stadt oberhausen

Verwaltung von A - Z

Lebenssituationen

Sport in Oberhausen
Übernachten in Oberhausen
Baustellen in Oberhausen
Oberhausener Theater
Einkaufen in Oberhausen
Kinder- und Jugendportal
Oberhausen für Menschen mit Behinderung
Stadtbibliothek Oberhausen
Hundeauslaufflächen in Oberhausen
Öffentlicher Personannahverkehr
Anreise, Verkehr
Hochzeitsportal
Auf dem Rad
Wandern & Spazieren
Krankenhäuser, Hospize, Wohlfahrtsverbände
Gesundheitsportal
Abfallberatung
Tourist Information

Formulare online

Häufig genutzter Service

» Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
24 25 26 27 28 29 01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30010203040506

Love Music Oberhausen - Gestört aber Geil by Turbinenhalle & Love Music Festival

28. April 2018
22:00 Uhr

» details

Lebenssituationen

Kultur und Kunst

Theater

Saal im Metronom Theater

Saal im Metronom Theater

Theater in Oberhausen. Das meint nicht nur das mehrfach als beste Bühne im Rheinland gekürte Theater Oberhausen. Theater gibt es in Oberhausen noch an anderen Orten, so zum Beispiel in der Kleinstädter Bühne, die seit Jahren vor vollem Haus spielt, oder im Theater an der Niebuhrg. Das Metronom Theater ist eine weitere erste Adressen in der Theaterszene. Aber auch das Zentrum Altenberg und das Ebertbad geben sich mitunter theatralisch.

Im Veranstaltungskalender sind die aktuellen Terminen und Informationen zu verschiedenen kulturellen Veranstaltungen zu finden.

Kontakt

Stadt Oberhausen
Kulturbüro
Gewerkschaftsstraße 76-78
46042 Oberhausen
Tel.: 0208 825-2295
Fax: 0208 825-5420
E-Mail: kulturbuero@oberhausen.de

 

Theater Oberhausen

Aufführung von Georg Büchners Woyzexk (Foto: Tanja Dorendorf) Am 15. September 1920 nahm das Stadttheater in Oberhausen seinen Spielbetrieb auf. Es entstand in mehreren Um- und Ausbauschritten aus einer Gasthofbühne. Im Krieg durch Bomben zerstört, wurde das Theatergebäude von dem damaligen Stadtbaurat Prof. Friedrich Hetzelt wieder aufgebaut: Zum 75jährigen Bestehen der Stadt Oberhausen konnte das "Neue Haus" als Mehr-Sparten-Theater 1949 wieder eröffnet werden. 1961 richtete man mit dem Studio 99 neben dem Großen Haus eine weitere Spielstätte ein.

In den 60er Jahren erregte das Theater unter Spielleiter Günther Büch durch zahlreiche Ur- und Erstaufführungen überregionale Aufmerksamkeit, u.a. mit Uraufführungen von Peter Handkes Sprechstücken "Weissagung" und "Selbstbezichtigung". Für Aufsehen sorgten auch die mit Oberhausener Bergarbeitern zeitgleich mit der Schließung der Zeche Concordia in Szene gesetzte "Dreigroschenoper" und die Inszenierung von Schillers "Räubern", die das Moor´sche Schloss auf der Bühne in die Essener Villa Hügel verlegte.

Aus Sparzwängen schloss man die Sparte Schauspiel 1973; erneute Finanznöte lösten dann im Februar 1991 wieder Diskussionen über die richtige Theaterstruktur aus, mit der Folge, dass das Musiktheater seinen Betrieb einstellen musste. 1992 etablierte der Intendant Klaus Weise mit seinem Team ein neues Sprechtheater für die Region: das Schauspiel Oberhausen. Integriert wurde das "Theater im Pott", kurz TiP, das in Oberhausen bereits eine langjährige Tradition als Kinder- und Jugendtheater hatte.

Peter Carp ist seit der Spielzeit 2008/09 Intendant am Theater Oberhausen. Er und sein Team begreifen das Theater als magischen Ort sowohl für die Zuschauer als auch für die Künstler. Für Carp ist das Publikum immer ein direktes Gegenüber, denn  das Theater sei eine kommunikative Kunst. Das Theater Oberhausen verfolgt drei Schwerpunkte: es werden neue Formen des musikalischen Theaters gezeigt, inszeniert von internationalen  RegisseurInnen. Ein zweiter Schwerpunkt sind die Außenprojekte des Theaters, die nach wie vor stattfinden werden und der dritte Schwerpunkt stellt das Kinder- und Jugendtheater dar: Neben fünf Inszenierungen für Kinder und Jugendliche gibt es ein Jugendtheaterfestival und Schülertheatertage. Zahlreiche Ur- und Deutsche Erstaufführungen junger Autoren sind in der neuen Saison zu entdecken. Doch die wichtigste Funktion übernehmen die Darsteller des Oberhausener Theaters, denn sie bilden als Ensemble das Herz des Theaters. Das Publikum wählt zwischen dem Großen Haus mit 428 Plätzen, dem Malersaal mit 90 Plätzen und der b.a.r. mit variabler Bestuhlung. Ziel der neuen Mannschaft ist es, "ein Theater zu machen, auf das die Oberhausener stolz sein wollen" und sagen können: Das ist unser Theater.

Die Karten für die Vorstellungen des Theaters können Sie auch online kaufen.

Kontakt

Theater Oberhausen
Will-Quadflieg-Platz 1
46045 Oberhausen

Telefon: 0208 8578-0
Theaterkasse: 0208 8578-184
E-Mail: kontakt@theater-oberhausen.de 
www.theater-oberhausen.de

Metronom Theater

Stage Club im Metronom Theater

Der Stage Club im Metronom Theater

Das Metronom Theater, Spielstätte des Entertainment-Riesen Stage Holding in der Neuen Mitte Oberhausen begeistert seit 2005 Musicalfreunde weit über die Region hinaus.

Seit November 2016 erleben Musical-Fans berührend und spektakulär wie nie zuvor die Geschichte von Tarzan, der auf der Suche nach sich selbst die große Liebe findet. Disneys Musical verwandelt das Stage Metronom Theater in eine lebendige Dschungelwelt, in der die Grenzen zwischen Theatersaal und Bühne verschwimmen.

Kontakt

Metronom Theater
Musikweg 1
46047 Oberhausen
Tickethotline: 01805 4444
www.stage-entertainment.de

Theater an der Niebuhrg

Blick zur Bühne im Theater an der Niebuhrg

Blick zur Bühne im Theater an der Niebuhrg

Seit 100 Jahren existieren die Gebäude der ehemaligen Zeche Concordia, Schacht 6. Sie liegen genau auf der Stadtgrenze zwischen Oberhausen und Duisburg. Bis 1968 wurde hier Kohle gefördert. Holger Hagemeyer, der seit 15 Jahren sehr erfolgreich das Theater deutschsprachiger Musicals betreibt, kaufte 2005 das ehemalige Zechengelände und begann das Gelände umzubauen. Der 100jährige Baumbestand wurde dabei erhalten.

 

Zunächst wurde 2006 das Theatergebäude in der wunderschönen Backsteinhalle fertiggestellt, die wie für den Theaterbetrieb geschaffen ist.

Der Theatersaal umfasst 185 Plätze und im Foyer entstand ein Gastronomiebereich, der zum Verweilen einlädt. Das bis dahin in der Schildahalle ansässige  Schildatheater zog ein, um fortan seit fünf Jahren als Theater an der Niebuhrg seinen Spielbetrieb weiterzuführen. 

Im Laufe der Jahre wurde die Lohnhalle um- und ausgebaut. Sie dient heute als multifunktionaler Ausstellungsort und wird gerne als Veranstaltungslocation angemietet.  Desweiteren entstehen in den Gebäuden noch Probebühnen und Ateliers, Büros und der Ticketshop.

2009 wurde das Gartentheater mit 200 Sitzplätzen fertiggestellt. Seitdem finden in den Sommermonaten bei gutem Wetter die Vorstellungen open air statt.

Das Theater an der Niebuhrg bietet Unterhaltung für Jedermann. Die Musicals „Wer küsst Dich“, „Himmel oder Hölle“ und „Was Sie schon immer über Weihnachten wissen wollten“ begeistern seit Jahren das Publikum. Die Produktionen „Schlager lügen nicht“ und „Toast Hawaii“ bieten bekannte Schlager und Hits aus den 50er bis hin zu den 70ern und laden zum Mitsingen ein. Aber auch für die kleinen Besucher gibt es was zu hören und zu sehen- „Drachenland“, „Der dickste Pinguin vom Pol“ oder „Ritter Rost“ bieten beste Unterhaltung.

Das Theater an der Niebuhrg veranstaltet mehrmals im Jahr Kunsthandwerkermärkte und Festivals, die sich großer Beliebtheit erfreuen. Besonders beliebt ist der Weihnachtsmarkt „Printenbuhrg“, der am dritten Adventswochenende drei Tage lang die Besucher anlockt. Außerdem ist die Niebuhrg Spielort der ExtraSchicht.

Kontakt

Theater an der Niebuhrg
Niebuhrstraße 61
46049 Oberhausen

Tel.: 0208 860072
E-Mail: info@niebuhrg.de
www.niebuhrg.de

Kleinstädter Bühne Sterkrade

Der Zuschauerraum im Lito-Palast

Blick in den Zuschauerraum des Lito-Palastes
(Quelle: www.kleinstaedter.de)

Die Kleinstädter-Bühne Sterkrade e.V. ist ein eingetragener Verein, der als gemeinnützig anerkannt ist. Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur, die durch Aufführung von Theaterstücken und Förderung der Mitglieder in künstlerischer und technischer Hinsicht erreicht wird. Der Verein versteht sich als reines Amateurtheater und widmet sich insbesondere der Erhaltung volkstümlichen Theaters sowie der Aufführung von Jugend- und Kindertheaterstücken.
 
 

Die notwendigen Mittel werden durch Beiträge der Mitglieder sowie durch Einnahmen aus Aufführungen aufgebracht. Der Verein ist selbstlos tätig, die Mitglieder erhalten für ihre Tätigkeit keinerlei Zuwendungen. Der Verein wurde 1949 gegründet und besteht  aus 40 Mitgliedern. Die Kleinstädter-Bühne Sterkrade e.V. ist Mitglied im Bund Deutscher Amateurtheater e.V.

Kontakt

Kleinstädter-Bühne Sterkrade e.V.
Finanzstraße 1
46045 Oberhausen

Tel.: 0208 6358160
E-Mail: info@kleinstaedter.de
www.kleinstaedter.de

Bild: Logo des Atelier-Theaters, Quelle: Ateliertheater

Logo Atelier Theater

Herausgeberin des ATELIER Theaters ist Angelika Werner.
Aus allen Sparten finden Gastvorstellungen im Atelier Theater statt, z.B. Schauspiel, Lesungen, Musik, Impro, Ausstellungen u.a.
Das aktuelle Programm und weitere Informationen sind zu finden unter:
http://www.angelikawerner.de/terminkalender.htm

 

Seit März 2009 ist in der Kultur-Kneipe "Gdanska" "Dat Kneipen-Theater in Pott" zu Gast, Ruhrpottkomödien, die von einem Amateurensemble gespielt werden.

Zudem bietet das Atelier Theater für spielbegeisterte Menschen zwischen 20-40 Jahren Theatergruppen an.

Kontakt

AtelierTHEATER Oberhausen
Altmarkt 2, Eingang Gutenbergstraße, Hofeinfahrt vor Haus-Nr. 8
(Büro: Klörenstraße 22)
46045 Oberhausen

Telefon: 0208 2056460, 0152 21500509
E-Mail: kontakt@atelier-theater.com
http://www.angelikawerner.de/terminkalender.htm