Pflege in Oberhausen

Demenz

Demenz bedeutet wörtlich übersetzt „Ohne Geist sein“. Damit ist bereits das wesentliche Merkmal von Demenzerkrankungen beschrieben, der Verlust der geistigen Leistungsfähigkeit. Betroffene Personen verlieren die im Leben erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten. Demenzerkrankte Personen brauchen vielfach Betreuung und Pflege rund um die Uhr. Die meisten der Betroffenen werden in der Familie versorgt. Pflegende Angehörige brauchen fast immer genauso dringend Hilfe wie der Betroffene selbst. Beteiligte müssen Entschlüsse zur künftigen Versorgung und Pflege des Betroffenen treffen. In Oberhausen gibt es inzwischen eine Reihe von Hilfs- und Unterstützungsangeboten für Demenzkranke und ihre Angehörigen.

Eine Auflistung der Hilfsangebote zu Demenz in Oberhausen wird noch erfolgen. Bis dahin wenden Sie sich bitte telefonisch oder persönlich an die Pflegeberatungsstelle der Stadt Oberhausen.

Kontakt

Stadt Oberhausen
Pflegeberatungsstelle
Sozialrathaus
Essener Straße 53
46047 Oberhausen
(Aufzug vorhanden)

Bei persönlichem Besuch bitte vorher unbedingt einen Termin vereinbaren.

Jan Katner
Tel.: 0208 825-4123
Fax: 0208 825-4204
E-Mail:
jan.katner@oberhausen.de

Beate Berger (Teilzeit)
Tel.: 0208 825-4172
Fax: 0208 825-4204
E-Mail:
beate.berger@oberhausen.de