stadt oberhausen

Verwaltung von A - Z

Lebenssituationen

Sport in Oberhausen
Übernachten in Oberhausen
Baustellen in Oberhausen
Oberhausener Theater
Einkaufen in Oberhausen
Kinder- und Jugendportal
Oberhausen für Menschen mit Behinderung
Stadtbibliothek Oberhausen
Hundeauslaufflächen in Oberhausen
Öffentlicher Personannahverkehr
Anreise, Verkehr
Hochzeitsportal
Auf dem Rad
Wandern & Spazieren
Krankenhäuser, Hospize, Wohlfahrtsverbände
Gesundheitsportal
Abfallberatung
Tourist Information

Formulare online

Häufig genutzter Service

» Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
01020304050607

"Aus einem Jahr der Nichtereignisse"

18. September 2018
18:00 Uhr

» details

Lebenssituationen

Jugendgerichtshilfe

Aufgaben

Weiter unten auf dieser Seite findet ihr allgemeine Informationen über die verschiedenen Aufgaben der Jugendgerichtshilfe:

Beratung und Begleitung
Gespräch und Bericht
Gerichtsverhandlung und "Strafe" 


Ein ausführlicher Bericht über die Arbeit der Jugendgerichtshilfe Oberhausen, erstellt für die Sitzung des Jugendhilfeausschusses vom 09.03.2016, findet sich hier!


Wenn ihr wissen wollt, wer bei der Jugendgerichtshilfe für euch zuständig ist, klickt bitte hier!

Bild Gespräch in der Jugendgerichtshilfe


Beratung und Begleitung

Die Jugendgerichtshilfe berät und begleitet Jugendliche (14-17 Jahre) und Heranwachsende (18-20 Jahre), die mit dem Gesetz in Konflikt gekommen sind. Unser Angebot richtet sich natürlich auch an deren Eltern.
Wir stehen zur Verfügung, wenn es darum geht, Fragen rund um das laufende Ermittlungs- oder Strafverfahren zu beantworten und Unsicherheiten abzubauen.
Wir zeigen Möglichkeiten auf, selbst etwas zu unternehmen, um zum Beispiel den angerichteten Schaden wieder gut zu machen, sich mit dem Geschädigten wieder zu vertragen oder auch durch den Besuch von entsprechenden Veranstaltungen der Jugendgerichtshilfe der Staatsanwaltschaft beziehungsweise dem Jugendrichter zu zeigen, dass man sein Fehlverhalten einsieht und bereit ist, sich damit auseinanderzusetzen.
Wichtig ist dabei, dass du dich möglichst frühzeitig bei uns meldest.
Wir können in jedem Stadium des Verfahrens etwas für dich tun. Du musst nicht warten, bis eine Einladung von uns ins Haus kommt, nachdem die Anklageschrift beziehungsweise die Ermittlungsakte der Staatsanwaltschaft bei uns eingegangen ist.

Bild Beratungsangebot JGH


Gespräch und Bericht

Wir führen mit dir, gegebenenfalls auch mit deinen Eltern, zunächst ein Gespräch, bei dem du die Möglichkeit hast, alle Fragen loszuwerden und aus deiner Sicht zu erzählen, was eigentlich passiert ist.
Die Jugendgerichtshilfe übernimmt nicht die Aufgabe eines Verteidigers, kann aber auf Grund ihrer Erfahrung in der Regel schon einige Tipps zum weiteren Ablauf des Verfahrens und seinem möglichen Ausgang geben.
Es gehört auch zu unseren Aufgaben, an den Jugendrichter und die Staatsanwaltschaft über deine Lebenssituation zu berichten. Den Auftrag dazu erhalten wir unmittelbar aus dem Jugendgerichtsgesetz, wo vorgeschrieben ist, dass in Verfahren gegen Jugendliche und Heranwachsende die individuellen Lebensumstände und die Entstehungsgeschichte der Straftat besonders berücksichtigt werden müssen. Diese Informationen sollen helfen, am Ende des Verfahrens eine Maßnahme zu finden, die den besonderen Umständen deines Einzelfalls gerecht wird.
In Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft wird von dieser in der Regel schon eine Maßnahme festgesetzt, welche die Bedingung für eine Einstellung des Verfahrens darstellt (zum Beispiel Sozialstunden). Wir werden dann mit dir besprechen, wie und wo du die Auflage erfüllen kannst oder ob vielleicht etwas anderes für dich in Frage kommt.


Gerichtsverhandlung und "Strafe"

Wenn es zu einer Gerichtsverhandlung kommt, nimmt ein Vertreter oder eine Vertreterin der Jugendgerichtshilfe daran teil und wird dort noch einmal mündlich etwas zu deinem Werdegang
berichten. Die Jugendgerichtshilfe muss dann auch einen Vorschlag machen, ob das Verfahren z. B. eingestellt werden kann oder eine Verurteilung erfolgen soll und was für eine "Strafe" der Richter eventuell verhängen soll.
Bei Heranwachsenden haben wir darüber hinaus die Aufgabe, eine Stellungnahme darüber abzugeben, ob unter Berücksichtigung des jeweiligen Entwicklungsstandes noch die Anwendung des Jugendstrafrechts in Frage kommt oder ob du schon als so erwachsen betrachtet werden kannst, dass dementsprechend auch das für Erwachsene geltende allgemeine Strafrecht angewandt werden muss.
Nach der Gerichtsverhandlung stehen wir dir weiterhin zur Verfügung, wenn du noch Fragen hast.
Wir haben dann aber nach einer Verurteilung oder Einstellung des Verfahrens mit einer entsprechenden Auflage auch gleichzeitig die Aufgabe, die vom Jugendrichter verhängten Maßnahmen mit dir umzusetzen und müssen dem Gericht auch Mitteilung darüber machen, ob du den Auflagen nachkommst.
Eine Übersicht über mögliche "Strafen" findest du auf den nachfolgenden Seiten. Dabei sollte man allerdings wissen, dass der Jugendrichter dich zunächst einmal gar nicht im eigentlichen Sinne bestrafen will. Die dort aufgeführten Maßnahmen sollen dir vor allem Anregungen zu einer vernünftigen Lebensführung geben oder auch eine Hilfestellung bei bestimmten Problemen sein.
Diejenigen Maßnahmen, an deren Umsetzung die Jugendgerichtshilfe direkt beteiligt ist, heißen "Ambulante Maßnahmen". Der Begriff soll verdeutlichen, dass du hierbei nicht in die Jugendstrafanstalt oder in den Jugendarrest kommst.

zum Seitenanfang
 

 

Kontakt

Stadt Oberhausen
Fachbereich 3-1-50 / Jugendförderung
Armin Nixdorf
Danziger Str. 11-13
46045 Oberhausen
Telefon: 0208 825-2540
Fax: 0208 825-5335
E-Mail: armin.nixdorf@oberhausen.de

 

Partner werden

Werden Sie Partner der Stadt Oberhausen. Hier können Sie für Ihr Angebot werben.

» Kontakt