amphitheaters in Gelsenkirchen statt. Insgesamt nahmen ca. 40 Oberhausener Radler/innen an der 16 km langen Radtour vom Haus Ripshorst entlang des Rhein-Herne Kanals über Bottrop-Ebel bis nach Gelsenkirchen teil.

Nach der erneuten Steigerung der Teilnehmer- und Kilometerzahl plant die Stadt Oberhausen auch 2019 wieder am STADTRADELN teilzunehmen.


Modellprojekt "Quartier in Bewegung"

Das Modellprojekt "Quartier in Bewegung" ist ein Aktionsformat für mehr Bewegung im Alltag und in der Freizeit. Die Landesregierung Nordrhein-Westfalens erprobt damit, ob es möglich ist, mit kreativen Aktionen und Kommunikationsmaßnahmen die Bewohnerinnen und Bewohner eines Quartiers zu einem aktiveren Lebensstil zu bewegen. Den Menschen sollen Wege und Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie man ganz einfach mehr aktive Bewegung in den Alltag integrieren kann.

Die Stadt Oberhausen hatte sich mit einem Quartier in Sterkrade beworben und wurde zusammen mit der Stadt Hamm für das Modellprojekt ausgewählt. Nach einem Quartiersspaziergang im April und einem Bürgerforum fand Ende August zum Abschluss eine Mini-Zukunftskonferenz statt, bei der die bis dahin mit allen Akteuren gemeinsam erarbeiteten Ergebnisse präsentiert wurden.

Langfristiges Ziel ist es, dass das "neue" Sterkrade für Geselligkeit und Gesundheit steht und dies auch gestalterisch im Stadtbild sichtbar wird. Dafür wurden bspw. die Treppen im Technisches Rathaus mit Sprüchen "Jede Treppenstufe verlängert die Lebenszeit um drei Sekunden" beklebt, um damit für mehr Bewegung zu werben. Des Weiteren an verschiedenen Stellen im Quartier Plakate aufgehängt, die die zeitlichen Distanzen (zu Fuß und mit dem Fahrrad) zwischen zentralen Punkten bildlich darstellen sollen.


Klimawochen Ruhr 2016

Werbebanner der KLIMOWCHEN RUHR 2016 vor dem Technischen RathausVom 18.04. bis 24.04.2016 fanden die KLIMAWOCHEN RUHR 2016 in Essen und Oberhausen statt. Ausgesprochenes Ziel war es die Bürger/innen über die Themenbereiche Klimawandel und Klimaschutz zu informieren. Dabei sollten aktuelle Aktionen und Projekte in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt werden. Der Fachbereich Klimaschutz organisierte in der gesamten Woche zusammen mit vielen Einzelpersonen, Vereinen und Verbänden verschiedenste Aktionen.

Übergabe des KLIMAWOCHEN Staffelstabs an den Bürgermeister der Stadt BottropBei der Abschlussveranstaltung im Kaisergarten informierten wir die Bürgerinnen und Bürger an unserem Stand zu den Schwerpunkten Altbausanierung und Mobilität und unterstützten die Aktion „Plastiktütenfrei Oberhausen“ der Lokalen Agenda. Mir rund 25 Aktionen war die Woche ein voller Erfolg.

2018 finden die nächsten KLIMAWOCHEN RUHR statt. Wir möchten versuchen, diese mit Ihrer Hilfe noch bunter und interessanter zu gestalten.

Kontakt

Stadt Oberhausen
Bereich Umweltschutz
Technisches Rathaus
Bahnhofstraße 66
46042 Oberhausen
Fax: 0208 825-5290

Herr Kai Thiemann
Tel.: 0208 825-3578
E-Mail: kai.thiemann@oberhausen.de

Herr Christian Wittpahl
Tel.: 0208 825-3569
E-Mail: christian.wittpahl@oberhausen.de

 
 

Partner werden

Werden Sie Partner der Stadt Oberhausen. Hier können Sie für Ihr Angebot werben.

» Kontakt