stadt oberhausen

Verwaltung von A - Z

Lebenssituationen

Sport in Oberhausen
Übernachten in Oberhausen
Baustellen in Oberhausen
Oberhausener Theater
Einkaufen in Oberhausen
Kinder- und Jugendportal
Oberhausen für Menschen mit Behinderung
Stadtbibliothek Oberhausen
Hundeauslaufflächen in Oberhausen
Öffentlicher Personannahverkehr
Anreise, Verkehr
Hochzeitsportal
Auf dem Rad
Wandern & Spazieren
Krankenhäuser, Hospize, Wohlfahrtsverbände
Gesundheitsportal
Abfallberatung
Tourist Information

Formulare online

Häufig genutzter Service

» Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
24 25 26 27 28 29 01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30010203040506

"Electric Café" zum Synthesizen Stammtisch

21. April 2018
19:00 Uhr

» details

Lebenssituationen

Personalwirtschaft

Stellenausschreibungen/Ausbildung

Oberhausen ist eine moderne Großstadt mit 210.000 Einwohnerinnen und Einwohnern in der Metropole Ruhr. Die Stadt zeichnet sich durch eine breit gefächerte Wirtschaftsstruktur und vielfältige kulturelle Angebote aus. In der Vergangenheit von einer großen Industrietradition geprägt, hat die Stadt erfolgreich den Strukturwandel eingeleitet. Der Umgang mit kultureller Vielfalt, die Kommunikation und Interaktion zwischen Menschen verschiedener Herkunft und Lebensweisen gehören hier zum Alltag. Die Stadtverwaltung Oberhausen pflegt eine Unternehmenskultur, die von gegenseitigem Respekt, Wertschätzung und Chancengleichheit geprägt ist. Wir erwarten von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung somit auch soziale und interkulturelle Kompetenzen.


Wichtiger Hinweis für alle Bewerbungsverfahren:

Es wird darum gebeten, keine Bewerbungsmappen oder Klarsichtfolien bei Einreichung der Bewerbungsunterlagen zu verwenden. Aus Gründen der Ersparnis von Portogebühren werden diese nicht zurückgesandt (Bewerbungsunterlagen mit loser Büroklammer sind ausreichend).


Initiativbewerbungen für eine Tätigkeit im Bereich 3-1/Kinder, Jugend, Bildung als

- Sozialarbeiterin, Sozialarbeiter, Sozialpädagogin, Sozialpädagoge für die Aufgabenfelder Hilfen zur Erziehung, Kindertagespflege, Jugendförderung, Amtsvormundschaften

sowie für Kindertageseinrichtungen

- Erzieherin, Erzieher, Kinderpflegerin, Kinderpfleger

sind für diese Aufgabenbereiche erwünscht.

Informationen zu den Bewerbungsvoraussetzungen – neben der erforderlichen beruflichen Qualifikation als Sozialpädagogin, Sozialpädagoge, Sozialarbeiter/in bzw. Erzieher/in oder Kinderpfleger/in– sowie den möglichen Aufgabenprofilen kann Ihnen von der Fachverwaltung geben:

Ihre Initiativbewerbung senden Sie bitte an o.g. Ansprechpartner/in per Mail oder auf dem Postweg an die Stadt Oberhausen, Bereich 3-1/Kinder, Jugend, Bildung, Essener Str. 55, 46047 Oberhausen. Eine Initiativbewerbung ersetzt nicht eine gezielte Bewerbung auf eine aktuelle Stellenausschreibung.


Die Stadt Oberhausen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Bereich Pressestelle, Virtuelles Rathaus

eine/n Sachbearbeiter/in

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD); die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 10 TVöD. Es besteht die Möglichkeit - bei Vorliegen der fachlichen und persönlichen Voraussetzungen - ein Beamtenverhältnis bei der Stadt Oberhausen fortzusetzen. Der Stellenwert entspricht der Besoldungsgruppe A 11 LBesG NRW. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 bzw. 41 Stunden. Grundsätzlich kann die ausgeschriebene Stelle auch von Teilzeitkräften verwaltet werden. Insofern sollten sich interessierte teilzeitbeschäftigte Mitarbeiter/innen ebenfalls um diese Stelle bewerben.

Zu den einzelnen Aufgaben gehören:

  • Pflege der Webseite und Arbeit im Content Management System
  • Beratung der Redakteure in der Fachverwaltung (inkl. Freigabe dezentral gepflegter Seiten sowie Schulung)
  • Verantwortung für die Social-Media-Aktivitäten der unterschiedlichen Kanäle der Stadt und deren inhaltliche sowie technische Weiterentwicklung
  • Konzeption und Umsetzung von Social-Media-Kampagnen mit abwechslungsreichen Content-Plänen
  • Themenfindung für die Kommunikation der Stadt und Umsetzung in attraktive Geschichten (Storytelling)
  • Community-Management
  • 360°-Content-Creation: texten, fotografieren und filmen
  • Unterstützung bei der Erstellung von Werbemitteln (bspw. Google Ads und Facebook Ads) und Texten
  • Koordinierung von Onlineprojekten in Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen sowie externen Dienstleistern
  • Monitoring, Analyse und Optimierung der Kampagnen und Kanäle

Bewerbungsvoraussetzungen sind:

  • Abgeschlossenes (Bachelor-)Studium der Medien-, Geistes-, Kultur-, Kommunikationswissenschaften bzw. der Journalistik
  • Einschlägige Erfahrungen in der Konzeption digitaler Strategien
  • Erfahrungen an der Schnittstelle Politik, Verwaltung, Kommunikation
  • Hohe Affinität zu Social Media und zu Entwicklungen im Bereich der digitalen Kommunikation
  • Sehr gute Kenntnisse in MS Office und im Umgang mit Content-Management-Systemen
  • Know-how in SEO sowie Erfahrungen in der Bildbearbeitung und der digitalen Fotografie
  • Ausgezeichnetes schriftliches Ausdrucksvermögen in Deutsch und Englisch, stilsichere Schreibweise, geübt im Lektorieren sowie sehr gute Kommunikationsfähigkeiten
  • Lösungsorientiertes Denken, Eigenmotivation und Teamfähigkeit

In den Berufsgruppen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden diese bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Daher sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht.
Geeignete Bewerbungen von schwerbehinderten Personen sind ebenfalls erwünscht.
Auch Interessentinnen und Interessenten mit Zuwanderungsgeschichte werden ermutigt sich zu bewerben.

Die Bewerbung kann um Hinweise auf eventuelle ehrenamtliche Tätigkeiten und ein mögliches familiäres Engagement ergänzt werden.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer „E2018-15“ sind bis zum 14.05.2018 zu richten an:

Stadt Oberhausen
Fachbereich 4-1-20/Personalwirtschaft
Schwartzstraße 72
46045 Oberhausen

Es wird darum gebeten, keine Bewerbungsmappen oder Klarsichtfolien bei Einreichung der Bewerbungsunterlagen zu verwenden. Aus Gründen der Ersparnis von Portogebühren werden diese nicht zurückgesandt (Bewerbungsunterlagen mit loser Büroklammer sind ausreichend). Ich bitte zudem um Verständnis, dass ebenfalls aus diesem Grund auf die Fertigung von Bewerbungseingangsbestätigungen verzichtet wird. Im Falle Ihrer Bewerbung sind bitte hinreichend aktuelle Arbeitszeugnisse bzw. dienstliche Leistungsbeurteilungen einzureichen, die nicht älter als sechs Monate sein sollten.

Die Stadt Oberhausen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Bereich Kinder, Jugend

eine/n Sozialarbeiter/in oder eine/n Sozialpädagogen/in

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD); die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe S12 TVöD SuE. Es besteht die Möglichkeit - bei Vorliegen der fachlichen und persönlichen Voraussetzungen - ein bereits bestehendes Beamtenverhältnis bei der Stadt Oberhausen fortzusetzen. Der Stellenwert entspricht dann der Besoldungsgruppe A 9 ku A 10 LBesG NRW. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 19,5 bzw. 20,5 Stunden.

Zu den einzelnen Aufgaben gehören:

  • Die psychosoziale Betreuung der Drogenkonsumenten erfordert eine professionelle Grundhaltung, ist bedarfsorientiert und umfasst sowohl präventive als auch suchtbegleitende, gesundheitsfördernde Ansätze
  • Erstellung und Fortschreibung von Hilfeplänen
  • Einzelgespräche nach Vereinbarung
  • Beratung und Unterstützung bei juristischen Auflagen
  • Offene Sprechstunde
  • Durchführung niedrigschwelliger Angebote und offene Gruppenangebote
  • Aufsuchende Arbeit/Hausbesuche
  • Krisenintervention/Suizidprophylaxe
  • Beratung von Angehörigen
  • Geschlechtsspezifische Angebote
  • Klärung der kostenrechtlichen Voraussetzungen der Substitutionsbehandlung
  • Kooperation mit den substituierenden Ärzten
  • Unterstützung bei der Eingliederung in den Arbeitsmarkt
  • Klärung der juristischen Situation
  • Vermittlung in selektive Entgiftungsbehandlungen
  • Nachsorge nach Ausschleichen des Substituts
  • Vermittlung in weiterführende medizinische und psychiatrische Behandlung
  • Dokumentation der Betreuung nach dem Deutschen Kerndatensatz
  • Weiterentwicklung von Fachstandards
  • Vermittlung in ambulantes betreutes Wohnen

Bewerbungsvoraussetzungen sind:

  • (Fach-)Hochschulstudium der Sozialarbeit/-pädagogik
  • Berufserfahrung in der Arbeit mit Suchtkranken ist wünschenswert
  • umfassende Kenntnisse im Betäubungsmittelrecht
  • Hohe Motivation zur Netzwerk- und Teamarbeit (Arbeitskreise, Vernetzungsarbeit)
  • Bereitschaft zur fachspezifischen Fort- und Weiterbildungen
  • Teilnahme an Supervision
  • Engagement für die Arbeit nach dem Qualitätsmanagementkonzept EFQM (s.o.)
  • Kooperations- und Teamfähigkeit, Einsatzbereitschaft und hohe Motivation und Belastbarkeit, Flexibilität, Konfliktfähigkeit
  • Gute EDV-Kenntnisse (Windows, Word, Excel, Outlook, Power Point)
  • Nutzung des privaten KFZ für dienstliche Zwecke

In den Berufsgruppen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden diese bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Daher sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht.

Geeignete Bewerbungen von schwerbehinderten Personen sind ebenfalls erwünscht.

Auch Interessentinnen und Interessenten mit Zuwanderungsgeschichte werden ermutigt sich zu bewerben.

Die Bewerbung kann um Hinweise auf eventuelle ehrenamtliche Tätigkeiten und ein mögliches familiäres Engagement ergänzt werden.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer „E2018-07“ sind bis zum 20.04.2018 zu richten an:

Stadt Oberhausen
Fachbereich 4-1-20/Personalwirtschaft
Schwartzstraße 72
46045 Oberhausen

Es wird darum gebeten, keine Bewerbungsmappen oder Klarsichtfolien bei Einreichung der Bewerbungsunterlagen zu verwenden. Aus Gründen der Ersparnis von Portogebühren werden diese nicht zurückgesandt (Bewerbungsunterlagen mit loser Büroklammer sind ausreichend). Ich bitte zudem um Verständnis, dass ebenfalls aus diesem Grund auf die Fertigung von Bewerbungseingangsbestätigungen verzichtet wird. Im Falle Ihrer Bewerbung sind bitte hinreichend aktuelle Arbeitszeugnisse bzw. dienstliche Leistungsbeurteilungen einzureichen, die nicht älter als sechs Monate sein sollten.


 

Die Stadt Oberhausen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Bereich Kinder, Jugend

eine/n Sozialarbeiter/in oder eine/n Sozialpädagogen/in

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD); die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe S 12 TVöD SuE. Es besteht die Möglichkeit - bei Vorliegen der fachlichen und persönlichen Voraussetzungen - ein bereits bestehendes Beamtenverhältnis bei der Stadt Oberhausen fortzusetzen. Der Stellenwert entspricht dann der Besoldungsgruppe A 9 ku A 10 LBesG NRW. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 bzw. 41 Stunden. Grundsätzlich kann die ausgeschriebene Stelle auch von Teilzeitkräften verwaltet werden. Insofern sollten sich interessierte teilzeitbeschäftigte Mitarbeiter/innen ebenfalls um diese Stelle bewerben.

Zu den einzelnen Aufgaben gehören:

  • Zielgruppe: durch Drogen gefährdete Menschen, Konsumenten illegaler/legaler Drogen, Suchtkranke; Angehörige; Fachkräfte sozialer Institutionen
  • Beratung/Vermittlung/Begleitung im Rahmen juristischer Auflagen
  • Durchführung von Beratungsgesprächen in Einzel-, Paar- und Familiengesprächen
  • Aufsuchende Arbeit
  • Soziale Gruppenarbeit; Durchführung niedrigschwelliger Angebote
  • Erstellen sozialmedizinischer Gutachten; Erstellen individueller Hilfepläne und Weiterentwicklung der Hilfepläne
  • Dokumentation der laufenden Arbeit gem. Deutscher Kerndatensatz
  • Krisenintervention; Rückfallprophylaxe; Suizidprophylaxe
  • Vermeidung somatischer Schäden und Komplikationen schwerer Infektionskrankheiten der Betreuten
  • Psychische Stabilisierung
  • Wiederherstellung von Selbsthilfepotentialen und Förderung der sozialen und beruflichen Integration unter Einbeziehung des Lebensumfeldes der Betroffenen
  • Vermittlung in medizinische Rehabilitation einschließlich Kostenklärung, Erstellung sozialmedizinischer Gutachten und Aufrechterhaltung der Motivation
  • Nachsorge im Anschluss einer Medizinischen Rehabilitation und/oder Entgiftungsbehandlung
  • Mitwirkung an der konzeptionellen Weiterentwicklung der Drogenberatungsstelle
  • Teilnahme an Fachteamsitzungen und Gesamtteamsitzungen der Drogenberatungsstelle
  • Engagement für die Arbeit nach dem Qualitätsmanagementkonzept EFQM
  • Teilnahme an Arbeitskreisen und Gremien
  • Betreuung, Beratung und Informationsweitergabe in Einzelgesprächen an drogengefährdete Menschen, Konsumenten illegaler/legaler Drogen, Suchtkranke, Angehörige, interessierte Bürger*innen
  • Betreuung, Beratung und Informationsweitergabe in Einzelgesprächen an Ratsuchende, die mit einer juristischen Auflage vorsprechen
  • Therapievermittlung in ambulante, teilstationäre und stationäre Angebote der Drogenhilfe.
  • Intensive Betreuung im Rahmen der Therapievermittlung (Motivierung, Kostenklärung, Therapievorbereitung)
  • Soforthilfe in psychischen und/oder physischen Krisensituationen
  • Statistische Dokumentation der Tätigkeiten
  • Teilnahme an Arbeitskreisen und Gremien

Bewerbungsvoraussetzungen sind:

  • (Fach-)Hochschulstudium der Sozialarbeit/-pädagogik
  • Berufserfahrung in der Arbeit mit Suchtkranken ist wünschenswert
  • umfassende Kenntnisse im Betäubungsmittelrecht
  • Hohe Motivation zur Netzwerk- und Teamarbeit (Arbeitskreise, Vernetzungsarbeit)
  • Bereitschaft zu fachspezifischen Fort- und Weiterbildungen
  • Teilnahme an Supervision
  • Engagement für die Arbeit nach dem Qualitätsmanagementkonzept EFQM (s.o.)
  • Kooperations- und Teamfähigkeit, Einsatzbereitschaft und hohe Motivation und Belastbarkeit, Flexibilität, Konfliktfähigkeit
  • Gute EDV-Kenntnisse (Windows, Word, Excel, Outlook, Power Point)
  • Nutzung des privaten Kfz für dienstliche Zwecke

In den Berufsgruppen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden diese bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Daher sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht.

Geeignete Bewerbungen von schwerbehinderten Personen sind ebenfalls erwünscht.

Auch Interessentinnen und Interessenten mit Zuwanderungsgeschichte werden ermutigt sich zu bewerben.

Die Bewerbung kann um Hinweise auf eventuelle ehrenamtliche Tätigkeiten und ein mögliches familiäres Engagement ergänzt werden.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer „E2018-06“ sind bis zum 20.04.2018 zu richten an:

Stadt Oberhausen
Fachbereich 4-1-20/Personalwirtschaft
Schwartzstraße 72
46045 Oberhausen

Es wird darum gebeten, keine Bewerbungsmappen oder Klarsichtfolien bei Einreichung der Bewerbungsunterlagen zu verwenden. Aus Gründen der Ersparnis von Portogebühren werden diese nicht zurückgesandt (Bewerbungsunterlagen mit loser Büroklammer sind ausreichend). Ich bitte zudem um Verständnis, dass ebenfalls aus diesem Grund auf die Fertigung von Bewerbungs-eingangsbestätigungen verzichtet wird. Im Falle Ihrer Bewerbung sind bitte hinreichend aktuelle Arbeitszeugnisse bzw. dienstliche Leistungsbeurteilungen einzureichen, die nicht älter als sechs Monate sein sollten.


 

Die Stadt Oberhausen sucht zum nächst möglichen Zeitpunkt eine

Leitung für die Schulpsychologische Beratungsstelle

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD); die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 14 TVöD. Es besteht die Möglichkeit - bei Vorliegen der fachlichen und persönlichen Voraussetzungen - ein Beamtenverhältnis bei der Stadt Oberhausen fortzusetzen. Der Stellenwert entspricht der Besoldungsgruppe A 14 LBesG NRW. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 bzw. 41 Stunden. Grundsätzlich kann die ausgeschriebene Stelle auch von Teilzeitkräften verwaltet werden. Insofern sollten sich interessierte teilzeitbeschäftigte Mitarbeiter/innen ebenfalls um diese Stelle bewerben.

Die Aufgaben der Schulpsychologinnen und Schulpsychologen erfolgen auf der rechtlichen Grundlage des Erlasses vom 08.01.2007 (BASS 21-01 Nr. 15). Schulpsychologie unterstützt die Schulen, Lehrkräfte und in den Schulen tätige pädagogische Fachkräfte bei der Erfüllung ihres Bildungs- und Erziehungsauftrags sowie die Schüler/-innen und deren Eltern bei Schulproblemen und Erziehungsfragen mit den Erkenntnissen und Methoden der Psychologie. Sie richtet sich mit ihren Angeboten im Grundsatz an alle Schulen und Schulformen einschließlich der Ersatzschulen.

Die Aufgaben umfassen insbesondere:

  • Leitung des Teams
  • Vertretung der Schulpsychologischen Beratungsstelle in der Öffentlichkeit, in Gremien und in Arbeitskreisen
  • Qualitätssicherung und Konzeptentwicklung
  • Erstellen von Statistiken und Tätigkeitsberichten
  • Kooperation mit anderen Institutionen und Personen
  • Unterstützung von Schulen bei der Entwicklung, Umsetzung und Evaluation von systemisch angelegten Förderkonzepten
  • Beratungsangebote für Schulen zur Vorbeugung, Vermeidung und Bewältigung von Lernschwierigkeiten, Lern- und Verhaltensstörungen sowie zu besonderen Begabungen
  • Intervenierende Beratung und Krisenintervention bei Störungen des allgemeinen Schullebens
  • Unterstützung von Schulen bei der Entwicklung, Umsetzung und Evaluation niedrigschwellig angelegter Beratungsangebote für Schüler*innen sowie deren Eltern
  • Schulpsychologische und klinisch-psychologische Diagnostik, Beratung und Prävention bei einzelnen Schüler/-innen allgemein und zur Vorbeugung und Vermeidung von Lernschwierigkeiten und auffälligen Verhaltensweisen
  • Schullaufbahnberatung auch im Hinblick auf individuelle Förderung, Persönlichkeitsentwicklung und Gesundheitsvorsorge der Schüler*innen
  • Beratung und Unterstützung von Lehrkräften und in der Schule tätigen pädagogischen Fachkräften bei der Lösung von psychosozialen Problemstellungen
  • Mitwirkung bei der Fortbildung und Supervision von Lehrkräften und Schulleitungen
  • Zusammenarbeit mit anderen Beratungsdiensten zur Beratung und Förderung von Schülern/-innen

Bewerbungsvoraussetzungen sind:

  • Ein an einer Universität abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom oder Master) im Fach Psychologie oder
  • Ein mit einem Mastergrad abgeschlossenes, in einem Akkreditierungsverfahren als ein für den höheren Dienst geeignet eingestuftes Studium an einer Fachhochschule im Fach Psychologie
  • Führerschein der Klasse B bzw. Klasse 3 und die Bereitschaft den privateigenen PKW für dienstliche Zwecke einzusetzen

Erwünscht sind:

  • Sehr gute Kenntnisse in den Bereichen Entwicklungs- und Pädagogische Psychologie, Sozialpsychologie und/oder Klinische Psychologie
  • Kenntnisse in schul- und klinisch-psychologischer Diagnostik
  • Erfahrungen in psychologischer Beratung
  • Begonnene oder abgeschlossene wissenschaftlich anerkannte therapeutische/beraterische Zusatzqualifikation
  • Bereitschaft zur Fort- und Weiterbildung
  • Fähigkeit und Bereitschaft zur Berücksichtigung aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse für die eigene Arbeit
  • Erfahrungen in der Lehrerfortbildung
  • Fähigkeit zur Kooperation mit Schulen und anderen Berufsgruppen
  • Kenntnisse und Erfahrungen in der Krisenprävention und -intervention
  • Hohe Kommunikations-, Kooperations- und Teamfähigkeit
  • Innovationsfreude

In den Berufsgruppen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden diese bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Daher sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht.

Geeignete Bewerbungen von schwerbehinderten Personen sind ebenfalls erwünscht.

Auch Interessentinnen und Interessenten mit Zuwanderungsgeschichte werden ermutigt sich zu bewerben.

Die Bewerbung kann um Hinweise auf eventuelle ehrenamtliche Tätigkeiten und ein mögliches familiäres Engagement ergänzt werden.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer „E2018-09“ sind bis zum 20.04.2018 zu richten an:

Stadt Oberhausen
Fachbereich 4-1-20/Personalwirtschaft
Schwartzstraße 72
46045 Oberhausen

Es wird darum gebeten, keine Bewerbungsmappen oder Klarsichtfolien bei Einreichung der Bewerbungsunterlagen zu verwenden. Aus Gründen der Ersparnis von Portogebühren werden diese nicht zurückgesandt (Bewerbungsunterlagen mit loser Büroklammer sind ausreichend). Ich bitte zudem um Verständnis, dass ebenfalls aus diesem Grund auf die Fertigung von Bewerbungseingangsbestätigungen verzichtet wird. Im Falle Ihrer Bewerbung sind bitte hinreichend aktuelle Arbeitszeugnisse bzw. dienstliche Leistungsbeurteilungen einzureichen, die nicht älter als sechs Monate sein sollten.


Die Stadt Oberhausen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Bereich 2-4/Bürgerservice, Öffentliche Ordnung

Mitarbeiter/innen für die Überwachung des ruhenden Verkehrs

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD); die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 5 TVöD. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 19,50 Stunden. Die Verteilung der Arbeitszeit erfolgt flexibel im Zeitraum 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr im Rahmen von Schichtdienstplänen.

Das Aufgabengebiet umfasst schwerpunktmäßig folgende Tätigkeiten:

  • Außendienst
  • Überwachung ruhender Verkehr
  • Kontrolle aller Park- und Halteverbote
  • Kontrolle des bewirtschafteten Parkraumes
  • Ahndung kleinerer Umweltverstöße (Abfälle u.a.)

Das Anforderungsprofil ist wie folgt definiert:

  • Abgeschlossene Berufsausbildung
  • Gute körperliche Konstitution
  • Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Konfliktfähigkeit
  • Geschick im Umgang mit Bürger/innen
  • Führerschein Klasse III bzw. B ist erwünscht

Gesucht wird eine engagierte, souveräne und verantwortungsbewusste Persönlichkeit mit ausgeprägter Sozialkompetenz.
Wir erwarten darüber hinaus eine hohe Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit sowie Konfliktfähigkeit und eine hohe Kooperationsbereitschaft.

Nach den Bestimmungen des Landesgleichstellungsgesetzes NW werden Frauen bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Daher sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht.
Geeignete Bewerbungen von schwerbehinderten Personen sind ebenfalls erwünscht.
Auch Interessentinnen und Interessenten mit Zuwanderungsgeschichte werden ermutigt sich zu bewerben.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer „E2018-13“ sind bis zum 25.04.2018 zu richten an:

Stadt Oberhausen
Fachbereich 4-1-20/Personalwirtschaft
Schwartzstraße 72
46045 Oberhausen

Es wird darum gebeten, keine Bewerbungsmappen oder Klarsichtfolien bei Einreichung der Bewerbungsunterlagen zu verwenden. Aus Gründen der Ersparnis von Portogebühren werden diese nicht zurückgesandt (Bewerbungsunterlagen mit loser Büroklammer sind ausreichend). Ich bitte zudem um Verständnis, dass ebenfalls aus diesem Grund auf die Fertigung von Bewerbungs-Eingangsbestätigungen verzichtet wird. Im Falle Ihrer Bewerbung sind bitte hinreichend aktuelle Arbeitszeugnisse bzw. dienstliche Leistungsbeurteilungen einzureichen, die nicht älter als sechs Monate sein sollten.


 

Die Stadtverwaltung Oberhausen bietet folgenden Praktikumsplatz an für

Sozialarbeiterin/Sozialarbeiter
Sozialpädagogin/Sozialpädagogen
im Berufsanerkennungsjahr

Ab Oktober 2018
Bereich 3-4/Gesundheitswesen
Fachbereich 3-4-40/Sozialpsychiatrie, Gesundheitshilfen

Ihre Aufgaben sind dabei insbesondere:

  • Beratung und Hilfevermittlung für psychisch und suchtkranke Menschen, auch in aufsuchender Arbeit
  • Mitwirkung an Unterbringungsverfahren nach PsychKG

Die Praktikumsvergütung erfolgt gemäß Tarifvertrag für Praktikantinnen/Praktikanten des öffentlichen Dienstes (TVPöD): zzt. 1.726,21 Euro mtl. (brutto).

Bewerbungsschluss: 15.05.2018

Hinweis: Es handelt sich um ein Praktikum, das nach Abschluss des Fachhochschulstudiums für die staatliche Anerkennung erforderlich ist. Bewerbungen von Praktikantinnen/Praktikanten, deren praktische Tätigkeit in die Hochschulausbildung integriert ist, können daher nicht berücksichtigt werden.

In den Berufsgruppen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden diese bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Daher sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht. Geeignete Bewerbungen von schwerbehinderten Personen sind ebenfalls erwünscht. Auch Interessentinnen und Interessenten mit Zuwanderungsgeschichte werden ermutigt sich zu bewerben.

Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen insbesondere Lebenslauf (tabellarisch), Kopie des Schulabschlusszeugnisses, Praktikumszeugnisse sowie der Diplom- bzw. Bachelor- Urkunde richten Sie bitte an:

Stadt Oberhausen
Der Oberbürgermeister
Fachbereich Aus- und Fortbildung,
Personalentwicklung
46042 Oberhausen

Es wird darum gebeten, keine Bewerbungsmappen oder Klarsichtfolien bei Einreichung der Bewerbungsunterlagen zu verwenden. Aus Gründen der Ersparnis von Portogebühren werden diese nicht zurückgesandt (Bewerbungsunterlagen mit loser Büroklammer sind ausreichend). Ich bitte zudem um Verständnis, dass ebenfalls aus diesem Grund auf die Fertigung von Eingangsbestätigungen verzichtet wird. Weitere Informationen können Sie bei Frau Ingenleuf, Fachbereich Aus- und Fortbildung, Personalentwicklung unter der Rufnummer 0208 825-3707 erhalten.


Die Stadtverwaltung Oberhausen bietet folgenden Praktikumsplatz an für

Sozialarbeiterin/Sozialarbeiter
Sozialpädagogin/Sozialpädagogen
im Berufsanerkennungsjahr

Ab Oktober 2018
Bereich 3-1/Kinder, Jugend
Fachbereich 3-1-60/Drogenberatungsstelle

Ihre Aufgaben sind dabei insbesondere:

  • Information und Beratung über Wirkweisen und Gefahren des Suchtmittelkonsums
  • Vermittlung in weiterführende Angebote des Suchthilfesystems (Entgiftung, medizinische Rehabilitation, Nachsorge)
  • Unterstützung der Suchtprävention bei der Planung und Durchführung von Informationsveranstaltungen, Fortbildungen und Projekten im Unterricht an Schulen
  • Organisation und Begleitung von Projekttagen
  • Kurzintervention bei Cannabismissbrauch und Cannabisabhängigkeit von Jugendlichen („realize it“)
  • Intervention bei Alkoholmissbrauch von Jugendlichen und jungen Erwachsenen

Die Praktikumsvergütung erfolgt gemäß Tarifvertrag für Praktikantinnen/Praktikanten des öffentlichen Dienstes (TVPöD): zzt. 1.726,21 Euro mtl. (brutto).

Bewerbungsschluss: 15.05.2018

Hinweis: Es handelt sich um ein Praktikum, das nach Abschluss des Fachhochschulstudiums für die staatliche Anerkennung erforderlich ist. Bewerbungen von Praktikantinnen/Praktikanten, deren praktische Tätigkeit in die Hochschulausbildung integriert ist, können daher nicht berücksichtigt werden.

In den Berufsgruppen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden diese bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Daher sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht. Geeignete Bewerbungen von schwerbehinderten Personen sind ebenfalls erwünscht. Auch Interessentinnen und Interessenten mit Zuwanderungsgeschichte werden ermutigt sich zu bewerben.

Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen insbesondere Lebenslauf (tabellarisch), Kopie des Schulabschlusszeugnisses, Praktikumszeugnisse sowie der Diplom- bzw. Bachelor-Urkunde richten Sie bitte an:

Stadt Oberhausen
Der Oberbürgermeister
Fachbereich Aus- und Fortbildung,
Personalentwicklung
46042 Oberhausen

Es wird darum gebeten, keine Bewerbungsmappen oder Klarsichtfolien bei Einreichung der Bewerbungsunterlagen zu verwenden. Aus Gründen der Ersparnis von Portogebühren werden diese nicht zurückgesandt (Bewerbungsunterlagen mit loser Büroklammer sind ausreichend). Ich bitte zudem um Verständnis, dass ebenfalls aus diesem Grund auf die Fertigung von Eingangsbestätigungen verzichtet wird. Weitere Informationen können Sie bei Frau Ingenleuf, Fachbereich Aus- und Fortbildung, Personalentwicklung unter der Rufnummer 0208 825-3707
erhalten.


 

Die Stadtverwaltung Oberhausen bietet folgenden Praktikumsplatz an für

Sozialarbeiterin/Sozialarbeiter
Sozialpädagogin/Sozialpädagogen
im Berufsanerkennungsjahr

Ab Oktober 2018
Bereich 3-1/Kinder, Jugend
Fachbereich 3-1-50/Jugendförderung, Kinderbüro

Ihre Aufgaben sind dabei insbesondere:

  • Beteiligungsprojekte mit Kindern
  • Planung und Durchführung von Großveranstaltungen (z. B. Weltkindertag, Weltspieltag, Spielplatzeröffnungen)
  • Gewinnung und Betreuung von Spielplatzpaten
  • Planung und Verwaltung der öffentlichen Spielflächen
  • Zusammenarbeit mit den verschiedenen Sachgebieten des Fachbereichs (Jugendpflege, Ferienangebote, Kommunales Jugendzentrum und Jugendgerichtshilfe)

Die Praktikumsvergütung erfolgt gemäß Tarifvertrag für Praktikantinnen/Praktikanten des öffentlichen Dienstes (TVPöD): zzt. 1.726,21 Euro mtl. (brutto).

Bewerbungsschluss: 15.05.2018

Hinweis: Es handelt sich um ein Praktikum, das nach Abschluss des Fachhochschulstudiums für die staatliche Anerkennung erforderlich ist. Bewerbungen von Praktikantinnen/Praktikanten, deren praktische Tätigkeit in die Hochschulausbildung integriert ist, können daher nicht berücksichtigt werden.

In den Berufsgruppen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden diese bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Daher sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht. Geeignete Bewerbungen von schwerbehinderten Personen sind ebenfalls erwünscht. Auch Interessentinnen und Interessenten mit Zuwanderungsgeschichte werden ermutigt sich zu bewerben.

Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen insbesondere Lebenslauf (tabellarisch), Kopie des Schulabschlusszeugnisses, Praktikumszeugnisse sowie der Diplom- bzw. Bachelor-Urkunde richten Sie bitte an:

Stadt Oberhausen
Der Oberbürgermeister
Fachbereich Aus- und Fortbildung,
Personalentwicklung
46042 Oberhausen

Es wird darum gebeten, keine Bewerbungsmappen oder Klarsichtfolien bei Einreichung der Bewerbungsunterlagen zu verwenden. Aus Gründen der Ersparnis von Portogebühren werden diese nicht zurückgesandt (Bewerbungsunterlagen mit loser Büroklammer sind ausreichend). Ich bitte zudem um Verständnis, dass ebenfalls aus diesem Grund auf die Fertigung von Eingangsbestätigungen verzichtet wird. Weitere Informationen können Sie bei Frau Ingenleuf, Fachbereich Aus- und Fortbildung, Personalentwicklung unter der Rufnummer 0208 825-3707 erhalten.


Die Stadtverwaltung Oberhausen bietet im Jahr 2018 folgenden Praktikumsplatz an für

Sozialarbeiterin/Sozialarbeiter
Sozialpädagogin/Sozialpädagogen
im Berufsanerkennungsjahr

Ab Oktober 2018
Bereich 3-1/Kinder, Jugend
Fachbereich 3-1-40/Erzieherische Hilfen

Ihre Aufgaben sind dabei insbesondere:

  • Einsatz im Bereich Hilfen zur Erziehung - Regionalteams oder Fachstellen
  • Beratung bei Fragen zur Erziehung, zum Umgang und Sorgerechtsregelungen
  • Gewährung und Steuerung von Hilfen zur Erziehung
  • Ausübung des Wächteramtes/Kindeswohlgefährdungen
  • Mitwirkung in familiengerichtlichen Verfahren

Die Praktikumsvergütung erfolgt gemäß Tarifvertrag für Praktikantinnen/Praktikanten des öffentlichen Dienstes (TVPöD): zzt. 1.726,21 Euro mtl. (brutto).

Bewerbungsschluss: 15.05.2018

Hinweis: Es handelt sich um ein Praktikum, das nach Abschluss des Fachhochschulstudiums für die staatliche Anerkennung erforderlich ist. Bewerbungen von Praktikantinnen/Praktikanten, deren praktische Tätigkeit in die Hochschulausbildung integriert ist, können daher nicht berücksichtigt werden.

In den Berufsgruppen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden diese bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Daher sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht.

Geeignete Bewerbungen von schwerbehinderten Personen sind ebenfalls erwünscht. Auch Interessentinnen und Interessenten mit Zuwanderungsgeschichte werden ermutigt sich zu bewerben.

Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen insbesondere Lebenslauf (tabellarisch),
Kopie des Schulabschlusszeugnisses, Praktikumszeugnisse sowie der Diplom- bzw. Bachelor-
Urkunde richten Sie bitte an:

Stadt Oberhausen
Der Oberbürgermeister
Fachbereich Aus- und Fortbildung,
Personalentwicklung
46042 Oberhausen

Es wird darum gebeten, keine Bewerbungsmappen oder Klarsichtfolien bei Einreichung der Bewerbungsunterlagen zu verwenden. Aus Gründen der Ersparnis von Portogebühren werden diese nicht zurückgesandt (Bewerbungsunterlagen mit loser Büroklammer sind ausreichend). Ich bitte zudem um Verständnis, dass ebenfalls aus diesem Grund auf die Fertigung von Eingangsbestätigungen verzichtet wird. Weitere Informationen können Sie bei Frau Ingenleuf, Fachbereich Aus- und Fortbildung, Personalentwicklung unter der Rufnummer 0208 825-3707 erhalten.


Zu den Ausbildungsangeboten der Tochtergesellschaften der Stadtverwaltung Oberhausen gelangt Ihr hier:

Wirtschaftsbetriebe Oberhausen GmbH (WBO)    
Oberhausener Gebäudemanagement GmbH (OGM) 

Wichtige Hinweise für Ihre Bewerbung finden Sie hier !

Ansprechpartner/innen

Name Telefon E-Mail
Wilhelm Weibels 0208 825-3750 wilhelm.weibels@oberhausen.de
Angela Boehnke 0208 825-3559 angela.boehnke@oberhausen.de
Sabine Ingenleuf 0208 825-3707 sabine.ingenleuf@oberhausen.de
Alexis Heitmann 0208 825-3245 alexis.heitmann@oberhausen.de
Fehime Sakur 0208 825-3699 fehime.sakur@oberhausen.de


Fax 0208 825-3701

Kontakt / Bewerbungsanschrift

Stadt Oberhausen
Fachbereich Aus- und Fortbildung, Personalentwicklung
Schwartzstraße 73
46045 Oberhausen

Die Stadtverwaltung Oberhausen bietet Erziehern/innen sowie Sozialarbeitern/innen und Sozialpädagogen/innen an, ihr Anerkennungsjahr in städtischen Einrichtungen abzuleisten.

Interessenten/innen richten ihre Bewerbung bitte ebenfalls an den Fachbereich Aus- und Fortbildung, Personalentwicklung.


 
Für
 
 
 
 
 
 

Praktikum bei der Stadtverwaltung Oberhausen

Ansprechpartnerin

Name Telefon E-Mail
Daniela Marrone 0208 825-3501 daniela.marrone@oberhausen.de
 
 

Weitere Informationen zum Thema "Praktikum bei der Stadtverwaltung Oberhausen" finden Sie auf der Praktikumsseite des Fachbereichs Aus- und Fortbildung, Personalentwicklung.

Kontakt

Stadt Oberhausen
Aus- und Fortbildung,
Personalentwicklung
Daniela Marrone
Schwartzstr. 73
46042 Oberhausen

Mehr zum Thema