stadt oberhausen

Verwaltung von A - Z

Lebenssituationen

Sport in Oberhausen
Übernachten in Oberhausen
Baustellen in Oberhausen
Oberhausener Theater
Einkaufen in Oberhausen
Kinder- und Jugendportal
Oberhausen für Menschen mit Behinderung
Stadtbibliothek Oberhausen
Hundeauslaufflächen in Oberhausen
Öffentlicher Personannahverkehr
Anreise, Verkehr
Hochzeitsportal
Auf dem Rad
Wandern & Spazieren
Krankenhäuser, Hospize, Wohlfahrtsverbände
Gesundheitsportal
Abfallberatung
Tourist Information

Formulare online

Häufig genutzter Service

» Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
24 25 26 27 28 29 01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30010203040506

AUSSTELLUNG - "Der Berg ruft"

21. September 2019
10:00 - 18:00 Uhr

» details

Lebenssituationen

Aktuelle Pressemeldungen

Entfernung von rechtsextremen und rassistischen Schmierereien

04.09.2019

Hin und wieder tauchen im Stadtbild Schmierereien oder Aufkleber mit rechtsextre­misti­schem oder rassistischem Inhalt auf. Häufig werden auch nur Symbole, wie das Hakenkreuz oder rechtsextreme Zahlencodes an Häuserwände oder andere Stellen gesprüht. Beispiels­weise steht die Zahlenkombination 88 für das doppelte H, d.h. den achten Buchstaben im Alphabet. Mit 88 oder HH wird der nazistische Gruß so versteckt und zugleich offen in die Welt gesetzt, dass er strafrechtlich nicht verfolgt werden kann. Weitere Informationen zu rechten Symbolen finden Sie auf der Internetseite www.nina-nrw.de.

Auf Anregung des „Antifaschistischen Bündnisses - Oberhausen für Demokratie und Tole­ranz“ wird darauf aufmerksam gemacht, dass es im Sinne einer demokratischen und solida­rischen Stadtgesellschaft in Oberhausen wichtig ist, dass unsere Stadt frei von solchen rechtsextremen Hetzparolen oder anderen plumpen und menschenverachtenden Symbolen bleibt.

Falls Bewohnerinnen und Bewohnern in ihrem Umfeld solche Schmierereien oder rechtsext­remistische Aufkleber auffallen, so möchten wir Sie bitten, diese Information an folgende Ansprechpersonen weiter zu leiten, um sie durch Fachleute entfernen zu lassen: Dirk Paasch, Bundesprogramm „Demokratie leben!“, Telefon 0208 850007088, E-Mail: paasch@awo-oberhausen.de oder André Wilger, Landesprogramm „NRWeltoffen“, Telefon 0208 850007089, E-Mail nrweltoffen@awo-oberhausen.de. Sollten Sie noch Fragen haben, so können Sie sich gerne an uns wenden.

 

Pressestelle

Stadt Oberhausen
Schwartzstraße 72
46042 Oberhausen
Tel: 0208 825-2116
Fax: 0208 825-5130

presse@oberhausen.de