stadt oberhausen

Verwaltung von A - Z

Lebenssituationen

Sport in Oberhausen
Übernachten in Oberhausen
Baustellen in Oberhausen
Oberhausener Theater
Einkaufen in Oberhausen
Kinder- und Jugendportal
Oberhausen für Menschen mit Behinderung
Stadtbibliothek Oberhausen
Hundeauslaufflächen in Oberhausen
Öffentlicher Personannahverkehr
Anreise, Verkehr
Hochzeitsportal
Auf dem Rad
Wandern & Spazieren
Krankenhäuser, Hospize, Wohlfahrtsverbände
Gesundheitsportal
Abfallberatung
Tourist Information

Formulare online

Häufig genutzter Service

» Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
29303101020304

AUSSTELLUNG - Energiezeiten - Wendezeiten

19. Oktober 2018
10:00 - 17:00 Uhr

» details

Lebenssituationen

Energieeinsparung / Regenerative Energien

Aktuelles 

Wenn Wärme bunte Bilder malt - Neue Thermografieaktion zeigt Energielecks


Wer in Zeiten von Smartphones und Selfie-Sticks noch ein ungewöhnliches Erinnerungsfoto suchte, war am 24.11.2015 richtig am Stand der Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW im Foyer des Technischen Rathauses. Dort konnten sich Besucher von einer kleinen Infrarotkamera ablichten lassen, mit der sonst Gebäudeteile auf Wärmelecks untersucht werden. Die knallbunten Bilder, deren Farbgebung durch Temperaturunterschiede entsteht, gab es als Andenken mit nach Hause.
 


Thermografieaufnahmen: Die Energieberater, Dr. Albert, Duisburg

Hintergrund ist die aktuelle Thermografieaktion, bei der Eigenheimbesitzer in Oberhausen ein Komplettpaket mit Wärmbildern ihres Gebäudes und einer „Energieberatung bei Ihnen zu Hause“ erhalten. Dabei macht zunächst ein professioneller Thermograf Außenaufnahmen vom Haus. Dann folgen die Deutung durch einen Energieberater der Verbraucherzentrale NRW und ein Beratungstermin vor Ort. Denn: „Die Thermo-Fotos sind nicht selbsterklärend, sondern können auch zu Fehlschlüssen führen“, so Dipl.Ing. Martina Zbick. Die Energieexpertin analysiert die Bilder deshalb genau, gleicht sie mit ihrem Eindruck vor Ort ab und zeigt dann auf, wo kostbare Wärme verloren geht. Häufig entweicht diese über das Dach, die Fenster und die Türen. Auch dünne Wände an Heizkörpernischen und ungedämmte Außenwände sind typische Energielecks.

Bei Aktionen mit Wärmebildern hat Thermograf Andreas Buchwald aber auch schon alte Fenster gefunden, die nur dürftig zugemauert waren, von denen die Bewohner aber nichts ahnten.

Sind die Schwachstellen gefunden, erläutert Zbick, was die Eigentümer dagegen tun können, was das ungefähr kosten wird und wie viel sich dadurch sparen lässt. Alle Empfehlungen richten sich nach dem Budget und den Wünschen der Eigentümer“, betont die Expertin. „Es geht nicht um die größtmögliche Sanierung, sondern um sinnvolle Maßnahmen, die zur Situation passen.“

Die Stadt Oberhausen führt seit 2008 mit der Verbraucherzentrale NRW als Partner die Sonderaktion Thermografie plus Energieberatung durch. Auch die evo AG ist in diesem Jahr wieder Partner der Aktion und bringt ihr Know-how mit ein.
Der Gesamtpreis für Thermografieaufnahmen plus Energieberatung beträgt 180,- Euro. Die evo AG unterstützt die Aktion durch ein eigenes Förderprogramm mit 40 Euro, die als Zuschuss nach Durchführung der Energieberatung bei der evo beantragt werden können. Mit diesem Zuschuss kostet das Gesamtpaket also exklusiv für Oberhausener Hausbesitzer unterm Strich nur 140 Euro.

Weitere Informationen gibt es unter www.vz-nrw.de/thermoaktion-oberhausen oder telefonisch unter 0180 1 11 5 999 (Festnetzpreis 3,9 ct/min, Mobilfunkpreis max. 42 ct/min) und unter 0208 / 911 086 30 bei der Beratungsstelle der Verbraucherzentrale an der Paul-Reusch-Str.34 im Bert-Brecht-Haus.


 

 

 

Besichtigung einer Pelletheizung mit Solarthermie-Anlage im Privathaushalt


Die informative Besichtigung am 23.07.2015 fand reges Interesse in der Bevölkerung!
Wer über den Kauf einer neuen Heizung nachdenkt, kann sich am 23.07.2015 anschaulich über eine umweltfreundliche Alternative zu Öl und Gas informieren:

Energieberaterin Martina Zbick der Verbraucherzentrale NRW zeigt eine Holzpelletheizung in Kombination mit einer Solarthermie-Anlage in Aktion.

 

Denn im Rahmen der "Wochen der Holzpellets und Solarthermie" der Energieagentur NRW öffnet ein privater Betreiber in Oberhausen seinen Heizungskeller für Besucher.

Dabei erhalten Interessierte nicht nur aufschlussreiche Einblicke. Sie bekommen auch umfassende Informationen zu baulichen Voraussetzungen, Betrieb und Fördergeldern von der unabhängigen Beraterin vermittelt.

Anmeldung und nähere Informationen im Internet unter:

eine Anmeldung ist nach Ablauf nicht mehr möglich!
Beratungstermine zu Pelletheizungen können jedoch über die übliche persönliche Energieberatung vereinbart werden.

 

Gutscheinaktion vom 04.05. bis 12.06.2015 in Oberhausen !

Kostenlose Beratung zum Heizen mit Erneuerbaren Energien

Diese kostenlose Aktion ist abgelaufen, die Beratung erfolgt aber weiterhin auch zu diesen Themen!

So warm, so gut?

Kostenlose Energieberatung der Verbraucherzentrale zum Heizen mit erneuerbaren Energien

Erneuerbare Energien sind klimafreundlich und potenziell unerschöpflich. Als Holzheizung, Solarthermieanlage oder Wärmepumpe haben sie längst auch Einzug in den heimischen Heizungskeller gehalten. Doch wie sinnvoll sind diese Investitionen für Verbraucher? Die Energieberatung der Verbraucherzentrale gibt mit der bundesweiten Aktion „So warm, so gut? Heizen mit Erneuerbaren Energien“ im Rahmen von kostenlosen Beratungen Antwort.

"Die wichtigste Grundregel ist: Nicht jede Technologie passt für jedes Bedürfnis und jedes Haus“, erklärt Rainer Bank, Energieberater der Verbraucherzentrale im Technischen Rathaus Oberhausen.  Als Beispiel wird der Klassiker unter den erneuerbaren Energien herangezogen: Holz. Mit einer Pelletheizung kann damit ein Einfamilienhaus komplett beheizt werden. Für die Lagerung der aus gepressten Säge- und Hobelspänen hergestellten Pellets muss allerdings genügend Platz vorhanden sein. Zentral ist außerdem eine gute Qualität der Pellets, sowohl für die Ökobilanz der Anlage als auch für den störungsfreien Betrieb. Dann – und nur dann – sind die Betriebskosten vergleichsweise gering. Scheitholz dagegen wird vor allem in Kaminen eingesetzt. Es sollte möglichst trocken sein, damit es viel Wärme abgeben und umweltfreundlich verbrennen kann. Aus energetischer Sicht sind jedoch die Energieverluste bei Kaminöfen größer als bei Pelletheizungen.

Passen Technologie und örtliche Gegebenheiten nicht zueinander, ist der Ärger dagegen programmiert. „Hier will unsere Beratungsaktion weiterhelfen“, erläutert Energieberater Bank: „Unsere Energieberater prüfen, welche Systeme tatsächlich geeignet sind, wie wirtschaftlich sie sind und welche Fördermöglichkeiten es gibt. Wer schon Angebote eingeholt hat, kann sie gleich zur Beratung mitbringen und analysieren lassen.“

Die Beratungsaktion „So warm, so gut? Heizen mit erneuerbaren Energien“ richtet sich an alle privaten Verbraucher. Bei Vorlage eines Gutscheins erhalten alle interessierten Ratsuchenden die Beratung kostenlos. Die Beratung findet nach Terminvereinbarung unter Tel: 0208 - 825-2210 im Technischen Rathaus in Sterkrade statt. Den Gutschein zur Aktion erhalten Interessierte als Download auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de. Die Aktion endet am 12.06.2015.

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Klimaschutzsiedlung NRW in Oberhausen

Bauträger Klaus Störmann, Architekt Markus Robenek und Umweltdezernentin Sabine Lauxen nahmen Ende Dezember 2014 eine besondere Auszeichnung des Umweltministeriums entgegen

Oberhausen hat seine erste anerkannte „Klimaschutzsiedlung NRW“. Eine Auswahlkommission der Energieagentur NRW hat beim Umweltministerium nach einem recht aufwändigen Prüfverfahren der Neubausiedlung Am Tüsselbeck / Zum Steinacker in Schmachtendorf diesen Titel verliehen. Das Besondere: Die vollständig extrem energiesparend gebauten Passivhäuser sind Mietobjekte. 20 Einfamilien-Doppelhaushälften und 4 Mehrfamilienhäuser sind im Bau und sollen sogar für relativ geringe Mieten angeboten werden. Und Heizung? Gibt es auch, aber die ist völlige Nebensache!
Weitere Informationen siehe Projekte aus Oberhausen

 

7.000 Kilowatt Solarstromleistung von Oberhausener Bürgern und Betrieben


In über 540 kleinen und großen Einzelprojekten haben Oberhausener Bürger und Betriebe die Sonne "angezapft". Eine neue digitale Karte stellt die Zahl der Photovoltaik-Anlagen in der Stadt jetzt anschaulich dar und gibt somit einen Überblick über die installierten Anlagen im Stadtgebiet.

Die elektrische Gesamtleistung beträgt ca. 7.000 Kilowatt. Bei der Angabe der Maximalleistung spricht man auch von „kWpeak“ (sprich: "Kilowatt-piek"). Pro kWpeak können etwa 900 kWh Strom im Jahr erzeugt werden (kWh = Kilowattstunden).

Das bedeutet, dass durch die Solaranlagen rund 6,3 Mio. kWh Strom im Jahr zur Verfügung gestellt werden können. Mit dieser Strommenge könnte jeder Haushalt in Oberhausen 61x seine Waschmaschine laufen lassen oder 4.280 Tassen Kaffee kochen. In Sterkrade gibt es mit über 100 die meisten Anlagen, die größte Solarleistung wird in Buschhausen mit 1.543 kWpeak eingefangen. Die größte Einzelanlage mit 513 kWpeak ist in der Essener Straße zu finden.

Nähere Informationen gibt es beim Klick auf die Karte ...

 

Kontakt

Stadt Oberhausen
Bereich Umweltschutz
Technisches Rathaus
Bahnhofstraße 66
46042 Oberhausen
Tel.: 0208 825-3633
E-Mail: energiesparen@oberhausen.de