stadt oberhausen

Verwaltung von A - Z

Lebenssituationen

Sport in Oberhausen
Übernachten in Oberhausen
Baustellen in Oberhausen
Oberhausener Theater
Einkaufen in Oberhausen
Kinder- und Jugendportal
Oberhausen für Menschen mit Behinderung
Stadtbibliothek Oberhausen
Hundeauslaufflächen in Oberhausen
Öffentlicher Personannahverkehr
Anreise, Verkehr
Hochzeitsportal
Auf dem Rad
Wandern & Spazieren
Krankenhäuser, Hospize, Wohlfahrtsverbände
Gesundheitsportal
Abfallberatung
Tourist Information

Formulare online

Häufig genutzter Service

» Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930310102

Atze Schröder - Echte Gefühle

25. Januar 2020
20:00 Uhr

» details

Lebenssituationen

Kommunikationskampagne zur Verbesserung der Stadtsauberkeit

Letzte Aktualisierung

Oktober 2019


Kurzbeschreibung

Der Bereich Umweltschutz führt eine auf Nachhaltigkeit gesetzte Kommunikations-kampagne zum Thema Stadtsauberkeit gemeinsam mit der Gladbecker Agentur C4C durch. Ziel ist es, von einer reinen Plakatkampagne wegzukommen und im Rahmen der zunächst auf drei Jahre angelegten Kampagne möglichst viele Oberhausenerinnen und Oberhausener zu gewinnen, sich persönlich für dieses Thema einzusetzen. Sauberkeit ist nur erreichbar, wenn jeder und jede einzelne sich mitverantwortlich fühlt. Politik und Verwaltung begleiten den Prozess als Lenkungsgremium, Multiplikatoren aus den verschiedensten Bereichen Oberhausens sind beteiligt, sie tragen die Aufgabe in die Ortsteile.


Beschluss zum Vorhaben / Projekt

In der Sitzung am 22.06.2015 hat der Rat der Stadt Oberhausen den Änderungsantrag der Koalition zum Thema „Verbesserung der Sauberkeit in Oberhausen“ beschlossen. In der Sitzung des Umweltausschusses vom 14.04.2016 hat die Verwaltung berichtet (Vorlage - M/16/1599-01), dass an einem neuen Konzept für weitere Sauberkeitskampagnen gearbeitet wird.


Aktueller Bearbeitungsstand

Nach erfolgreichen 2 ½ Jahren der Sauberkeitskampagne „Respekt wer`s sauber hält“  wurde mit geeigneten Maßnahmen auf das Thema „Stadtsauberkeit“ öffentlichkeitswirksam aufmerksam gemacht. Die Kampagne ist bereits bei vielen Akteursgruppen (Bürgerinitiativen, Interessensgemeinschaften, Schulen und Vereine etc.) bekannt. Ebenso konnten diese nicht nur für das Thema sensibilisiert, sondern aktiv in den Prozess eingebunden werden. Die aktive Einbindung einiger engagierter Bürger*innen geschah sowohl in der Arbeit „vor Ort“ als auch in der Gestaltung der Prozesskommunikation – etwa durch Mobilisierung von Testimonials, um die Kampagne werbewirksam im Stadtgebiet umzusetzen. Insbesondere die Angebote für den Bereich „Prävention“ finden in der Gesellschaft viel Anklang (Theo Tonne; Herr Stinknich etc.). Gemeinsam mit engagierten Bürger*innen wurden Veranstaltungen und Aktionen geplant und durchgeführt.

Highlights von Aktionen und Veranstaltungen:

•           Thementagung

•           Aktion „Müll wird sichtbar“ (Marktstraße)

•           Aufräumaktionen am Blücherplatz (gemeinsam mit Akteuren vor Ort)

•           Sauberkeitsoffensiven in Osterfeld, Sterkrade und Alt-Oberhausen

•           Unterstützung des Kinderbüros (mit Theo Tonne und Müllralley)

•           Unterstützung STOAG Tag der offenen Tür

•           Infotag im BERO-Center

•           Infotage Weihnachtsmärkte und Wochenmärkte

•           Einführung eines „No-Littering-Labels“

•           Prävention an Grundschulen durch Information und Aufführungen

•           Einführung von Plogging-Läufen

•           Einführung der Gum Wall


Voraussichtliche Kosten des Vorhabens (soweit bezifferbar)

Für die Durchführung der Kampagne hat die Verwaltung einen Budgetrahmen von 180.000,00 Euro für einen Zeitraum von drei Jahren (2017 bis 2019) vorgesehen. Ein entsprechender Etat für die Fortsetzung und Verselbständigung der Kampagne soll auch für die nächsten Jahre eingestellt werden.


Zeitplan / Nächste Schritte

Die Mobilisierungsfrequenz und damit die Aktionsfrequenz soll weiter erhöht werden. Insbesondere soll der Fokus auf folgende organisierte Zielgruppen gelegt werden: Schulen  Werbegemeinschaften / Gewerbetreibende (EH / Dienstleistung)  Bürgergruppen / Interessensgemeinschaften  Stadtteilkonferenzen zur Sauberkeit


Zielgebiet
Gesamtes Stadtgebiet


Zielgruppe / Betroffene Teile der Bürgerschaft

Alle Bürgerinnen und Bürger


Bürgerbeteiligung               ☒ja   ☐nein

Form/ Gestaltungsspielraum der Beteiligung:

☒ Information

☐ Anhörung

☐ Beratung

☐ Mitbestimmung

Über den o.g. Arbeitskreis sollen wichtige Informationen in die Bürgerschaft weitergereicht und diese zur aktiven Unterstützung „Respekt, wer`s selber macht“ mobilisiert werden


Vorgesehene Beteiligungsformate bzw. -methoden

Teilnahme an Arbeitskreisen, Gründung/Findung von Gruppen, Förderung der Eigeninitiative


Informationen / Kontakt

Stadt Oberhausen
Dezernat 5
(Fach-)Bereich 2-2-30, Klima- und Ressourcenschutz/Abfallberatung
Name: Ute Mareck, Margret Bütow
Telefon: 825-3635 oder 3517
E-Mail: margret.buetow@oberhausen.de; ute.mareck@oberhausen.de; abfallberatung@oberhausen.de


Links zu weiteren Informationen

Auf der Internetseite www.sauberes-oberhausen.de sind alle Entwicklungsschritte der Kampagne zu finden, auch die verschiedenen Aktionen werden vorgestellt.


Beteiligungskonzeption

Die Beteiligungskonzeption zu diesem Vorhaben finden Sie hier.

 

Kommentare

Hier können Sie Ihren Kommentar / Ihre Fragen zum Vorhaben "Kommunikationskampagne zur Verbesserung der Stadtsauberkeit" einstellen.

Momentan konnten leider keine Kommentare gefunden werden.


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir an Ihre Adresse eine Nachricht zur Bestätigung senden.
Bitte tragen Sie alle Zeichen des Bildes in das Eingabefeld ein*
Sicherheitscode


Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt.

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden